Leistungsgerechtes Unentschieden zwischen Hoffenheim und Union

Kramaric (Hoffenheim) Kruse (Union Berlin) im Zweikampf
News

News | Die TSG 1899 Hoffenheim empfing am Sonntagnachmittag den 1. FC Union Berlin. Am Ende teilten sich beide Mannschaften in einer unterhaltsamen Partie die Punkte (2:2).

Hoffenheim und Union mit viel Tempo

Wie auf den anderen Plätzen gedachten beide Teams vor Anpfiff dem Bomber der Nation Gerd Müller mit einer Schweigeminute. Danach ging es dann los. Beide Teams überspielten das Mittelfeld meistens ziemlich schnell, es war viel Tempo in der Partie. Die erste gute Gelegenheit führte dann auch direkt zum ersten Treffer. Nach zehn Minuten war es Innenverteidiger Robin Knoche mit einer guten Spieleröffnung, der den Treffer für Union einleitete. Der Ball rechts raus zu Julian Ryerson war punktgenau. Dieser setzte sich im Eins-gegen-Eins gegen Linksverteidiger David Raum durch. Die anschließende Flanke erwischt Nico Gießelmann im Zentrum mit dem Kopf, scheiterte aber zunächst an Oliver Baumann. Allerdings schaltete der Linksverteidiger der Eisernen am schnellsten und brachte den Nachschuss im Tor der Hoffenheimer unter.

Mehr News und Spielberichte zur 1. und 2. Bundesliga

Die Führung hatte aber nicht lange Bestand. In der 14. Minute kombiniert sich die TSG gut bis vor den Sechzehner der Gäste. Die Flanke von Angelo Stiller von rechts an den zweiten Pfosten nickte Kevin Akpoguma über die Linie. 1:1. Im Anschluss war Hoffenheim die bessere und aktivere Mannschaft. Vor allem Andrej Kramaric sorgte immer wieder für gefährliche Szenen. Union wurde vermehrt durch Tempogegenstöße gefährlich. In der 17. Minute sorgte Max Kruse mit einem Freistoß für einen Aufreger. Allerdings wollte er es wohl zu genau machen, setzte den Freistoß aus gut 25 Metern an die Latte. Bei sprichwörtlichem Sauwetter ging es auf dem Platz hin und her.

Akpoguma (Hoffenheim) bei Torabschluss

Photo by Imago

Kurze Zeit später erneut Kruse mit einem überlegten Pass auf Taiwo Awoniyi, der aber an Baumann scheiterte. Nach einer halben Stunde verflachte das Tempo etwas. Allerdings war es dann Hoffenheim, die genau in diese Phase hinein den Führungstreffer erzielten. Kramaric fand mit einem genialen Steckpass seinen Mitspieler Jacob Bruun-Larsen, der aus kurzer Distanz Union-Keeper Andreas Luthe keine Chance ließ. Mit 2:1 ging es dann auch in die Pause.

Furiose erste 15 Minuten, anschließend kaum Zählbares

Der zweite Spielabschnitt ging so los, wie der erste aufgehört hatte. Bereits in der 47. Minute gelang Union der Ausgleich. Kruse setzte Awoniyi gut in Szene der abermals zunächst an Baumann scheiterte. Den Abpraller klärte Akpoguma nicht vernünftig, sodass Awoniyi zum 2:2 einschieben konnte. Die zweite Hälfte war ein Abziehbild der ersten. Erneut gingen beide Teams hohes Tempo. Jedoch zollten beide Teams dem hohen Tempo nach und nach Tribut. Rund um die 60. Minute reagierten beide Trainer dann auch und wechselten fleißig durch. Dem Kombinationsspiel tat das zunächst aber keinen Abbruch.

In der 63. Minute dann erneut Awoniyi und Kruse im Fokus. Der Nigerianer zunächst mit einer guten Ballbehauptung. Seine Ablage setzte Kruse stark links unten in die Ecke. Allerdings war Baumann erneut mit einer Glanztat zur Stelle. In der 72. Minute dann die nächste vielversprechende Gelegenheit. Nach einer guten Kombination war der eingewechselte Levin Öztunali eigentlich durch, ein schlechter Kontakt machte die Chance aber zunichte. Zu diesem Zeitpunkt war Union dem dritten Treffer näher als die TSG. Eine Ecke sorgte erneut für Gefahr, Stiller und Baumann warfen sich aber in den Versuch von Rani Khedira und konnten zum Einwurf klären.

In der Folge gab es deutlich weniger Chancen auf beiden Seiten. Lediglich in Ansätzen kamen beide Mannschaften vor das gegnerische Tor, die letzte Konsequenz fehlte aber. In der Nachspielzeit holte sich Marvin Friedrich seine zweite Gelbe Karte der Partie ab und ist im nächsten Spiel gesperrt. Am Ende war es ein leistungsgerechtes Unentschieden. Während Hoffenheim mit vier Punkten nach zwei Spielen gut dasteht, wartet Union weiter auf den ersten Sieg.

Photo by Imago

Sarom Siebenhaar

Die Oranje-Connection entfachte seine Leidenschaft für den HSV. Durch zahlreiche Tiefen schmecken die vereinzelten Höhen umso süßer. Schätzt attraktiven Offensivfußball genauso wie kämpferische Höchstleistungen. Internationaler Top-Fußball findet sich nicht nur in den Big Five. Seit 2021 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Traoré mit Probetraining bei Dynamo Dresden

Traoré mit Probetraining bei Dynamo Dresden

23. September 2021

News | Ibrahima Traoré könnte bald einen neuen Arbeitgeber haben. Traoré absolviert aktuell ein Probetraining bei der SG Dynamo Dresden. Traoré bald für Dresden auf dem Feld? Ibrahima Traoré (33) war viele Jahre lang regelmäßiger Bestandteil der Bundesliga-Spieltage. Zuletzt wurde sein Vertrag bei Borussia Mönchengladbach allerdings nicht verlängert, weshalb er momentan vereinslos ist. Wie Zweitligist […]

Aue | Kalig: Karriereende mit 28 Jahren

Aue | Kalig: Karriereende mit 28 Jahren

23. September 2021

News | Fabian Kalig vom FC Erzgebirge Aue hat mit 28 Jahren seine Karriere verletzungsbedingt beenden müssen. Der Innenverteidiger war seit zwei Jahren ohne Einsatz.  Kalig „stolz auf das, was ich erreicht habe“ Dass ein Profi seine Karriere bereits vor dem 30. Lebensjahr beendet ist ungewöhnlich. Nicht im Falle von Fabian Kalig (28). Der Innenverteidiger […]

Mit Assistent Gerland: Di Salvo wird neuer U21-Cheftrainer

Mit Assistent Gerland: Di Salvo wird neuer U21-Cheftrainer

23. September 2021

News | Der DFB präsentierte kurz nach dem Abgang von Stefan Kuntz mit Antonio Di Salvo einen neuen Chefcoach für die U21. Der vorherige Co-Trainer wird von Hermann Gerland unterstützt werden. U21: Bisheriger Co-Trainer Di Salvo folgt auf Kuntz Antonio Di Salvo (42) wird neuer Cheftrainer der deutschen U21-Nationalmannschaft. Der bisherige Assistent des in die Türkei […]


'' + self.location.search