BVB | Wohin führt der Weg von Bürki?

Roman Bürki soll den BVB möglichst im Winter verlassen.
News

News | Roman Bürki ist bei Borussia Dortmund zum dritten Torhüter degradiert worden. Dennoch trennten sich die Wege im Sommer nicht, was nun nachgeholt werden soll.

BVB: Zweiter Versuch bei Bürki-Abgang

Roman Bürki (31) hütete fast sechs Spielzeiten das Tor von Borussia Dortmund. In der vergangenen Saison geriet er dann ins Hintertreffen, ehe er sich nach der Verpflichtung von Gregor Kobel (24) endgültig auf dem Abstellgleis befand.

Dennoch kam ein Wechsel im Sommer nicht zustande, da der Schweizer erst im Juni 2020 – damals noch als Stammtorhüter – bis 2023 verlängerte. Der FC Basel äußerte unter anderem sein Interesse – und könnte dies im Winter wiederholen, denn der Schlussmann ist weiterhin auf dem Markt.

 

BVB-Trainer Marco Rose (45) äußerte sich jüngst zur Situation von Bürki (via kicker): „Ich wünsche ihm, und das habe ich ihm gesagt, dass er wieder die Rolle bekommt, für die er geschaffen ist. Dass er sportlich wieder einen Weg für sich findet, wo er im Tor stehen und das machen kann, was er am liebsten macht; wo er erfolgreich ist. Weil ich finde, dass er sich das verdient hat.“

Mehr Informationen zur Bundesliga

Zugleich lobte er das Engagement des dritten Torhüters: Ich muss sagen, wie Roman sich hier in seiner Situation verhält, ist außergewöhnlich stark. Er ist da fürs Team, ist bereit, trainiert gut. Er schafft eine Arbeitsatmosphäre, die gut ist.“

„Wenn wir ihn bräuchten, dann wäre er da“, so Rose weiter. Doch ein Einsatz von Bürki im BVB-Dress erscheint auch in Zukunft unrealistisch. Deshalb soll er möglichst in der kommenden Transferperiode den Verein verlassen. Sportdirektor Michael Zorc (59) sprach von einer „Sondersituation“ und betonte: „Wenn da etwas kommt, werden wir uns damit befassen.“

(Photo by Lars Baron/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

HSV zögert bei Gyamerah und Wintzheimer

HSV zögert bei Gyamerah und Wintzheimer

25. Januar 2022

News | Der Hamburger SV richtet seinen Fokus auf den anvisierten Bundesliga-Aufstieg. Deshalb bleibt die Zukunftsfrage bei Jan Gyamerah und Manuel Wintzheimer ungeklärt. HSV: Gyamerah und Wintzheimer sollen Eigenwerbung betreiben Der Hamburger SV erlebte am Freitagabend einen der Saisonhöhepunkte. Nach einer langen Durststrecke bezwang er den FC St. Pauli im Stadtderby (2:1). Wieder (zunächst) außen […]

FC Bayern-Leipzig findet vor 10.000 Zuschauern statt

FC Bayern-Leipzig findet vor 10.000 Zuschauern statt

25. Januar 2022

News | Die Bundesliga startete mit zahlreichen Spielen unter Ausschluss der Öffentlichkeit ins Jahr 2022. In Bayern hat dies bald ein Ende, was auch das Duell zwischen dem FC Bayern und Leipzig betrifft. Bayern erlaubt bis zu 10.000 Zuschauer Es sind schwere Zeiten für Fußballfans, die regelmäßig ins Stadion gehen. Aktuell geht ein Großteil des Spielbetriebs […]

Soforthilfe Kempf: Hertha BSC bedient sich in Stuttgart

Soforthilfe Kempf: Hertha BSC bedient sich in Stuttgart

25. Januar 2022

News | Marc Oliver Kempf wurde bereits seit Monaten mit Hertha BSC in Verbindung gebracht. Der eigentlich für den Sommer geplante Wechsel ging vorzeitig über die Bühne. Hertha BSC: Kempf unterschreibt bis 2026 Hertha BSC begrüßt den zweiten Winter-Neuzugang in seinen Reihen. Am heutigen Dienstag verkündete der Hauptstadtklub den Transfer von Marc Oliver Kempf (26). Der Innenverteidiger […]


'' + self.location.search