Hertha | Marton Dardai: „Ich bin hier angekommen in der Bundesliga“

hertha dardai
News

News | Marton Dardai gehörte trotz der so schwachen Hertha-Saison zu den Shootingstars der vergangenen Bundesliga-Spielzeit. In einem Interview sprach der Innenverteidiger über das Etablieren bei den Profis und seine Ziele für die kommende Saison.

Dardai: „Wenn man gegen Erling Haaland mal einen Zweikampf gewinnt, fühlt sich das schön an“

Die Sache mit den Trainersöhnen. Hertha-Coach Pal Dardai (45) stellte gleich mehrmals sehr bestimmt klar, dass er seinen Sohn Marton Dardai (19) niemals besser behandeln oder vorziehen würde. Die Leistungen des noch so jungen Innenverteidigers würden – wie bei allen anderen Spielern – im Vordergrund stehen. Wenn man sich die Partien von Hertha BSC in der abgelaufenen Spielzeit angesehen hat, dürfte die Frage einer eventuellen Bevorteilung Marton Dardais gar nicht aufgekommen sein. Der 19-Jährige hat einen raketenhaften Aufstieg hingelegt und sich völlig verdient in der Berliner Stammelf etabliert.

„Egal gegen welche Mannschaft wir gespielt haben, auch als ich auf der Bank saß, dachte ich: Ich bin hier angekommen in der Bundesliga“, zeigte sich Marton Dardai im rbb-Interview selbstbewusst. „Natürlich noch nicht so, dass ich auf meine Spielzeiten komme, aber es hat sich dann doch so entwickelt, dass ich meine Einsätze bekommen habe. Wenn man gegen Spieler wie Erling Haaland mal einen Zweikampf gewinnt, fühlt sich das schön an.“

„Ich spiele einfach mein Spiel, wie ich es auch in der Jugend gespielt habe“

Sein erstes Bundesliga-Spiel von Anfang an bestritt der Abwehrspieler gegen RB Leipzig am 22. Spieltag der Vorsaison. Von diesem Zeitpunkt an war der deutsche U-Nationalspieler nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken. Dardai hatte keinerlei Anlaufschwierigkeiten, das Bundesliga-Niveau nahm er sofort an. „Ich habe kein Geheimnis. Ich bin wie jeder normale Mensch sehr aufgeregt vor jedem Spiel“, sagte er über seine unaufgeregte Art. „Dass man es mir nicht anmerkt, sehe ich ja selber nicht. Ich spiele einfach mein Spiel, wie ich es auch in der Jugend gespielt habe. Zum Glück hat bis jetzt alles geklappt.“

Für die kommende Spielzeit hat sich Dardai wieder viel vorgenommen. „Ich will versuchen, meiner Mannschaft so viel und so gut es geht zu helfen. Das ganz große Ziel ist, eine bessere Saison als letztes Jahr zu spielen“, stellte er klar. „Top wäre, wenn ich irgendwie ein Tor machen kann. Assists wären natürlich auch gut. Ich möchte so viel spielen, wie es geht und mich weiter verbessern..“

Foto: IMAGO

 

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Als Wass-Nachfolger: Valencia hat Leipzigs Moriba auf dem Zettel

Als Wass-Nachfolger: Valencia hat Leipzigs Moriba auf dem Zettel

26. Januar 2022

News: Daniel Wass von Valencia steht vor einem Wechsel zu Atletico Madrid. Als Nachfolger steht mit Ilaix Moriba ein Mann aus der Bundesliga im Fokus. Valencia – Moriba und Van De Beek angefragt Laut der seriösen spanischen Quelle „Cadena Cope“ hat Valencia den designierten Nachfolger für Daniel Wass, welcher vor einem Wechsel in die spanische […]

HSV will 30.000 Zuschauer im Stadion

HSV will 30.000 Zuschauer im Stadion

26. Januar 2022

News: Nachdem Bayern und Baden-Württemberg die Kapazitäten für Freiluftveranstaltungen erhöht haben, hofft der HSV auf eine ähnliche Lösung und befindet sich dafür in Gesprächen mit dem Senat. HSV – „30.000 ist keine willkürliche Zahl“ Dr. Thomas Wüstefeld (52) befindet sich seit drei Wochen im Vorstand des Hamburger Sport Verein. Im Gespräch mit dem „kicker“ offenbart […]

Malick Thiaw: Schalke lehnt Angebot der AC Milan offenbar ab

Malick Thiaw: Schalke lehnt Angebot der AC Milan offenbar ab

26. Januar 2022

News | Schalke 04 hat ein erstes Angebot für Malick Thiaw von der AC Milan offenbar abgelehnt. Ein Wechsel in diesem Januar scheint damit vom Tisch, außer der Klub aus der Serie A bessert sein Angebot noch einmal deutlich nach. FC Schalke 04: Angebot der AC Milan für Malick Thiaw nicht hoch genug Wie die […]


'' + self.location.search