DFB-Team | Flick offenbar nicht abgeneigt – Nagelsmann Nachfolger beim FC Bayern?

News

News | Hansi Flick ist offenbar nicht davon abgeneigt, den Posten des Nationaltrainers zu übernehmen. Könnte Julian Nagelsmann beim FC Bayern in seine Fußstapfen treten?

Flick nicht abgeneigt – FC Bayern könnte Zustimmung geben

Seit Joachim Löw (61) vergangene Woche ankündigte, das Amt des Bundestrainers nach der Europameisterschaft im Sommer aufzugeben, gilt Hansi Flick (53) als heißer Nachfolgekandidat. Der Trainer des FC Bayern selbst wollte sich bislang dazu nicht äußern, verwies lediglich auf seinen bis 2023 datierten Vertrag. Ein klares Dementi, ebenso wie eine eindeutiges Bekenntnis zum Trainer seitens der Münchner Vereinsführung, gab es allerdings nicht.

Wie der Kicker berichtet, ist der DFB definitiv an Flick interessiert. Und auch der 53-Jährige, der als Co-Trainer von Löw 2014 Weltmeister wurde, sei nicht abgeneigt. Beide Parteien seien sich weiter eng verbunden. Um den Trainerwechsel voranzutreiben, müsste DFB-Direktor Oliver Bierhoff (52) nun beim deutschen Rekordmeister nachfragen. Flick, dessen Verhältnis zu Sportvorstand Hasan Salihamidzic (44) als schwierig gilt, könnte nach ein Einschätzung des Fachmagazins dem DFB das Jawort geben. Und auch bei den Münchnern ist davon auszugehen, dass sie ihrem Triple-Trainer die Freigabe erteilen würden.

Bei der Frage des Bundestrainer-Postens ist noch nichts entschieden. Doch laut Kicker steht Flick ganz oben auf der Liste der Nachfolgekandidaten. Dort steht neben den üblichen Verdächtigen, U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz (58), Löws Assistent Marcus Sorg (55 )und Co., angeblich auch weiterhin Jürgen Klopp (53). Der Trainer des FC Liverpool sei trotz seiner Absage nicht völlig aus der Wertung.

Nagelsmann Trainerkandidat beim FC Bayern?

Sollte Flick den FC Bayern nach der Saison tatsächlich verlassen, würden sich die Münchner plötzlich wieder auf der Suche nach einem Trainer befinden. Eine Nachfolgekandidat sitzt offenbar auf der Bank des aktuell engsten Verfolgers in der Bundesliga.

Laut Kicker wird der Name Julian Nagelsmann (33) immer „lauter“ mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Die öffentliche Debatte sollen demnach auch Flick und sein Trainerteam verfolgen.

Nagelsmann besitzt bei RB Leipzig noch einen Vertrag bis 2023, eine Ausstiegsklausel ist nicht vorhanden. Nach dem 1:1 der Leipziger gegen Eintracht Frankfurt beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Bayern vier Punkte.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Photo: Imago

 

Chris McCarthy

Gründer und der Mann für die Insel. Bei Chris dreht sich alles um die Premier League. Wengerball im Herzen, Kick and Rush in den Genen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

FC Barcelona denkt an Moukoko-Transfer

FC Barcelona denkt an Moukoko-Transfer

8. Dezember 2022

News | Youssoufa Moukoko überzeugte vor der Weltmeisterschaft auf ganzer Linie bei Borussia Dortmund. Daher äußerte auch der FC Barcelona sein Interesse. Moukoko-Vertrag beim BVB endet – FC Barcelona wittert seine Chance Nach einer durchwachsenen Hinserie, die die Tabellenführung in La Liga, aber auch das Ausscheiden in der Champions League brachte, will der FC Barcelona seinem Kader […]

DFL | Hellmann und Leki übernehmen vorerst bis Sommer

DFL | Hellmann und Leki übernehmen vorerst bis Sommer

8. Dezember 2022

News | Die DFL trennte sich von Geschäftsführerin Donata Hopfen. Auf sie folgt interimistisch ein Duo, bestehend aus Axel Hellmann und Oliver Leki. DFL: Hellmann und Leki springen in die Bresche Erst zu Jahresbeginn übernahm Donata Hopfen (46) die Geschäftsführung der DFL von Christian Seifert (53). In die Fußstapfen konnte sie allerdings nicht treten. Stattdessen erfolgte […]

Spanien | Luis de la Fuente folgt auf Luis Enrique

Spanien | Luis de la Fuente folgt auf Luis Enrique

8. Dezember 2022

News | Erst am Mittag gab der spanische Fußballverband die Trennung von Luis Enrique bekannt. Nun präsentierte er mit Luis de la Fuente bereits einen Nachfolger. Spanien: Bisheriger U21-Coach de la Fuente übernimmt Nach dem enttäuschenden WM-Achtelfinalaus gegen Marokko beendeten der spanische Fußballverband (RFEF) und Luis Enrique (52) die seit 2018 andauernde Zusammenarbeit. Die Verantwortlichen waren scheinbar […]


'' + self.location.search