Greuther Fürth holt Viergever aus Eindhoven

Nick Viergever (hier für die PSV Eindhoven aktiv) erteilt klare Anweisungen.
Weitere Ligen

News | Die SpVgg Greuther Fürth vermeldete am Tag nach Schließung des Transferfensters mit Nick Viergever einen weiteren Neuzugang. Der Innenverteidiger kommt von der PSV Eindhoven.

Fürth begrüßt frischgebackenen Vater Viergever in seinen Reihen

Die SpVgg Greuther Fürth verpflichtete am Deadline-Day gleich drei Neuzugänge. Neben Mittelfeldakteur Sebastian Grießbeck (30) und Angreifer Cedric Itten (24) geht auch Nick Viergever (32) zum Bundesliga-Aufsteiger. Der Innenverteidiger wechselt von der PSV Eindhoven ins Frankenland. Er unterschrieb einen bis zum 30.06.2023 datierten Vertrag, hieß es in der Mitteilung. Der Vereinswechsel wurde für ihn am gestrigen Abend jedoch zur Nebensache, da seine Frau und er Nachwuchs bekamen. Deshalb werde er auch erst am Sonntag zur Mannschaft stoßen. Trainer Stefan Leitl (44) zeigte sich über den Transfer sehr erfreut: „Es freut mich, dass wir Nick verpflichten konnten. Er wird uns mit seiner Erfahrung und Qualität sofort weiterhelfen.“

 

 

In die gleiche Kerbe schlägt Sportdirektor Rachid Azzouzi (50): „Nick hat schon sehr viel in diesem Geschäft erlebt und spielte jetzt über zehn Jahre regelmäßig auch international. Wir sind davon überzeugt, dass er uns im Abwehrverbund nochmal stärker machen kann.“

Mehr Informationen zur Bundesliga

Viergever selbst, der fast 300 Eredivisie-Partien sowie 64 Begegnungen auf Champions-/Europa-League-Ebene absolvierte – zuletzt aber in Eindhoven außen vor war -, sagte: „Nach über zehn Jahren in der Eredivisie wollte ich mich nochmal verändern. Die Bundesliga ist für mich persönlich und für die Spielvereinigung eine große Herausforderung, der ich mich stellen möchte. Ich bin sehr froh und freue mich, bald nach Fürth zu kommen, und will versuchen, meine Erfahrung einzubringen und damit auch meinen neuen Teamkollegen zu helfen. Das ist auch der klare Auftrag, den mir die Verantwortlichen hier aufgezeigt haben und auf den ich mich freue.“

(Photo: Fotostand/van der Velden)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Bundesliga | „Nicht unbedingt eine Glanzleistung von uns“ – Die Stimmen zu Fürth-Bayern

Bundesliga | „Nicht unbedingt eine Glanzleistung von uns“ – Die Stimmen zu Fürth-Bayern

24. September 2021

News | 3:1 gewann der FC Bayern am Ronhof in Fürth. Nach 93 intensiven Minuten nahmen sich die Protagonisten Zeit für die Fragen bei DAZN. Kimmich unzufrieden, Müller mahnt zu mehr Genauigkeit Thomas Müller, Joshua Kimmich sowie ein Eigentor von Sebastian Griesbeck besiegelten den 3:1-Sieg, Cédric Itten verkürzte für das Kleeblatt. Kurz nach Wiederbeginn sah […]

Bundesliga | Abgezockter FC Bayern gewinnt auch in Fürth

Bundesliga | Abgezockter FC Bayern gewinnt auch in Fürth

24. September 2021

News | Am Freitagabend reiste Tabellenführer FC Bayern zum -letzten Fürth. Zwar zeigte sich die Spielvereinigung über 90 Minuten äußerst mutig und präsent. Trotzdem gewannen die Münchener – auch in Unterzahl – verdient 3:1. Fürth mutig, Bayern konsequent – Müller und Kimmich machen den Unterschied Zweimal trafen die Spielvereinigung und der FC Bayern aufeinander, in […]

Fährmann soll bei Schalke 04 auf die Bank

Fährmann soll bei Schalke 04 auf die Bank

24. September 2021

Bei Schalke 04 steht am Wochenende wohl nicht Ralf Fährmann, sondern Martin Fraisl zwischen den Pfosten. Diese Entscheidung soll Grammozis getroffen haben.


'' + self.location.search