Bundesliga | Asano schlägt zu: Modestes Traumtor bringt Köln nur einen Punkt in Bochum

Bundesliga Bochum Köln
News

News | VfL Bochum gegen den 1. FC Köln hieß das Topspiel des 20. Bundesliga-Spieltags! Zwar hatte Bochum das Gros an Chancen, aber der Effzeh das Gros an Effizienz. So steht am Ende eine gerechte Punkteteilung, ein 2:2.

Modeste schockt überlegene Bochumer kurz vor der Pause

Beide Mannschaften waren unter der Woche noch im DFB-Pokal aktiv. Während die Gastgeber einen 0:1-Rückstand aufgrund eines Doppelschlags von Miloš Pantović in einen 3:1-Sieg umbiegen konnten, musste sich der Effzeh dem HSV knappstmöglich geschlagen geben. Nachdem Anthony Modeste noch in Minute 122 vom Punkt das Elfmeterschießen retten konnte, rutschte Florian Kainz beim entscheidenden Versuch weg und schoss sich übers Standbein, sodass Daniel Schlager den Treffer aberkennen musste.

 



 

Vergangenen Spieltag klappte das mit dem Rückstand umbiegen für Mainz weniger gut, sie unterlagen 0:1. Der 1. FC Köln musste sich derweil dem FC Bayern 0:4 geschlagen geben.

Zwei Wechsel nahm Thomas Reis an seiner Startelf im Vergleich zum 3:1 gegen Mainz vor: Eduard Löwen und Konstantinos Stafylilidis kamen für Patrick Osterhage sowie Cristian Gamboa in die Startelf. Auf sechs Positionen rotierte Steffen Baumgart. Unter anderem kehrten Benno Schmitz, Salih Özcan, Ondrej Duda und natürlich Anthony Modeste in die Anfangsformation zurück.

Der Schlussakkord gehört Modeste: Effizienter Effzeh führt zur Pause

Unter den Klängen von Herbert Grönemeyer und dem Chor der 750 ging es anne Castroper hinein ins Geschehen. Bochum erwischte die wesentlich druckvollere Anfangsphase. Sechs Minuten dauerte es, bis zur ersten guten Gelegenheit. Nach einem Zuspiel von links hatte Miloš Pantović kurzzeitig komplett freie Bahn, zögerte allerdings zu lange. Den zweiten Ball jagte Elvis Rexhbecaj auf die leere Tribüne.

Drei Minuten später kamen die Bochumer erneut: Diesmal stand Anthony Losilla frei, Marvin Schwäbe, der, so Steffen Baumgart, Timo Horn zumindest bis Saisonende vertreten wird, parierte. Bochums Kapitän stand allerdings abseits.

Nach elf Minuten hatten auch die Kölner ihre erste Chance. Louis Schaubs Ecke landete auf dem Kopf von Luca Kilian, der allerdings keinen Druck mehr hinter seinen Kopfball bekam. Manuel Riemann packte sicher zu.

Trotzdem hatte der VfL Bochum die besseren Gelegenheiten. 17. Minute, Jonas Hector tankte sich bis in den gegnerischen Strafraum durch, versuchte den Hackenpass auf Ondrej Duda. Dieser misslang, sodass Bochum den Konter bekam. Gerrit Holtmann startete durch und musste letztlich aus spitzem Winkel abschließen. Aus zu spitzem Winkel. Schwäbe war da.

Fünf Minuten später ergab sich plötzlich die Großchance für den 1. FC Köln. Nach einem Einwurf von Hector legte Dejan Ljubicic in die Mitte zu Anthony Modeste, der aus Rücklage über das Tor zielte.

Die Bochumer Antwort, ein Konter in Minute 25: Eigentlich hatte der Effzeh den Ball sicher. Ein Befreiungsschlag landete bei Neuzugang Jürgen Locadia, der rechts sofort den durchstartenden Gerrit Holtmann mitnahm. Sein erster Kontakt geriet etwas unsauber, dennoch behielt er in höchstem Tempo die Kontrolle und vollendete durch die Beine von Schwäbe hindurch zur verdienten Bochumer Führung.

Bereits Eintracht Frankfurt und die TSG Hoffenheim besiegte Bochum zuhause jeweils 2:0. Nach einer guten halben Stunde wäre es beinahe Locadia gewesen, der nachgelegt hätte. Schwäbe parierte herausragend mit dem Bein. Dem VfL konnte man bis hierhin eigentlich kaum einen Vorwurf machen. Trotzdem stand es in Minute 36 1:1. Weil Köln einen Eckball bekam. Weil Salih Özcan das Kopfballduell in der Mitte gewann und der Ball irgendwie nach vorne zu Timo Hübers flipperte. Und weil Timo Hübers am schnellsten reagierte und die Kugel unter den Querbalken beförderte.

Trotzdem ließ sich Bochum davon nicht aus dem Konzept bringen. Fünf Minuten vor der Pause trümmerte Locadia die Kugel von halblinks direkt aufs Tor. Marvin Schwäbe war inzwischen bester Kölner.

