VfB Stuttgart | Mangala: „Die größten Klubs Europas haben mich auf dem Radar“

Orel Mangala könnte den VfB Stuttgart im Sommer verlassen.
News

News | Orel Mangala entwickelte sich beim VfB Stuttgart kontinuierlich weiter, weshalb er den nächsten Schritt in seiner Laufbahn anpeilt.

Folgt Morita auf Mangala?

Orel Mangala (24) zählt beim VfB Stuttgart zum Stammpersonal. Trotz eines bis 2024 laufenden Kontrakts teilte er im Interview mit der belgischen Zeitung „Het Nieuwsblad“ mit: „Im Sommer kann es tatsächlich Zeit für eine Luftveränderung sein.“

Woher der erstmals in die belgische A-Nationalmannschaft berufene Mittelfeldspieler diese Überzeugung nimmt, führte er aus: „Es stimmt, dass mich die größten Klubs Europas auf ihrem Radar haben, aber ich kann keine Namen nennen. Ich kann nur sagen, dass ich ein schönes sportliches Projekt suche. Ich will zu einem Verein, wo ich mich weiterentwickeln kann.“

 

Doch Mangala äußerte auch Zweifel, ob die Schwaben einem Wechsel zustimmen würden, denn die würden eine Ablöse von etwa 30 Millionen Euro verlangen. Angesprochen auf den Preis betonte er: „Ich bin 20 Millionen wert, vielleicht 25, aber niemand zahlt 30 Millionen für mich. Sicherlich nicht in Covid-Zeiten.“

Mehr Informationen zur Bundesliga

Andererseits empfinde er den Preis „als Zeichen der Wertschätzung. Stuttgart will mich nicht einfach so gehen lassen. Es zeigt, dass ich hier etwas hinterlassen habe.“ Unterdessen scheint der VfB schon einen Nachfolger im Blick zu haben. Laut der portugiesischen Zeitung „Record“ (via transfermarkt.de) soll dies Hidemasa Morita (26) von Santa Clara sein. Deren Präsident teilte mit, dass man in Gesprächen mit Sporting „und auch mit Stuttgart, wo er den Belgier Orel Mangala ersetzen soll“, sei.

Ob die Wechsel zustande kommen, werden die nächsten Wochen zeigen. Mangala würde sich jedenfalls nicht enttäuscht zeigen, wenn er noch ein Jahr im Schwabenland verbringen müsste. „Dann arbeite ich einfach weiter“, lautete sein Credo.

(Photo by RONNY HARTMANN/AFP via Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Rafael Benitez: „Ich mag die Bundesliga“

Rafael Benitez: „Ich mag die Bundesliga“

5. Oktober 2022

News | Rafael Benitez hat in einem Interview bekannt gegeben, dass er bald gerne wieder als Trainer arbeiten möchte und sich dabei eine Herausforderung in Europa, vor allem aber auch in der deutschen Bundesliga vorstellen kann. Rafael Benitez über die Bundesliga: „Aktuell finde ich gut, wie Union und Freiburg mitmischen“ In einem kicker-Interview hat sich […]

Gerardo Seoane: Alles deutet auf Abschied – Nachfolger steht bereit

Gerardo Seoane: Alles deutet auf Abschied – Nachfolger steht bereit

5. Oktober 2022

News | Bayer Leverkusen verliert auch gegen den FC Porto und sorgt weiterhin nicht für positive Ergebnisse, die Vorstand Fernando Carro „sehr, sehr, sehr kurzfristig“ forderte. Erste Gespräche mit möglichen Trainern wurden bereits geführt. Gerardo Seoane steht vor dem Aus. Tah stellt sich hinter Seoane – Rolfes und Carro schweigen Als Anthony Taylor am späten […]

90PLUS-Ticker: Xabi Alonso zu Bayer Leverkusen?

90PLUS-Ticker: Xabi Alonso zu Bayer Leverkusen?

5. Oktober 2022

Der 90PLUS-Ticker für Mittwoch, den 5. Oktober 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1: Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 5. Oktober Am heutigen Mittwoch steht natürlich wieder die Champions League auf dem Programm. Gestern gewann der FC Bayern zum Beispiel mit 5:0 […]


'' + self.location.search