2. Liga | Abgeklärtes Düsseldorf gewinnt beim mutigen 1. FC Magdeburg

Der 1. FC Magdeburg unterlag Fortuna Düsseldorf knapp.
News

News | Das erste Samstagabendspiel der neuen Zweitliga-Spielzeit bestritten der 1. FC Magdeburg und Fortuna Düsseldorf. Die aufgrund des Aufstiegs euphorisch beginnenden Gäste unterlagen einem effektiven Kontrahenten mit 1:2.

Magdeburg mit Vorteilen, Düsseldorf mit dem Tor

Vor über 22.000 Fans entwickelte bei prächtiger Atmosphäre direkt eine intensiv geführte Partie. Die erste Möglichkeit ergab sich für Baris Atik, in der abgelaufenen Spielzeit der herausragende Akteur der 3. Liga. Nach seinem Schussversuch landete der Ball über Umwege wieder beim Spielgestalter, doch sein Versuch aus 14 Metern rollte am rechten Pfosten vorbei (4.).

Ohnehin übernahmen die Hausherren in der Anfangsphase das Kommando, stellten die griffigere Mannschaft. Einen Freistoß von Atik aus halblinker Position parierte Florian Kastenmeier mit Mühe (10.). Auch seine Vordermänner taten sich schwer, insbesondere mit dem hohen Magdeburger Pressing, das keinen geordneten Spielaufbau zuließ. Erst in Minute 21 befreite sich die Fortuna spielerisch, was sofort zu einem letztlich harmlosen Abschluss von Shinta Appelkamp führte.

2. Bundesliga: Das sind die Aufsteiger

Kurz darauf zog Felix Klaus aus dem Rückraum ab, Christoph Klarer fälschte entscheidend ab, sodass der Ball im Tor landete. Dabei benutzte er allerdings die Hand, weshalb Schiedsrichter Dr. Arne Aarnink ohne zu Zögern das Tor aberkannte (24.). Auf der Gegenseite wehrte Kastenmeier nur 120 Sekunden später einen Distanzschuss von Jason Ceka ab. Der Schlussmann musste nach 31 Minuten erneut eingreifen, hielt einen Flatterball von Andreas Müller unorthodox.

Von den Gästen war weiter wenig zu sehen, aber in der 34. Minute brachte Alexander Bitroff den in den Strafraum eindringenden Dawid Kownacki zu Fall, Aarnink entschied umgehend auf Strafstoß. Allerdings schaltete sich der VAR ein. Der sich im Abseits befindende Ao Tanaka soll zuvor Jamie Lawrence beim Klärungsversuch irritiert haben, der Elfmeter wurde zurückgenommen. Der Unparteiische stand im Anschluss weiterhin im Vordergrund, erkannte mit Unterstützung des Kölner Kellers ein unglückliches Handspiel von Lawrence. Diesmal bekam Fortuna Düsseldorf den Elfmeter, den Rouwen Hennings trocken ins rechte Eck platzierte – 0:1 (43.). Weitere Aufreger blieben bis zum Pausenpfiff aus.

Der 1. FC Magdeburg kassierte gegen Fortuna Düsseldorf das 0:1.

(Photo by Martin Rose/Getty Images)

Düsseldorf legt direkt nach, 1. FCM gibt sich nicht geschlagen

Der zweite Durchgang war keine 20 Sekunden alt, ehe Torhüter Dominik Reimann schon wieder hinter sich greifen musste. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau flankte Nicolas Gavory auf Kownacki, der auf den heranrauschenden und letztlich vollendenden Felix Klaus verlängerte – 0:2. Die Antwort des 1. FC Magdeburg ließ nicht allzu lange auf sich warten. Ceka steckte für Connor Krempicki durch, dessen Schlenzer unhaltbar für Kastenmeier im rechten oberen Eck landete – 1:2.

Bei aller Hektik auf dem Spielfeld kam auch das Fairplay nicht zu kurz. Klaus verzichtete auf einen ihm eigentlich zugesprochenen Eckball, indem er auf Nachfrage von Schiedsrichter Aarnink zugab, den Ball zuletzt berührt zu haben (57.). In der Folge blieben größere Höhepunkte aus. Viele kleinere Fouls prägten stattdessen für einige Minuten das Geschehen.

Mehr Informationen zum deutschen Fußball

Fortuna Düsseldorf agierte derweil wieder etwas zurückgezogener, strahlte aber weiterhin Torgefahr aus. In der 69. Minuten fehlten Tanaka nur wenige Zentimeter, um aus der Distanz den Zwei-Tore-Abstand wiederherzustellen. Über weite Teile des Spiels war den Mannen aus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt die wesentlich höhere Zweitliga-Erfahrung anzumerken. Daher gerieten sie während der Schlussphase nicht mehr in Gefahr und sammelten die ersten drei Zähler ein.

(Photo by Martin Rose/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Hertha BSC: Lars Windhorst will weg!

Hertha BSC: Lars Windhorst will weg!

5. Oktober 2022

News: Mit großen Ambitionen investierte Lars Windhorst in die Hertha aus Berlin. Nach einer sportlich äußerst schweren Zeit und Nebengeräuschen außerhalb des Feldes, will der Investor die Zusammenarbeit beenden. Windhorst – „Keine Perspektive für eine erfolgreiche wirtschaftliche Zusammenarbeit“ Zuletzt berichtete der „SPIEGEL“, dass der 45-Jährige eine israelische Sicherheitsfirma beauftragte, um Ex-Hertha-Präsident Gegenbauer aus dem Amt […]

Bayer Leverkusen: Abschied von Seoane fix? – Alonso übernimmt offenbar

Bayer Leverkusen: Abschied von Seoane fix? – Alonso übernimmt offenbar

5. Oktober 2022

News | Gerardo Seoane steht nach Bayer Leverkusens Niederlage gegen den FC Porto vor dem Aus. Die positiven Ergebnisse, die Vorstand Fernando Carro „sehr, sehr, sehr kurzfristig“ forderte, bleiben weiterhin aus. Xabi Alonso scheint der Nachfolger zu werden. Tah stellt sich hinter Seoane – Rolfes und Carro schweigen Als Anthony Taylor am späten Dienstagabend das […]

Rafael Benitez: „Ich mag die Bundesliga“

Rafael Benitez: „Ich mag die Bundesliga“

5. Oktober 2022

News | Rafael Benitez hat in einem Interview bekannt gegeben, dass er bald gerne wieder als Trainer arbeiten möchte und sich dabei eine Herausforderung in Europa, vor allem aber auch in der deutschen Bundesliga vorstellen kann. Rafael Benitez über die Bundesliga: „Aktuell finde ich gut, wie Union und Freiburg mitmischen“ In einem kicker-Interview hat sich […]


'' + self.location.search