WM 2022 | US-Sportjournalist wird Stadionzutritt wegen eines Regenbogenhemdes verwehrt

WM-News

News | Die WM 2022 in Katar ist nur wenige Tage alt und trotzdem wird sie von gesellschaftspolitischen Themen überflutet. Erst gestern war das Fass durch die One-Love-Armbinden-Debatte mal wieder zum Überlaufen gebracht worden. Nun beschreibt ein US-Journalist seine Erfahrungen mit Regenbogenhemd am Rande des Spiels zwischen Wales und den Vereinigten Staaten.

WM 2022 – Alle Zeichen für Menschenrechte werden als „politisch“ deklariert

Die WM 2022 in Katar ist gesellschaftspolitisch aufgeladen, wie kaum ein (Fußball-)Turnier zuvor. Am gestrigen Tag wurde zum Exempel verkündet, dass sieben europäische Nationen (unter anderem Deutschland), nach Androhung von Sanktionen seitens der FIFA, auf die One-Love-Armbinde verzichten würden. Während Medienschaffende wie ZDF-Reporterin Claudia Neumann (58) oder die englische Ex-Nationalspielerin respektive TV-Expertin Alex Scott (38) trotzdem öffentlich ihre Solidaritätsbekundungen für Menschenrechte in den Stadien präsentierten, beschreibt ein Kollege ganz andere Szenen.

Der US-amerikanische Sportjournalist Grant Wahl wurde nach eigenen Angaben vor der Partie seines Heimatlandes gegen Wales (1:1) vom Sicherheitspersonal festgehalten, da er ein Regenbogenhemd trug. Wie der Guardian berichtet, wurde dem für CBS Sports tätigen 47-Jährigen sein Handy gewaltsam aus der Hand gerissen, als dieser den Vorfall über Twitter publik machen wollte. Zudem wurde Wahl aufgefordert, sein Kleidungsstück auszuziehen, da es sich dabei um eine politische Botschaft handle. Perfiderweise wurde dem Kolumnisten später, nach einigen Nachfragen ob seiner Herkunft, der Zugang zum Stadion Ahmad-bin-Ali, inklusive Regenbogenhemd, doch gewährt.

Warum wir über die WM 2022 in Katar berichten

Im Gastgeberland der WM 2022 ist Homosexualität illegal. Der Weltfußballverband FIFA hatte jedoch im Vorfeld des Turniers erklärt, alle Gäste willkommen zu heißen.

Mit unserem 90PLUS-Ticker verpasst ihre keine News und Stories rund um die Welt des Fußballs

(Photo by Robert Cianflone/Getty Images)

Steven Busch

Die Außenristpässe eines Tomás Rosicky entfachten seinen Enthusiasmus für den Fußball und die Affinität zu den schwarzgelben Borussen aus dem Ruhrgebiet. WM-Held Mario Götze brach ihm mit dem Wechsel in den Süden der Republik einst sein Fanherz und der Glaube an die Fußballromantik musste leiden. Wenn sein persönlicher Traum von der professionellen Fußballkarriere schon platzen musste, entschied er sich dem Sport aus journalistisch-kritischer Perspektive erhalten zu bleiben.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

FIFA gab Anweisungen: So sollte Infantino auf den TV-Bildern aus Katar abgebildet werden

FIFA gab Anweisungen: So sollte Infantino auf den TV-Bildern aus Katar abgebildet werden

13. Januar 2023

News | In den Wochen nach der WM deckten immer mehr Medienberichte auf, mit welchen Mitteln die FIFA versuchte, das Turnier in Katar zu beschönigen. Offenbar machte sich der Weltverband auch Gedanken darüber, wie Gianni Infantino auf den TV-Bildern zu sehen sein soll.  Infantino hatte „Handyverbot“ Für die WM in Katar hat die FIFA offenbar genaueste Anweisungen […]

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

31. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die siebte und letzte Kategorie wirft noch einmal einen Blick zurück auf die schönsten Tore des Jahres.  Tore sind essenziell im Fußball. Fans schauen die Spiele einerseits um mitzufiebern, […]

Jahresawards 2022: Wer ist Trainer des Jahres?

Jahresawards 2022: Wer ist Trainer des Jahres?

30. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die sechste Kategorie kümmert sich um die Trainer des Jahres.  Nun, den Trainer des Jahres zu bestimmen, gestaltet sich generell eher schwierig. Jeder Trainer arbeitet natürlich mit anderen Voraussetzungen […]