Inter | Marotta gibt Updates zu Verhandlungsstand bei Brozovic, Martinez und Barella

Inter-Chef Guiseppe Marotta sprach über die Zukunft von Lautaro Martinez, Nicoló Barella und Marcelo Brozovic.
News

News | Inter erlebte im Sommer einen großen Umbruch. Vorstandschef Guiseppe Marotta will den Verlust weiterer Leistungsträger wie Marcelo Brozovic, Lautaro Martinez oder Nicoló Barella verhindern.

Inter-Boss Marotta über personelle Zukunft: „Ich bin zuversichtlich“

Mit Romelu Lukaku (28) und Achraf Hakimi (22) verlor Inter im Sommer zwei prägende Figuren. Die Verkäufe waren angesichts der finanziellen Lage jedoch zwingend notwendig. Weitere Abgänge von Bedeutung will der Vorstandsvorsitzende Guiseppe Marotta (64) verhindern, wie er im Interview mit dem Corriere della Serra (via Sky Sport Italia) ankündigte.

Am dringlichsten ist die Personalie Marcelo Brozovic (28), dessen Kontrakt nach Saisonende ausläuft. „Für Brozovic werden wir mehr Zeit brauchen, aber ich bin zuversichtlich“, berichtete Marotta.

 

Wohl noch intensiver wird wohl am Verblib von Lautaro Martinez (24) gearbeitet. Der brandgefährliche Angreifer ist nich bis 2023 gebunden, weshalb bei aktuellem Start im kommenden Sommer die letzte Verkaufschance bestehen würde. Etwas besser schaut es bei Nicoló Barella (24/Vertrag bis 2024) aus, und langfristig an Bord bleiben soll.

Marotta erklärte: „Für Barella und Lautaro werden wir eine Belohnung anstreben. Wir sind nah dran.“ Letztlich sei aber „der Wille des Spielers“ entscheidend. Allerdings habe er in letzter Konsequenz auch keine Probleme mit einem Verkauf, obwohl Inter nicht mehr unbedingt auf Transfereinnahmen angewiesen sei.

Mehr News und Storys rund um die Serie A

„Unser Zustand ist gleichwertig mit anderen Vereinen und wir zahlen regelmäßig Gehälter, auch die letzten im September. Die finanzielle Schrumpfung hängt mit den fehlenden Einnahmen aus Covid zusammen. In fünf Jahren hat unser Aktionär 1 Milliarde Euro investiert, was ethisch nicht vertretbar ist“, so der Vorstandsvorsitzende angesprochen auf die wirtschaftliche Lage. Angetan zeigte er sich von der „Leidenschaft“, die Präsident Steven Zhang (29) weiterhin für die Nerazzurri mitbringe.

Daher könne sich Marotta eine mehrjährliche weitere Zusammenarbeit vorstellen. Im Anschluss an seine Tätigkeit bei Inter, will er nicht mehr für einen anderen Verein arbeiten: „Ich mich nach etwas anderem umsehen. Ich mag die Politik des Sports, vielleicht eine institutionelle Rolle, das würde mir gefallen.“

(Photo by Pier Marco Tacca/Getty Images)

 

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Serie A: Calhanoglu ebnet Inter gegen Venezia den Sieg!

Serie A: Calhanoglu ebnet Inter gegen Venezia den Sieg!

27. November 2021

News | In der Serie A hat Inter mit einem 2:0(1:0)-Sieg beim Venezia FC den Anschluss an das Spitzenduo SSC Napoli und AC Milan gehalten. Inter gewinnt dank Calhanoglu beim Venezia FC Am Samstagabend hat der Venezia FC sein Heimspiel in der Serie A gegen Inter mit 0:2 (0:1) verloren. Hakan Calhanoglu (34.) und Lautaro […]

Serie A | Niederlage gegen Atalanta! Juventus rutscht weiter ab

Serie A | Niederlage gegen Atalanta! Juventus rutscht weiter ab

27. November 2021

News | Unter Zugzwang stand Juventus vor dem Heimspiel gegen Atalanta. Die Lage besserte sich nicht für den Rekordmeister, denn er unterlag mit 0:1. Atalanta mit mehr Feldanteilen und dem Tor Lediglich auf Rang sieben war die Bianconeri, die unter der Woche in der Champions League mit 0:4 bei Chelsea unterging, zu finden. Die Bergamasci hingegen lag […]

Serie A: Bilanzfälschung – Juventus im Visier der italienischen Staatsanwaltschaft

Serie A: Bilanzfälschung – Juventus im Visier der italienischen Staatsanwaltschaft

27. November 2021

News | Juventus Turin befindet sich gegenwärtig im Visier der italienischen Staatsanwaltschaft. Laut diversen italienischen Medien geht es um Vorwürfe wie Bilanzfälschung. Gegen mehrere Personen werde ermittelt, heißt es.  Juventus: Ermittlungen wegen Bilanzfälschung Die Staatsanwaltschaft in Turin hat Ermittlungen gegen sechs Personen eingeleitet, konkret geht es um verdächtige Überweisungen im Zusammenhang mit Juventus. Mehrere italienische […]


'' + self.location.search