Schwache AS Roma geht bei Udinese Calcio unter

Die AS Roma ging bei Udinese Calcio unter.
News

News | Die AS Roma konnte am Sonntagabend die Tabellenführung der Serie A übernehmen, doch sie befand sich bei Udinese Calcio von Beginn an auf verlorenem Posten und verlor mit 0:4.

AS Roma geriet früh ins Hintertreffen

Die Begegnung war keine fünf Minuten alt, als Roberto Pereyra in den Strafraum flankte, Rick Karsdorp wollte mit der Brust auf Schlussmann Rui Patricio ablegen, doch Destiny Udogie spritzte dazwischen und beförderte den Ball über die Linie – 1:0.

Danach besaß die AS Roma zwar mehr Feldanteile, aber nennenswerte Torgelegenheiten blieben eine Seltenheit. Lediglich Paulo Dybala prüfte in Minute 14 den aufmerksamen Marco Silvestri. Ansonsten taten sich die Gäste äußerst schwer, hätten zur Pause sogar höher in Rückstand liegen können, was Trainer Jose Mourinho doch sehr erregte, sodass er sich in der Nachspielzeit des ersten Abschnitts die Gelbe Karte einhandelte.

(Photo by Emmanuele Ciancaglini/Getty Images)

Udinese zieht davon, AS Roma leistet keine Gegenwehr

Besserung trat nach dem Seitenwechsel jedoch nicht ein. Stattdessen bekam Lazar Samardzic im Mittelfeld reichlich Freiraum, lief einige Meter, ehe er aus 25 Metern abzog und Patricio auf dem falschen Fuß erwischte – 2:0 (56.). Die Reaktion der Giallorossi hielt sich in Grenzen. Im eigenen Ballbesitz agierte sie sehr uninspiriert.

Daher kam in der Dacia Arena auch keine Spannung mehr auf. Udinese Calcio ruhte sich nämlich nicht auf der Führung aus, sondern suchte weiter den Weg nach vorne. Die Belohnung erfolgte eine Viertelstunde vor Ende der regulären Spielzeit. Der eingewechselte Jean-Victor Makengo bediente Pereyra, der ungestört aus 15 Metern per Schlenzer ins rechte Eck vollendete – 3:o.

Die Begegnung war also gelaufen, doch es kam noch schlimmer für die AS Roma. Einen feiner Konter über den Aktivposten Pereyra vollendete der ebenfalls frisch Sandi Lovric zum vollkommen verdienten 4:0-Endstand. Udinese Calcio zieht dank des Kantersiegs an den Hauptstädtern vorbei, grüßt mit zehn Punkten aus fünf Spielen von Rang vier.

(Photo by Emmanuele Ciancaglini/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Kvaratskhelia und Osimhen führen Neapel zum Sieg bei Spezia – Scudetto immer wahrscheinlicher!

Kvaratskhelia und Osimhen führen Neapel zum Sieg bei Spezia – Scudetto immer wahrscheinlicher!

5. Februar 2023

News | Tabellenführer Neapel wollte in der Serie A den nächsten Schritt in Richtung Scudetto gehen, die Auswärtshürde Spezia wartete auf die Partenopei. Mit 3:0 gewannen die Gäste am Ende souverän.  Umkämpfte Partie zwischen Spezia und Neapel Die Gastgeber erwischten in diesem Spiel in der Serie A einen soliden Start, hatten auch die erste Chance. […]

Galatasaray und die AS Roma in Verhandlungen wegen Zaniolo!

Galatasaray und die AS Roma in Verhandlungen wegen Zaniolo!

5. Februar 2023

News | Im Wintertransferfenster arbeiteten einige Klubs, darunter Milan und Bournemouth, an einer Verpflichtung von Nicolo Zaniolo. Zu einer Einigung kam es aber nicht. Noch immer ist ein Abgang möglich.  Wechselt Zaniolo zu Galatasaray? Nicolo Zaniolo (23) könnte die Roma noch immer verlassen. Zwar ist das Transferfenster in vielen Ländern geschlossen, in der Türkei aber […]

Topduelle, spannende Spiele und jede Menge Titelkampf: Das Programm am Wochenende

Topduelle, spannende Spiele und jede Menge Titelkampf: Das Programm am Wochenende

3. Februar 2023

Auch an diesem Wochenende steht der Ligabetrieb in allen Topligen in Europa wieder auf dem Programm. Gespielt wird in allen Tabellenregionen, spannende Duelle stehen an. Bayern muss zum Beispiel nach Wolfsburg, Manchester City zu Tottenham und in der 2. Bundesliga wird ein Derby gespielt.  Freitag: Ruhiger Start in das Wochenende Am Freitagabend herrscht noch nicht […]