Neu-Experte Podolski: Deutschen Klubs fehlt „Qualität und Hunger“ für EL-Titel

podolski
UEFA CL/EL

News | In dieser Woche tritt Lukas Podolski seinen neuen Nebenjob als TV-Experte für die Europa League und Europa Conference League Spiele auf RTL an. Der Weltmeister von 2014 erklärt, weshalb die deutschen Teams in der Europa League aus seiner Sicht seit Jahren enttäuschend abschneiden.

Podolski: International hat „niemand außer Bayern etwas gerissen“

Am Dienstag und Mittwoch ist die UEFA Champions League bereits in ihre Spielzeit gestartet. Nun ziehen die Europa League und Europa Conference League nach. Diese Wettbewerbe werden ab dieser Saison auf RTL übertragen – mit dem neuen TV-Experten Lukas Podolski (36). Der mittlerweile in Polen aktive Fußballer und Weltmeister von 2014 soll den Übertragungen die Expertise aus all seinen Profi-Jahren und Vereinsstationen zukommen lassen. Podolski-typisch sagte er dem kicker im Vorfeld: „Ganz ehrlich? Ich habe mich nicht großartig vorbereitet. Die Praxis ist, wie im Leben sonst auch, die beste Schule.“

Während Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen in diesem Jahr in der Europa League starten, vertritt der 1. FC Union Berlin die Bundesliga in der neu geschaffenen Europa Conference League. Im erstgenannten Wettbewerb verzeichnen die deutschen Teilnehmer seit vielen Jahren eine enttäuschende Bilanz, noch nie ging der EL-Titel in die Bundesliga. „Anscheinend fehlt die Qualität“, resümiert Podolski. „Und auch der Hunger, das Bewusstsein zu sagen: Wir wollen den Titel unbedingt.“ Der 130-fache Nationalspieler habe vor zwei Jahren einige Spiele des EL-Siegers FC Sevilla gesehen. „Die rennen, kämpfen, die lieben diesen Wettbewerb und haben alles für den Titel gemacht“, so der 36-Jährige. In den vergangenen Jahren habe international außer der FC Bayern München „niemand etwas gerissen.“

Mehr News zu Champions und Europa League

Einen Titelfavoriten habe „Poldi“ noch nicht. „Das Leistungsgefälle ist nicht so hoch wie in der Champions League“, erklärt er. „Deswegen wird man das erst nach der Gruppenphase einordnen können, wenn die Gruppendritten aus der Champions League eingreifen.“

Foto: IMAGO

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Champions League | Brügge, BVB, Barca – Drei Thesen zum 3. Spieltag

Champions League | Brügge, BVB, Barca – Drei Thesen zum 3. Spieltag

19. Oktober 2021

Spotlight | Der 2. Champions-League-Spieltag hat für einige interessante tabellarische Konstellationen gesorgt. Viel ist daher möglich für Dienstag und Mittwoch. Drei Thesen zu Spieltag 3. These 1: Brügge punktet auch gegen Manchester City Das Schöne an der Champions League sind die Underdogstories, die jedes Jahr geschrieben werden. Monaco 2018, Ajax 2019, Lyon 2020 – und […]

Bundesliga | FC Bayern: Eine Gala zum richtigen Zeitpunkt

Bundesliga | FC Bayern: Eine Gala zum richtigen Zeitpunkt

19. Oktober 2021

Spotlight | 5:1 gewann der FC Bayern in Leverkusen und eroberte damit die Tabellenspitze zurück. Bedenken um eine mögliche Ergebniskrise nach der Niederlage gegen Frankfurt wurden damit vorerst ausgeräumt. Zudem nimmt das System Nagelsmann immer konkretere Strukturen an. Nach Heimniederlage unter Druck: FC Bayern liefert – und erstaunt sogar Nagelsmann Tempo, Tiefe, Torgefahr: Wie der […]

BVB | Diese Stürmer werden als Haaland-Nachfolger gehandelt

BVB | Diese Stürmer werden als Haaland-Nachfolger gehandelt

19. Oktober 2021

News | Mit dem BVB werden zurzeit einige Stürmer in Verbindung gebracht. Unter anderem Dusan Vlahovic. Am Serben soll auch der FC Bayern interessiert sein. BVB klappert Markt nach Haaland-Nachfolger ab – FC Bayern als Konkurrent? Wie „Sky“ berichtet, beschäftigen sich sowohl der FC Bayern München als auch Borussia Dortmund mit Dusan Vlahovic (21). Beide […]


'' + self.location.search