So stand es weiterhin 1:1. Der Pausenstand war das aber nicht, weil einer Bochum noch mehr verzweifeln lässt. Miloš Pantović verlor den Ball im Mittelfeld, Köln schaltete schnell um, Florian Kainz eroberte die Kugel und schickte Anthony Modeste, der nicht im Abseits stand und im richtigen Moment über den verdutzten Riemann zum 1:2 ins Tor hob. Bis hierhin hatte Bochum die Chancen, Köln versuchte über Ballbesitz zurück ins Spiel zu finden und hat zur Halbzeit die Fäden in der Hand.

Mehr News und Stories rund um die Bundesliga

Asano belohnt Bochums Druck – Köln springt auf Platz 7

Ohne Wechsel ging es in die zweite Halbzeit, in der Köln nach nicht mal einer Minute die erste Chance hatte, auf 1:3 zu stellen. Jonas Hector nahm sich den Direktschuss von halblinks – rechts vorbei.

Ansonsten war Bochum auch zu Beginn des zweiten Durchgangs die aktivere Mannschaft. 53. Minute, Holtmann schlenzte einen Ball – etwas zentral – aufs Tor. Trotzdem konnte Schwäbe nur abprallen lassen. Der Rebound ging an Pantović, der das Auge und die Übersicht für Eduard Löwen in der Mitte hatte. Bochums Nummer 38 jagte die Kugel aus bester Position freistehend wie staubtrocken drüber. Das hätte das 2:2 sein müssen.

Im Anschluss verflachte die Partie etwas. Köln verwaltete die Führung. Bochum gönnte sich ebenfalls eine Auszeit. Erst in Minute 65 gab es wieder etwas Nennenswertes. Pantović legte mit dem Absatz zu Danilo Soares, der direkt weitergab zum eingewechselten Sebastian Polter. Der zielte aber zu hoch.

Bundesliga Bochum Köln

Photo by Christof Koepsel/Getty Images

Drei Minuten später hielt Armel Bella Kotchap mal aus der zweieinhalbten Reihe drauf – vorbei, aber nicht weit. Trotzdem deutete sich der Ausgleich nun an und er fiel eine Minute später. Ein langer Einwurf landete im Fünfmeterraum bei Polter. Bochums Stürmer legte nach links zum ebenfalls eingewechselten Takuma Asano. Ein Flachschuss, ein Ausgleich, 2:2.

Sechs Minuten vor Schluss setzte sich der eingewechselte Christopher Antwi-Adjei rechts durch und bediente den einfliegenden Patrick Osterhage. Erneut war Schwäbe zur Stelle. So blieb es beim durchaus vertretbaren Remis, wenngleich Bochum die besseren Chancen hatte. Die Gastgeber bleiben damit auf Platz 11, fünf Zähler vor dem Relegationsplatz. Köln hingegen springt von 9 auf 7 und hat nur noch zwei Punkte Rückstand auf den ersten Europapokalplatz. In zwei Wochen geht es für den VfL Bochum zur Hertha. Der Effzeh hingegen empfängt den SC Freiburg.

Der Endstand aus dem Vonovia Ruhrstadion: VfL Bochum 2, 1. FC Köln 2.

Photo by Christof Koepsel/Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

„Mit Berater so besprochen“ – Szoboszlai bleibt bei RB Leipzig

„Mit Berater so besprochen“ – Szoboszlai bleibt bei RB Leipzig

28. Mai 2022

News | Am gestrigen Freitag hieß es aus Spanien, dass Dominik Szoboszlai ein heißer Kandidat für einen Wechsel zu Real Sociedad sei. Nun wurde klargestellt, dass dem nicht so ist.  Szoboszlai bleibt in Leipzig RB Leipzig hat Dominik Szoboszlai (21) im Winter 2021 von RB Salzburg verpflichtet. Seitdem hat der Ungar einige schwierige Phasen erlebt, […]

Fix: Eintracht Frankfurt verpflichtet Hauge fest

Fix: Eintracht Frankfurt verpflichtet Hauge fest

28. Mai 2022

News: Die SG Eintracht Frankfurt hat die feste Verpflichtung von Jens Petter Hauge bekanntgegeben.  Hauge – Vertrag bis 2026 Am heutigen Samstag vermeldeten die „Adlerträger“ ein Statement, womit bereits alle gerechnet haben. Jens Petter Hauge (22) wechselt nach einjähriger Leihe per Kaufoption fest zum Bundesligisten und bindet sich bis 2026 an den Europa-League-Sieger. Der 22-Jährige […]

Überraschung bei RB Leipzig: Szoboszlai vor Wechsel nach Spanien?

Überraschung bei RB Leipzig: Szoboszlai vor Wechsel nach Spanien?

27. Mai 2022

News | RB Leipzig verpflichtete Dominik Szoboszlai im Winter 2021 von RB Salzburg. Der ungarische Mittelfeldspieler zeigte seine Klasse mitunter bereits, auf konstant hohem Niveau spielte er aber noch nicht.  Szoboszlai zu Real Sociedad? Seit 1 1/2 Jahren spielt Dominik Szoboszlai (21) nun für RB Leipzig. Der Ungar hatte mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, kam bei […]


'' + self.location.search