Serie A | Wieder Tabellenführer! Machtdemonstration von Inter Mailand

Serie A

AS Rom verliert bei Inter Mailand mit 3:1. Die Mailänder kontrollierten das Spiel in allen Phasen und senden im Kampf um die Meisterschaft ein deutliches Signal an den Stadtrivalen AC Mailand. Für die Roma rückt die Champions-League-Qualifikation in weite Ferne.

Die Ausgangslage vor dem Spitzenspiel der Serie A zwischen Inter Mailand und AS Rom am Samstagabend war klar: Inter wollte die Tabellenspitze vom Stadtrivalen AC Mailand erobern. Dafür benötigte das Team von Simone Inzaghi einen Sieg. Für AS Rom war es letzte Chance, den Kontakt zu den Champions-League-Plätze zu halten und den Rückstand zu Juventus Turin nicht zu groß werden zu lassen.



Çalhanoğlu initiiert die Mailänder Dynamik

In den ersten Spielminuten entwickelte sich ein ausgeblichenes Spiel. AS Rom hatte längere Zeit den Ball, konnte die Defensive der Hausherren, die etwas Zwanzig Meter in der gegnerischen Hälfte anliefen, aber nur selten überwinden.

Die erste größere Chance des Spiels hatten dann auch die Mailänder. Hakan Çalhanoğlu tat das, was Hakan Çalhanoğlu am liebsten tut: Aus etwas weniger als 30 Meter jagte er den Ball in Richtung des gegnerischen Tores. Das Geschoss flog in die linke Torecke. Der Torhüter der Römer Rui Patricio machte sich allerdings lang und wehrte den Ball ab. (18.)

Quasi im Gegenzug wurde es dann das erste Mal brenzlich für den amtierenden Meister Inter Mailand. Stephan El Shaarawy stibitzte den Ball im Spielaufbau und setzte Henrikh Mkhitaryan in Szene, der aus etwas mehr als 20 Metern das Tor rechtsseitig verpasste. (20.)

Das Spiel wurde in der Folge munterer. Gefährliche Aktionen auf beiden Seite häuften sich und nachdem die Roma eine große Kopfballchance in Person von Stefan de Vrij vergab schlug Inter Mailand kaltblütig zu. Aus einer etwas trägen Ballbesitzphase entwickelte Inter nach einem Klatschpass von Edin Džeko zu Çalhanoğlu eine unbremsbare Dynamik. Mit einem Pass in die Tiefe fand er den startenden mehr Dynamik ins Offensivspiel bringt. Calhanoglu leitet nämlich blitzschnell vertikal zum startenden Denzel Dumfries der den Ball souverän zum 1-0 einschob. ( 30.)

(Photo by Marco Luzzani/Getty Images)

Die Kontrolle war nach diesem Führungstreffer klar auf der Seite der Mailänder. Und nur zehn Minuten später bauten sie die Führung aus. Erneut war es Çalhanoğlu, der das Spiel schnell machte und einen Gegenangriff einleitete. Mit einem langen Ball fand Federico Dimarco den hinter die Abwehr gelaufene Ivan Perišić. Dieser wirkte etwas einsam, verzögerte und spielte den Ball zu Marcelo Brozović auf die linke Spielfeldseite. Dieser umdribbelte die Verteidiger der Roma und schlenzte den Ball sehenswert unter die Latte der langen Ecke.

Aktuelle News und Storys rund um die Serie A

Inter Mailand mit meisterlichem Selbstverständnis

Die anfängliche Kontrolliertheit der Roma konnte auch in der Halbzeitpause nicht wiederhergestellt werden. Jose Mourinho fand keine Antwort auf die hungrigen Mailänder. Wenige Minuten nach der Pause machten die gleich weiter. Diesmal ist der Portugiese im Tor machtlos. Lautaro Martinez stieg nach einem Eckball von Çalhanoğlu nach oben, kam am Fünfer relativ frei zum Kopfball und wuchtete den Ball ins Netz. 3:0! Der frühe Nackenschlag für die Römer. (52.)

Die Gegenwehr von AS Rom wurde in der Folge weniger. Phasenweise zogen sich die Hauptstädter mit zwei Viererketten vor den eigenen Strafraum zurück. Es wirkte beinahe so, als wollte sie schlimmeres vermeiden. Inter hatte es in diesen Situationen selten eilig. Sie kombinierten und hielten den Ball mit kurzen Pässen im eigenen Ballbesitz, ohne Zug zum gegnerischen Tor zu entwickeln. Und auch in den Phasen, in denen die Roma höher verteidigte, kombinierte sich Inter seelenruhig ins Mittelfeld und kontrollierte das spiel über weite Strecken.

Das Spiel plätscherte bis zum Schlusspfiff vor sich hin. Chancen gab es kaum noch, auf beiden Seiten. Erst in der 85. Spielminute legte der eingewechselte Eldor Shomurodov den Ball in den Rückraum zu Henrikh Mkhitaryan, der den Ball unter die Latte bugsierte und den Endstand auf 3:1 verkürzte. Inter Mailand erhöht den Druck mit diesem Sieg auf AC Mailand, die am morgigen Sonntag bei Lazio Rom gastieren werden. Das Meisterschaftsrennen ist komplett offen.

(Photo by Marco Luzzani/Getty Images)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Sampdoria Genua: Claudio Ranieri lehnt Traineramt wegen Vereinsboss Ferrero ab

Sampdoria Genua: Claudio Ranieri lehnt Traineramt wegen Vereinsboss Ferrero ab

4. Oktober 2022

News | Nach der Entlassung von Marco Giampaolo galt Claudio Ranieri als Wunschlösung beim Tabellenletzten der Serie A Sampdoria Genua. Der Italiener hat mittlerweile aber wohl aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Unternehmensstruktur des Klubs abgesagt. Zweite Amtszeit von Ranieri bei den Blucerchiati bleibt aus Der abstiegsbedrohte italienische Klub Sampdoria Genua muss seine Trainersuche weiter fortsetzen. […]

90PLUS-Ticker: Bayern, Frankfurt und Leverkusen in der Königsklasse gefordert

90PLUS-Ticker: Bayern, Frankfurt und Leverkusen in der Königsklasse gefordert

4. Oktober 2022

Der 90PLUS-Ticker für Dienstag, den 4. Oktober 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1: Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 4. Oktober Das Fußballwochenende hatte wieder einiges an Gesprächsstoff zu bieten, gestern war in Deutschland Feiertag. Dennoch gab es die ein […]

90PLUS-Ticker: Nach dem Ligaalltag ist vor dem Europapokal

90PLUS-Ticker: Nach dem Ligaalltag ist vor dem Europapokal

3. Oktober 2022

Der 90PLUS-Ticker für Montag, den 3. Oktober 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1: Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 3. Oktober Das Fußballwochenende hatte wieder einiges an Gesprächsstoff zu bieten. Heute ist in Deutschland zwar ein Feiertag, dennoch gibt es […]


'' + self.location.search