Champions League | Hummels-Rot und dreifacher Antony: Dortmund unterliegt Ajax

News

News | Am Mittwochabend stand auch für Borussia Dortmund der 4. Champions-League-Spieltag an. Im heimischen Signal-Iduna-Park empfing man Ajax. Trotz Pausenführung musste sich Dortmund 1:3 geschlagen geben. Ausgangspunkt: Ein strittiger Platzverweis für Mats Hummels.

Hummels-Rot und Reus-Tor: BVB führt nach turbulenter erster Hälfte

Das Hinspiel endete in einem mittelschweren Desaster für den BVB, Ajax gewann 4:0. Wenig überraschend schickte Erik ten Hag dieselbe Elf wie zwei Wochen zuvor ins Rennen, während Marco Rose einmal wechselte: Steffen Tigges begann für Marin Pongračić.

Nach nicht einmal zwei Minuten hatte die Borussia ihre erste vielversprechende Gelegenheit: Nach einem Foul von Daley Blind an Thorgan Hazard durfte Julian Brandt den fälligen Freistoß in die Mitte schwingen, der Kopfball von Mats Hummels strich nur knapp über den Querbalken.

 



 

Ajax versuchte, sein gewohntes Ballbesitzspiel aufzuziehen, aber die besseren Torchancen hatte der BVB. 8. Minute, Manuel Akanji schlug einen Ball über gut 60 Meter nach vorne, der auch bei Hazard ankam, weil Lisandro Martínez wegrutschte. Remko Pasveer fischte ihm anfangs noch den Ball weg. Doch Hazard konnte nachsetzen und in die Mitte flanken, wo Jude Bellingham freistehend über das Tor köpfte. Das hätte das 1:0 sein müssen.

Der BVB schien aus der Begegnung in Amsterdam gelernt zu haben, präsentierte sich wesentlich körperlicher, bisweilen auch zu körperlich. 29. Minute, Hummels packte an der Seitenlinie gegen Antony die Grätsche aus. Nach Dafürhalten von Michael Oliver eine überharte. Der Engländer zückte umgehend Rot. Auch VAR Stuart Attwell erkannte keine klare Fehlentscheidung, wenngleich man eindeutig dafür verargumentieren konnte. Es half nichts, Hummels musste vom Platz. Marco Rose war umgegend um Stabilität bemüht und brachte Marin Pongračić für Thorgan Hazard. Borussia Dortmund war nun in einem 4-4-1 unterwegs.

Dortmund nimmt die Herausforderung an – Reus macht den Unterschied

Damit hatte Dortmund für den Rest der Partie eine amtliche Aufgabe vor der Brust. Allerdings eine, die sie dankbar annahmen. 34. Minute, Bellingham ging im Duell mit Noussair Mazraoui zu Boden, Oliver ließ zunächst weiterlaufen. Doch nach Rücksprache mit Attwell revidierte er seine Entscheidung und zeigte auf den Punkt, der für die Bundesligisten an diesem 4. Spieltag bislang ein wunder war. Robert Lewandowski und André Silva hatten im Vorfeld bereits vergeben. Der BVB-Kapitän visierte das untere, rechte Eck an und traf, wenngleich Pasveer die Kugel noch touchieren konnte. Das Glück des Tüchtigen war der Borussia in diesem Fall hold.

Nichtsdestotrotz war Ajax in diesem Spiel drin – und hatte vor der Pause noch zwei sehr gute Gelegenheiten: 45. Minute, nach einer Flanke stiegen sowohl Steven Berghuis, als auch Marius Wolf hoch, die Kugel streifte noch den Querbalken. Zwei Minuten später stand der ehemalige Feyenood-Kapitän am Ende eines AFC-Konters und frei vor Gregor Kobel, der diese Chance verneinte.

Damit stand die Pausenführung. Es war, nach dem unberechtigten Platzverweis eine durchaus verdiente. Dortmund zeigte sich präsent in den Zweikämpfen, nahm dieses Spiel auch in Unterzahl an und profitierte auch davon, dass Ajax in den ersten 45 Minuten die Konsequenz vor dem Tor fehlte.

Mehr News und Stories rund um Champions und Europa League

Dreifacher Antony trifft Dortmund ins Mark

Einmal wechselte Erik ten Hag zur Pause: Der Ex-Bremer Davy Klaassen kam für Edson Álvarez. Trotzdem gehörte die erste gute Gelegenheit dem BVB: 49. Minute, Jude Bellingham bereitete sich seine Abschlussgelegenheit selbst vor und zog aus gut 18 Metern ab – einen Tick zu hoch.

