Verhandlungen über Champions-League-Gelder: Mehr Geld für kleinere Klubs?

UEFA CL/EL

News | Spätestens ab 2024, wenn das neues Champions-League-Format erstmals stattfinden wird, sollen die TV-Gelder fairer verteilt werden, fordert die ECA, im Sinne vieler mittelgroßer und kleinerer Vereinen.

Die UEFA will mehr Wettbewerbsgleichgewicht

Bei einer Vorstandssitzung der Europäischen Klubvereinigung (ECA) am Donnerstag in Istanbul sollen Gespräche aufgenommen werden, um eine gerechtere Verteilung der Champions-League-Gelder zu erreichen. Bis 2024, wenn das neue Champions-League-Format mit 36 statt 32 Teams erstmals stattfinden soll, will die ECA, die eine selbstständige und unabhängige Interessenvertretung der europäischen Fußballvereine ist, das Ende der sogenannten Koeffizientenfinanzierung herbeiführen.



Nach diesem, derzeit noch genutzten Verteilungsmodell ist es so, dass 30 Prozent der gesamten Champions-League-Fernsehgelder an die 32 Mannschaften des Wettbewerbs auf der Grundlage ihrer Leistungen auf europäischer Bühne in den vergangenen zehn Jahren verteilt werden. Die großen Vereine profitieren davon unverhältnismäßig stark. Die „Times“ rechnet vor, dass beispielsweise West Ham United, hätten sie es in dieser Saison in die Champions League geschafft, nur 1,3 Millionen Euro von diesem Topf bekommen hätte, während Manchester City – der nach dem UEFA-Koeffizienten bestplatzierte englische Verein – 32 Millionen Euro erhalten hätte.

Weitere News und Berichte rund um die Premier League 

Dazu ist zu erwähnen, dass Real Madrid, Juventus Turin und Manchester United keine Sitze in der ECA haben. Im Zuge der Super-League-Pläne im vergangenen Jahr haben sie ihre Stimmen in der Organisation verloren. Die Forderungen der Organisation stammt von einer aktuell intern sehr dominanten Gruppe aus mittelgroßen und kleineren Vereinen, heißt es in dem „Times“-Bericht. Anstoß für die Veränderung hat auch die Tatsache gegeben, dass die TV-Einnahmen ab 2024 pro Jahr um rund 25 Prozent steigen werden. Der Kuchen wird also weiterhin wachsen.

In dem Bericht kommt zudem eine an den Verhandlungen beteiligte Quelle zu Wort, die sagt, die UEFA wolle „sicherstellen, dass das Wettbewerbsgleichgewicht verbessert wird“. Zudem seinen die Aussichten auf eine Einigung auf ein neues Finanzierungsmodell gut: „Wenn die großen Vereine weiterhin mehr Geld bekommen, weil die Fernseheinnahmen steigen, aber zustimmen, den Betrag der Koeffizientenfinanzierung, den sie erhalten, zu kürzen, dann kann eine Einigung erzielt werden.“

(Photo by Aitor Alcalde/Getty Images)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Chelsea streicht Aubameyang aus Kader für die Champions League

Chelsea streicht Aubameyang aus Kader für die Champions League

3. Februar 2023

News | Pierre-Emerick Aubameyang dürfte seine Rückkehr nach England und den Wechsel zum FC Chelsea wohl allmählich bereuen. Nun wurde der Angreifer aus dem Kader des FC Chelsea für die Champions League gestrichen.  Aubameyang nicht im CL-Kader von Chelsea Die Regeln in der Champions League sind klar: Es darf nur eine bestimmte Anzahl an Spielern […]

PSG vor dem Bayern-Spiel: Neben Mbappe auch Sorgen um Neymar

PSG vor dem Bayern-Spiel: Neben Mbappe auch Sorgen um Neymar

2. Februar 2023

News | In nur zwölf Tagen spielt der FC Bayern München auswärts in der Champions League bei Paris Saint-Germain das Hinspiel im Achtelfinale. Die Hausherren bangen um Neymar und Kylian Mbappe.  Mbappe und Neymar für PSG gegen Bayern fraglich Es war kein guter Abend für Kylian Mbappe (24) am gestrigen Mittwoch in Montpellier. Er verschoss […]

UEFA bestätigt: Amtsinhaber Ceferin einziger Kandidat für das Amt des Präsidenten

UEFA bestätigt: Amtsinhaber Ceferin einziger Kandidat für das Amt des Präsidenten

6. Januar 2023

News | Aleksander Ceferin ist aktuell UEFA-Präsident. Das wird der Slowene auch noch für die nächsten Jahre bleiben, wie die UEFA am heutigen Freitag in einer kurzen Pressemitteilung bestätigt hat.  Ceferin einziger Kandidat für das Amt des UEFA-Präsidenten Aleksander Ceferin (55) aus Slowenien ist seit einigen Jahren UEFA-Präsident. Nach einer Sitzung der UEFA wurde der […]