FC Bayern | Rummenigge zur Impfdiskussion: „Weiß, dass viele Gespräche mit den Spielern stattgefunden haben“

Karl-Heinz Rummenigge äußerte sich zum FC Bayern.
News

News | Der FC Bayern München kommt nicht zur Ruhe. Die Debatte um die ungeimpften Spieler nimmt dabei eine Hauptrolle ein, was auch Ex-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge erkannte.

Rummenigge über fehlende Impfungen: „Debatte ist ein Thema, das den ganzen Verein nervt“

Karl-Heinz Rummenigge (66) räumte nach fast zwei Jahrzehnten als Vorstandsvorsitzender seinen Posten beim FC Bayern München. Manchmal dürfte er wohl ganz froh sein, im Sommer diese Entscheidung getroffen zu haben, denn momentan dominiert das außersportliche Geschehen beim deutschen Rekordmeister.

Bei der überraschenden Niederlage in Augsburg fehlte Joshua Kimmich (26) – wie schon in Reihen der Nationalmannschaft – aufgrund von Quarantänemaßnahmen. Rummenigge sagte am Sonntagmorgen in der Talkshow Sky90: „Ich glaube, dass das Thema Corona den ganzen Verein beschäftigt hat. Am Freitag hat ein wichtiger Spieler wie Joshua Kimmich gefehlt. Die Debatte ist ein Thema, das den ganzen Verein nervt.“

 

Dabei betonte er, dass beim FC Bayern viele Gespräche zum Thema mit den Spielern stattgefunden hätten. Dies wisse die ehemalige Führungsfigur aus „gesicherterer Quelle“. Rummenigge positionierte sich eindeutig pro einer Corona-Schutzimpfung, wie es ein Großteil des Kaders sowie des Staffs gemacht habe.

Mehr Informationen zur Bundesliga

Darüber hinaus wies er auf die Konsequenzen für den Klub hin, falls sich Spieler quarantänebedingt ausfallen: „Wenn wichtige Spieler fehlen, trifft das auch den FC Bayern.“ Daher sollen die Münchener fortan auf Lohn-Streichungen setzen, um den Druck auf die ungeimpften Spieler zu erhöhen, was das Mitglied des UEFA-Exikutivkommittee allerdings nicht bestätigte.

Ebenso hätte die mangelnde Impfquote in Deutschland Auswirkungen auf die finanzielle Situation des Branchenprimus: „Die Zuschauereinnahmen werden durch die Zugangsbeschränkungen weniger, das sind Einbußen bei den Einnahmen für den Verein.“

Dennoch müsse die Öffentlichkeit aufpassen, weil Menschen wie Kimmich „ein Stück weit stigmatisiert“ werden. „Die Verantwortlichen müssten die Menschen mit Fakten überzeugen, damit die Leute Glauben haben“, so Rummenigge abschließend.

(Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images)

 

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Gladbach | Zakaria-Abgang bereits beschlossen?

Gladbach | Zakaria-Abgang bereits beschlossen?

30. November 2021

News | Bei Borussia Mönchengladbach laufen momentan die Verträge von fünf Spielern, darunter Leistungsträgern im kommenden Sommer aus. Auch der Kontrakt von Denis Zakaria ist nur bis 2022 gültig, sein Abgang soll bereits feststehen. Zakaria-Verlängerung laut Medien „ausgeschlossen“ Denis Zakaria (25), Matthias Ginter (27), Patrick Herrmann (30), Jordan Beyer (21) und Keanan Bennetts (22) – […]

„Messi strahlt, Lewandowski wie versteinert“ – Pressestimmen zum Ballon d’Or 2021

„Messi strahlt, Lewandowski wie versteinert“ – Pressestimmen zum Ballon d’Or 2021

30. November 2021

News | Am Montagabend hat die alljährliche Wahl des Weltfußballers wie der Weltfußballerin – der Ballon d’Or – stattgefunden. Im Männerfußball hat Lionel Messi die begehrte Auszeichnung erhalten, während Robert Lewandowski trotz Rekordsaison leer ausging. Die Pressestimmen zur Wahl. Deutschland Kicker: „Lewandowski ausgestochen: Messi gewinnt Ballon d’Or 2021: Lionel Messi hat auch 2021 den Ballon […]

Werner bei Werder-Amtsantritt: „Gibt eine Menge zu tun“

Werner bei Werder-Amtsantritt: „Gibt eine Menge zu tun“

29. November 2021

News | Ole Werner übernahm am Trainerposten beim SV Werder Bremen. Am heutigen Montag stellte er sich der Öffentlichkeit vor. Werner: „Werder steht für Art von Fußball, die mutig ist“ Ole Werner (33) leitete am Montag erstmals eine Trainingseinheit beim SV Werder Bremen. Anschließend präsentierte er sich den Medien auf einer Pressekonferenz (via transfermarkt.de). Dort sprach […]


'' + self.location.search