Eintracht Frankfurt mit Muani einig – Nantes verlangt höhere Ablöse

eintracht frankfurt muani
News

News | Mit Randal Kolo Muani soll Eintracht Frankfurt seinen neuen Mittelstürmer gefunden haben. Der französische Olympia-Fahrer des FC Nantes ist sich mit der SGE einig, doch sein Verein, der FC Nantes, könnte einen Transfer in diesem Sommer blockieren.

Eintracht Frankfurt bietet fünf Millionen Euro für Muani – zu wenig für Nantes

Mit Andre Silva (25) hat Eintracht Frankfurt seinen besten Angreifer in diesem Sommer-Transferfenster verloren. Der Portugiese ist für 23 Millionen Euro zu Ligakonkurrent RB Leipzig abgewandert. Zwar hat die SGE mit Rafael Borre (25) bereits einen neuen Stürmer verpflichtet, doch es soll noch ein weiterer Torjäger her. Wie seit Wochen berichtet, soll Frankfurt großes Interesse an Randal Kolo Muani (22) haben. Dieser hat beim FC Nantes auf sich aufmerksam gemacht und war Teil der französischen Olympia-Auswahl. In der vergangenen Saison erzielte der 1,87 Meter große Stürmer neun Tore, acht weitere legte er vor.

Wie Bild nun berichtet, sollen sich die SGE und Muani über einen Wechsel einig sein. Zwischen diesen beiden Parteien ist somit alles perfekt. Die Eintracht und Nantes haben allerdings noch Differenzen, was die Ablösesumme angeht. Demnach soll der französische Erstligist mehr als die bislang gebotenen fünf Millionen Euro fordern. Doch: Die Zeit spielt für Frankfurt. Muanis Vertrag läuft im Sommer 2022 aus, ab dem kommenden Januar könnte der Angreifer auf eigene Faust mit anderen Vereinen verhandeln und ablösefrei wechseln. Will Nantes das verhindern, müsste man den 22-Jährigen noch in diesem Sommer oder spätestens im Winter zu Geld machen.

Mehr News rund um den Transfermarkt findet Ihr in unserem Transferticker!

Bei der aktuellen wirtschaftlichen Situation der Ligue 1 scheint es unwahrscheinlich, dass Nantes hart bleiben und Muani mit Aussicht auf eine geringere Ablöse halten wird. Nun bleibt abzuwarten, ob Muani noch in diesem Sommer nach Hessen wechseln wird oder aber erst zur kommenden Rückrunde.

Foto: IMAGO

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Als Wass-Nachfolger: Valencia hat Leipzigs Moriba auf dem Zettel

Als Wass-Nachfolger: Valencia hat Leipzigs Moriba auf dem Zettel

26. Januar 2022

News: Daniel Wass von Valencia steht vor einem Wechsel zu Atletico Madrid. Als Nachfolger steht mit Ilaix Moriba ein Mann aus der Bundesliga im Fokus. Valencia – Moriba und Van De Beek angefragt Laut der seriösen spanischen Quelle „Cadena Cope“ hat Valencia den designierten Nachfolger für Daniel Wass, welcher vor einem Wechsel in die spanische […]

HSV will 30.000 Zuschauer im Stadion

HSV will 30.000 Zuschauer im Stadion

26. Januar 2022

News: Nachdem Bayern und Baden-Württemberg die Kapazitäten für Freiluftveranstaltungen erhöht haben, hofft der HSV auf eine ähnliche Lösung und befindet sich dafür in Gesprächen mit dem Senat. HSV – „30.000 ist keine willkürliche Zahl“ Dr. Thomas Wüstefeld (52) befindet sich seit drei Wochen im Vorstand des Hamburger Sport Verein. Im Gespräch mit dem „kicker“ offenbart […]

Malick Thiaw: Schalke lehnt Angebot der AC Milan offenbar ab

Malick Thiaw: Schalke lehnt Angebot der AC Milan offenbar ab

26. Januar 2022

News | Schalke 04 hat ein erstes Angebot für Malick Thiaw von der AC Milan offenbar abgelehnt. Ein Wechsel in diesem Januar scheint damit vom Tisch, außer der Klub aus der Serie A bessert sein Angebot noch einmal deutlich nach. FC Schalke 04: Angebot der AC Milan für Malick Thiaw nicht hoch genug Wie die […]


'' + self.location.search