Arne Friedrich verlässt Hertha BSC zum Saisonende

Arne Friedrich wird Hertha BSC verlassen.
News

News | Arne Friedrich wird seinen auslaufenden Vertrag als Sportdirektor bei Hertha BSC nicht verlängern.

Hertha BSC: Arne Friedrich entscheidet sich gegen Vertragsverlängerung

Arne Friedrich (42) stieg bei Hertha BSC 2020 zum Sportdirektor auf. Nach zwei Jahren wird er diese Tätigkeit im Sommer beenden, was der Verein am heutigen Dienstag verkündete. „Ich bin der gesamten Hertha-Familie sehr dankbar für die gemeinsame Zeit und das in mich gesetzte Vertrauen. Die zurückliegenden zweieinhalb Jahre waren sehr intensiv und geprägt von Veränderungen“, so der ehemalige deutsche Nationalspieler.

Friedrich, der im November 2019 gemeinsam mit dem längst wieder abgetauchten Jürgen Klinsmann (57) kam, fügte an: „ Viele Höhen und Tiefen haben wir durchlebt, wobei für mich die positiven Momente klar herausstechen. Auch dank der tollen Menschen, die hier täglich alles für den Verein geben.“

 

 

Auf die Zukunft des Hauptstadtklubs blickt er positiv gestimmt – wohlwissend, dass dieser Prozess noch nicht abgeschlossen sei. „Ich davon überzeugt, dass Hertha BSC durch die sportliche Neuausrichtung für die Zukunft gut aufgestellt ist.“

Die nächsten Jahre könnte Friedrich auch aus der Ferne zumindest in Teilen mitgestalten, zog Fredi Bobic (50) in Betracht: „Es ist kein Geheimnis, dass die USA für ihn eine wichtige Rolle spielen und wir arbeiten gemeinsam daran, zu schauen, wie er dort für uns zukünftig eine Hilfe sein kann.“

Mehr News und Stories rund um die Bundesliga

Der Geschäftsführer Sport zeigte sich zudem sehr dankbar für die geleistete Arbeit: „Arne Friedrich war und ist in einer nicht einfachen Situation für Hertha BSC täglich mit viel Energie, Leidenschaft und Tatkraft unterwegs, um den Verein voranzubringen. Immer mit klaren Vorstellungen und klarer Haltung.“

Als Spieler verbrachte Friedrich bereits acht Jahre, in denen er 288 Pflichtspiele bestritt, bei der Alten Dame, ehe er nochmal fast drei – weitestgehend komplizierte – Jahre auf Führungsebene draufsattelte.

(Photo by Maja Hitij/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

VfL Wolfsburg: Unterstützung für Schmadtke

VfL Wolfsburg: Unterstützung für Schmadtke

21. Mai 2022

News: Der VfL Wolfsburg wird Medienberichten zufolge Niko Kovac als neuen Cheftrainer etablieren. Für Sportvorstand Jörg Schmadtke ein Schlag ins Gesicht. Schmadtke und der VfL – „Eine Geschlossenheit“ Der ehemalige starke Mann des 1. FC Köln galt als Unterstützer von Florian Kohfeldt und gab ihm – trotz sportlich schwachen Ergebnissen – dauerhaft Rückendeckung. Sportdirektor Marcel […]

Viel Kampf, wenig Spektakel: Nullnummer zwischen Kaiserslautern und Dresden

Viel Kampf, wenig Spektakel: Nullnummer zwischen Kaiserslautern und Dresden

20. Mai 2022

News | Am Freitagabend fand am Betzenberg die Relegation zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Dynamo Dresden statt. Ein Tor fiel nicht, die Entscheidung fällt am Dienstag in Dresden.  Viel Kampf, wenig Fußball in Kaiserslautern Die Stimmung auf dem Betzenberg war absolut einzigartig. Jeder Zweikampf, jeder Pass, jeder Sprint wurde von den Zuschauern mit Applaus […]

BVB: Peter Hermann soll Teil des Trainerteams werden

BVB: Peter Hermann soll Teil des Trainerteams werden

20. Mai 2022

News | Borussia Dortmund hat sich am Freitag etwas überraschend von Trainer Marco Rose getrennt. Nachfolger soll Edin Terzic werden, der mit Peter Hermann einen erfahrenen Mann an die Seite gestellt bekommen könnte.  BVB: Hermann soll das Trainerteam verstärken Am Freitag entließ Borussia Dortmund Trainer Marco Rose nach einer eingehenden Saisonanalyse. Nachfolger soll, das berichten […]


'' + self.location.search