Milan muss zur Roma: Bewährungsprobe für den Titelkandidaten

Milan trifft und jubelt
Vorschau

Vorschau | Milan hat in dieser Saison schon gezeigt, dass die Rossoneri eine fantastische Mannschaft sind. Die nächste Bewährungsprobe gibt es nun im Auswärtsspiel im Stadio Olimpico bei der Roma. 

Anstoß des Spiels ist am Sonntagabend um 20:45 Uhr,  Live auf DAZN (registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat)

  • Die Roma sucht noch nach der Konstanz
  • Milan: Meisterrennen mit Neapel?
  • Die Rossoneri wollen auch in Rom bestehen

Die Roma will im Topspiel überzeugen

Noch ist nicht so richtig klar, wo die Reise der Roma unter Trainer José Mourinho (58) hingeht. Es gab gute Auftritte und ordentliche Leistungen, aber auch Spiele wie das 1:6 beim norwegischen Vertreter Bodø/Glimt in Europa. Auch in der Liga war nicht immer alles gut, wenngleich Tabellenplatz vier in der Serie A aktuell durchaus ordentlich ist.



Am Mittwoch gab es einen 2:1-Erfolg bei Cagliari. Dieser war hart erkämpft, aber die Roma behielt die Nerven und feierte den zweiten Sieg in der Liga in der Fremde. Zuhause sind die Giallorossi noch ungeschlagen und wollen es auch bleiben. Neapel, das letzte Topteam, das in das Stadio Olimpico musste, holte hier auch nur ein 0:0 in einem nicht immer hochklassigen, aber spannenden Spiel. Eine Mannschaft auf den Punkt motivieren und heiß machen kann Mourinho definitiv immer noch.

Roma vor dem Milan-Spiel

(Photo by Enrico Locci/Getty Images)

Die Roma muss aber gegen einen großen Gegner auch Torgefahr kreieren. Das fehlte in den bisherigen Topspielen nämlich. Einige, typische Mourinho-Elemente sah man in dieser Saison definitiv bereits. Die Roma ist nicht allzu stark darin, einen Gegner mit Ballbesitzfußball zu dominieren und gegen tiefstehende Abwehrreihen tut sich die Mannschaft nicht selten schwer.

Gleichzeitig gelingt es oft, in entscheidenden Momenten präsent zu sein und urplötzlich eine gewisse Wucht zu erzeugen. Mit Chris Smalling (31) und Leonardo Spinazzola (28) stehen der Roma zwei Defensivspieler nicht zur Verfügung. Ansonsten ist die Personallage absolut entspannt und Trainer Mourinho kann aus dem Vollen schöpfen. 

Weitere News und Berichte rund um die Serie A 

Milan ist gerüstet für die Bewährungsprobe

Dass Milan zumindest zum erweiterten Kandidatenkreis für den Gewinn des Scudetto zählt, das war vor der Saison klar. Die Mannschaft spielt derzeit aber auf einem extrem hohen Niveau und ist sehr stabil, zumindest in der Serie A. Das ist beeindruckend. Selbst, wenn einige Spieler fehlen, sind die Rossoneri nur schwer aus der Ruhe zu bringen. Natürlich ist das auch ein Verdienst von Stefano Pioli (56), der es geschafft hat, diese Mannschaft sukzessive zu entwickeln und zu verbessern.

Unter der Woche spielte Milan zuhause gegen den FC Turin. Die Rossoneri spielten nicht die Sterne vom Himmel, aber ein Treffer des erfahrenen Angreifers Olivier Giroud (35) und viel aufmerksame Defensivarbeit reichten, um punktgleich mit der SSC Neapel zu bleiben. Spiele gegen Gegner wie Torino sind auch ein Charaktertest, weil die Mannschaft mit der Favoritenrolle zurecht kommen muss. Milan spulte sein Programm ab, machte nicht mehr als nötig und gewann souverän.

Auf Sparflamme gegen die Roma zu gewinnen, dürfte Milan aber nicht gelingen. Pioli muss sein Team also auf einen heißen Tanz einstellen und die bestmögliche Mannschaft auf das Feld schicken. Ausfälle gibt es auch auf Seiten der Rossoneri. Stammtorhüter Mike Maignan (26) fällt ebenso aus wie Fodé Ballo-Toure (24), Alessandro Florenzi (30), Ante Rebic (28) und Samu Castillejo (26). Der Kader ist aber in der Breite sehr gut besetzt und kann das größtenteils auffangen. Unklar ist, ob Giroud oder Zlatan Ibrahimovic (40) im Angriff beginnt. 

Prognose

Betrachtet man die Leistungen der letzten Wochen, dann ist die Roma tatsächlich eine Wundertüte. Milan hingegen spielt konstant auf einem guten Niveau und schafft es auch, enge Partien für sich zu entscheiden. Daher liegt die Favoritenrolle bei den Rossoneri und ein knapper Auswärtssieg ist durchaus realistisch. An einem guten Tag kann die Roma aber sicher auch etwas mitnehmen. 

Mögliche Aufstellungen:

AS RomaRui Patricio – Karsdorp, Ibanez, Mancini, Calafiori – Vereotut, Cristante, Pellegrini, Zaniolo, Mkhitaryan – Abraham 

Milan: Tatarusanu – Calabria, Kjaer, Romagnoli, Hernandez – Bennacer, Tonali, Kessie – Brahim Diaz, Rafael Leao – Ibrahimovic (Giroud)

(Photo by Mario Carlini / Iguana Press/Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

90PLUS-Ticker: Ronaldo vor Saudi-Arabien-Wechsel, Füllkrug heiß begehrt

90PLUS-Ticker: Ronaldo vor Saudi-Arabien-Wechsel, Füllkrug heiß begehrt

30. November 2022

Der 90PLUS-Ticker für Mittwoch, den 30. November 2022. Natürlich geht es weiter mit der WM 2022 in Katar, wir behalten aber natürlich auch die nationalen Ligen und alle weiteren Entwicklungen im Blick.  90PLUS-Ticker für den 30. November Seit mehr als einer Woche läuft WM 2022 in Katar. Einige Spiele sind bereits absolviert, einige Tore fielen bereits. […]

Rückkehr zu Gattuso: Diego Demme könnte Neapel bald verlassen

Rückkehr zu Gattuso: Diego Demme könnte Neapel bald verlassen

29. November 2022

News | Diego Demmes Zukunft beim SSC Neapel ist ungewiss. Sein Ex-Trainer Gattuso von Valencia hat Interesse am Deutschen. Diego Demme könnte es nach Valencia ziehen Den 31-jährigen deutschen Mittelfeldspieler Diego Demme könnte es nach Informationen von Sky Italia bald zu seinem Ex-Trainer Gennaro Gattuso zum FC Valencia ziehen. Demme, der seit 2020 in Italien […]

Bilanzfälschung, Chaos – Zwangsabstieg? Fragen und Antworten zum Juventus-Beben

Bilanzfälschung, Chaos – Zwangsabstieg? Fragen und Antworten zum Juventus-Beben

29. November 2022

Juventus Turin bestimmte am Montagabend die Schlagzeilen. Und das, obwohl aktuell eine Weltmeisterschaft stattfindet. Den Bianconeri droht großes Chaos, unter anderem haben Andrea Agnelli und Pavel Nedved ihre Ämter niedergelegt.  Am Montagabend schlugen Meldungen aus Italien hohe Wellen. Andrea Agnelli (46), Präsident von Juventus, trat von seinem Posten zurück. Gleiches galt für Pavel Nedved (50), […]


'' + self.location.search