Ansonsten zog Dortmund das schwarzgelbe Mäuerchen hoch und ließ Ajax dagegenlaufen. Erst zweimal blieben die Niederländer wettbewerbsübergreifend ohne eigenen Treffer: Am vergangenen Wochenende beim 0:0 gegen Almelo um den ehemaligen DFB-Chefausbilder Frank Wormuth und bei der 0:1-Niederlage gegen ten Hags Ex-Klub Utrecht.

Dortmund Ajax Champions League

Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images

Dortmund sollte es nicht in diese Liste bringen, weil Pongračić in der 72. Minute eine Antony-Flanke unfreiwillig per Kopf an den zweiten Pfosten verlängerte. Dort lauerte Dušan Tadić und grätschte die Kugel aus spitzem Winkel über die Linie. Zwei Minuten später probierte es Mohammed Kudus per Seitfallzieher, der knapp vorbeiging.

Marco Rose war nun gefordert und sorgte mit Ansgar Knauff und Donyell Malen für mehr Tempo in der Spitze. Das funktionierte. Dortmund konnte sich nun besser befreien. Aber es funktionierte nur bis zur 83. Minute. Abermals war eine Antony-Flanke von rechts der Ausgangspunkt. Diesmal kam Sébastien Haller in der Mitte zum Kopfball und überwand Kobel gekonnt, 7. Saisontor.

In der 93. Minute machte Ajax endgültig alles klar. Natürlich legte Antony auch diesmal wieder vor. In der Mitte fühlte sich niemand für Davy Klaassen zuständig, Thema durch.

Dortmund muss sich letztendlich trotz großem Kampf und aufopferungsvollem Spiel geschlagen geben. Knackpunkt war der unberechtigte Platzverweis für Mats Hummels. In der zweiten Halbzeit zog Ajax die Schlinge immer enger zu. So waren die Treffer von Dušan Tadić und Sébastien Haller eine Frage der Zeit. Davy Klaassen machte spät das Achtelfinale für Ajax klar. Erstmals gewann der niederländische Rekordmeister seine ersten vier Gruppenspiele, steht mit zwölf Punkten makellos an der Tabellenspitze. Dortmund hingegen hat nach der Länderspielpause ein Do-Or-Die-Duell im José Alvalade, muss darüberhinaus auf Mats Hummels verzichten. Aber: mit dem 1:0-Sieg aus dem Hinspiel haben sie noch alle Karten in der eigenen Hand.

Der Endstand aus dem Signal-Iduna-Park: Borussia Dortmund 1, Ajax 3.

Photo by Alex Grimm/Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

TV-Rechte in der Champions League: DAZN bleibt offenbar am Ball, Amazon bestätigt Erwerb des Topspiels am Dienstag

TV-Rechte in der Champions League: DAZN bleibt offenbar am Ball, Amazon bestätigt Erwerb des Topspiels am Dienstag

7. Dezember 2022

News | Die TV-Rechte der UEFA Champions League teilen sich aktuell die Streamingdienste Amazon Prime Video und DAZN. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.  DAZN und Amazon bleiben Rechteinhaber in der Champions League Zur Saison 2018/19 übernahm DAZN Teile der Rechte zur Übertragung der UEFA Champions League. Zunächst teilte sich der Streamingdienst die […]

90PLUS-Ticker: Spielfrei in Katar, DFB in Unruhe

90PLUS-Ticker: Spielfrei in Katar, DFB in Unruhe

7. Dezember 2022

Der 90PLUS-Ticker für Mittwoch, den 7. Dezember 2022. Das Achtelfinale der WM 2022 ist vorüber, die Spiele für das Viertelfinale stehen fest. Auch die nationalen Ligen behalten wir natürlich im Blick.   90PLUS-Ticker für den 07. Dezember Die Achtelfinalpartien bei der WM 2022 sind vorüber. Immer mehr Auswahlmannschaften können sich also jetzt auf die Analyse konzentrieren. […]

90PLUS-Ticker: Neues von Pelé

90PLUS-Ticker: Neues von Pelé

5. Dezember 2022

Der 90PLUS-Ticker für Montag, den 05. Dezember 2022. Die K.O.-Runde der WM läuft auf Hochtouren, die Spiele Nummer fünf und sechs stehen an. Auch die nationalen Ligen behalten wir natürlich im Blick.   90PLUS-Ticker für den 05. Dezember  Am gestrigen Sonntag fanden zwei K.O.-Spiele bei dieser WM 2022 statt. Auch für den Montag stehen zwei […]


'' + self.location.search