Baumgart liefert „Fußballspruch des Jahres“ – Seedorf für soziales Engagement ausgezeichnet

Steffen Baumgart wurde ausgezeichnet. Clarence Seedorf ebenfalls.
News

News | Die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur hat Clarence Seedorf mit dem Walther-Bensemann-Preis ausgezeichnet. Darüber hinaus räumte Köln-Trainer Steffen Baumgart in der Kategorie „Fußballspruch des Jahres“ ab.

Steffen Baumgart liefert Spruch des Jahres

Steffen Baumgart (49), Trainer des 1. FC Köln, wurde von der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur ausgezeichnet. „Ein Spiel ist erst vorbei, wenn der Schiedsrichter pfeift und ich nicht mehr brülle“, erklärte er, nachdem Anthony Modeste (33) in einem Testspiel zu früh abschaltete. Mit diesem Satz setzte er sich gegen große Konkurrenz durch und gewann in der Kategorie „Fußballspruch des Jahres“.

Mehr News und Storys rund um die Bundesliga

Clarence Seedorf gewinnt Walther-Bensemann-Preis

Der Walther-Bensemann-Preis wird an Persönlichkeiten verliehen, deren Wirken in der Tradition des kicker-Gründungsvaters Walther Bensemann stehen und deren außergewöhnliches Engagement von Mut, Pioniergeist, gesellschaftlicher Verantwortung, Fairplay und interkultureller Verständigung im Fußball-Kontext geprägt ist.

Dieses Jahr hat Ex-Profi Clarence Seedorf (45) den Preis abgeräumt, der als einziger Profi mit drei verschiedenen Klubs die Champions League gewinnen konnte (1995 mit Ajax, 1998 mit Real Madrid und 2003 sowie 2007 mit der AC Milan). Darüber hinaus engagiert sich Seedorf seit Jahren im Kampf gegen den Rassismus, für zahlreiche soziale Projekte und Nachhaltigkeit. 2014 wurde er zum globalen UEFA-Botschafter für Vielfalt und Wandel. Bei der FIFA ist er in der Jury für den „Diversity Award“.

Über die Auszeichnung mit dem Walther-Bensemann-Preis freute sich Seedorf. „Jede Bestätigung und Anerkennung gibt zusätzliche Inspiration und Energie, noch mehr zu machen, um Menschen zu erreichen. Dankbarkeit hat eine große Bedeutung für mich und in meinem Leben“, erklärte er gegenüber dem kicker. Er ist sich der Privilegien bewusst, die er als Fußball-Profi genieße. „Wir müssen zurückgeben, was wir, wie ich, bekommen haben. Das ist meine Philosophie“, betonte der Niederländer.

(Photo by Matthias Hangst/Getty Images)

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Nach WM-Aus: Spanien entlässt Luis Enrique

Nach WM-Aus: Spanien entlässt Luis Enrique

8. Dezember 2022

News | Die Gerüchteküche brodelte bereits, jetzt ist es offiziell: Luis Enrique ist nicht mehr Nationaltrainer Spaniens. Spanien entlässt Luis Enrique nach WM-Aus Luis Enrique ist nicht mehr Trainer der spanischen Nationalmannschaft. Das gab der spanische Fußballverband am Donnerstag offiziell bekannt. Der Verband dankte Luis Enrique für seine Arbeit. Der offiziellen Bestätigung waren in den letzten […]

1. FC Köln: Kein Skhiri-Abgang im Winter

1. FC Köln: Kein Skhiri-Abgang im Winter

8. Dezember 2022

News | Ellyes Skhiri ist einer der wichtigsten Spieler des 1. FC Köln. Der Tunesier, der auch an der WM in Katar teilnahm, steht aber nur noch bis zum Ende der Saison unter Vertrag.  Skhiri: Wechsel erst im Sommer Ellyes Skhiri (27) ist einer der wichtigsten Spieler beim 1. FC Köln. Der zentrale Mittelfeldspieler könnte […]

Bayern-Präsident Hainer: Kahn soll die DFL stärken

Bayern-Präsident Hainer: Kahn soll die DFL stärken

8. Dezember 2022

News | Donata Hopfen ist von ihrem Amt bei der DFL zurückgetreten. Wieder einmal muss es zu einer Umstrukturierung kommen. Laut Bayern-Präsident Herbert Hainer soll sich Oliver Kahn auch aktiv mit einbringen.  Kahn soll die DFL stärken Die DFL muss sich wieder einmal umstrukturieren. Donata Hopfen, die erst Anfang des Jahres die Geschäftsführung angetreten hat, […]


'' + self.location.search