BVB | Brandt: „Beschäftige mich nicht mit Wechselgedanken“

Julian Brandt will dem BVB treu bleiben.
News

News | Julian Brandt steht immer wieder in der Kritik, da er sein Potenzial zu selten abruft. Daher wird er in Reihen von Borussia Dortmund als Abgangskandidat betrachtet. Doch eine Luftveränderung kommt für ihn nicht in Frage.

Brandt mit Lob für Rose: „Das Gefühl, dass sich hier etwas extrem Gutes entwickelt“

Vier Scorerpunkte sammelte Julian Brandt (25) in den letzten beiden Bundesliga-Partien. Mit seinen Auftritten unterstrich er die ihn im steckende – nur unregelmäßig zur Schau gestellte – Qualität. Ob es für den Mittelfeldspieler bei Borussia Dortmund über den Sommer hinaus eine Zukunft geben wird, schien offen.

Er selbst bekannte sich im Interview mit der „WAZ“ eindeutig zum Bundesliga-Zweitplatzierten: „Ich beschäftige mich momentan nicht mit Wechselgedanken, von daher ist die Antwort klar. Ich habe immer noch extreme Lust auf diesen Verein und denke nicht, dass meine Zeit hier zu Ende ist.“

 

Ausschlaggebend für Brandts positive Grundstimmung ist auch die Zusammenarbeit mit Marco Rose (45): „Ich habe das Gefühl, dass sich hier etwas extrem Gutes entwickelt mit dem Trainer, seinem Team und den Jungs, die hier spielen.“

Doch auch der vor Saisonbeginn aus Mönchengladbach gekommene Trainer fand kein Mittel, um mehr Konstanz in die Leistungen seines Schützlings zu bringen. Der 37-fache deutsche Nationalspieler erkannte aber bereits eine Steigerung: „Es ist schon besser geworden. Als ich auf der Bank saß, war mir klar: Ich muss sofort wieder da sein, wenn ich die Chance habe – und deswegen haben mir die Spiele gegen Stuttgart und Wolfsburg auch sehr gutgetan.“

Mehr Informationen zur Bundesliga

Aus Sicht von Brandt müsse am Ende der Saison stehen, „ dass ich insgesamt nicht ein oder zwei Schritte zurück-, sondern zwei oder drei nach vorne gegangen bin.“ Eine wichtige Rolle in der Nachbetrachtung dürfte das Gastspiel beim FC Bayern München (Samstag, 18.30 Uhr) spielen, wo der BVB in den vergangenen Jahren zumeist unterging. Die Darbietungen aus den letzten Topspielen gegen Leverkusen und Leipzig sprechen nicht für die erhoffte Trendwende.

(Photo by Matthias Hangst/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Hertha BSC: Lars Windhorst will weg!

Hertha BSC: Lars Windhorst will weg!

5. Oktober 2022

News: Mit großen Ambitionen investierte Lars Windhorst in die Hertha aus Berlin. Nach einer sportlich äußerst schweren Zeit und Nebengeräuschen außerhalb des Feldes, will der Investor die Zusammenarbeit beenden. Windhorst – „Keine Perspektive für eine erfolgreiche wirtschaftliche Zusammenarbeit“ Zuletzt berichtete der „SPIEGEL“, dass der 45-Jährige eine israelische Sicherheitsfirma beauftragte, um Ex-Hertha-Präsident Gegenbauer aus dem Amt […]

Bayer Leverkusen: Abschied von Seoane fix? – Alonso übernimmt offenbar

Bayer Leverkusen: Abschied von Seoane fix? – Alonso übernimmt offenbar

5. Oktober 2022

News | Gerardo Seoane steht nach Bayer Leverkusens Niederlage gegen den FC Porto vor dem Aus. Die positiven Ergebnisse, die Vorstand Fernando Carro „sehr, sehr, sehr kurzfristig“ forderte, bleiben weiterhin aus. Xabi Alonso scheint der Nachfolger zu werden. Tah stellt sich hinter Seoane – Rolfes und Carro schweigen Als Anthony Taylor am späten Dienstagabend das […]

Rafael Benitez: „Ich mag die Bundesliga“

Rafael Benitez: „Ich mag die Bundesliga“

5. Oktober 2022

News | Rafael Benitez hat in einem Interview bekannt gegeben, dass er bald gerne wieder als Trainer arbeiten möchte und sich dabei eine Herausforderung in Europa, vor allem aber auch in der deutschen Bundesliga vorstellen kann. Rafael Benitez über die Bundesliga: „Aktuell finde ich gut, wie Union und Freiburg mitmischen“ In einem kicker-Interview hat sich […]


'' + self.location.search