Union | Präsident Zingler bestätigt: Europa-Heimspiele im Olympiastadion

union olympiastadion
UEFA CL/EL

News | Der 1. FC Union Berlin wird das Play-off-Heimspiel zur Europa Conference League im Berliner Olympiastadion – der Heimstätte von Stadtrivale Hertha BSC – austragen. Das bestätigte nun Vereinspräsident Dirk Zingler.

Umzug ins Olympiastadion: Union kann UEFA-Anforderungen nicht erfüllen

Mit dem erreichten siebten Platz war der 1. FC Union Berlin einer der größten Überraschungen der vergangenen Bundesliga-Saison. Die „Eisernen“ haben sich mit dieser Spielzeit die Playoff-Runde für die UEFA Conference League erspielt. Wie Vereinspräsident nun in einem Brief an die Mitglieder bestätigte, wird Union Berlin die Heimspiele in diesem Wettbewerb jedoch nicht im eigenen Stadion bestreiten dürfen. Stattdessen müssen die Köpenicker dafür in das Berliner Olympiastadion – Spielstätte von Stadtrivale Hertha BSC – umziehen. Der Grund: Unions „Alte Försterei“ kann die Anforderungen der UEFA für die Play-offs zur Europa Conference League nicht erfüllen.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

Derzeit verfügt Unions Stadion über 22.000 Plätze – lediglich 3.617 davon sind Sitzplätze. Stehplätze sind gar nicht erst zugelassen. Für die Play-offs hätte Union jedoch 4.500 Sitzplätze vorweisen müssen – in der Gruppenphase sogar 8.000. „Wir werden also noch etwas Geduld brauchen, bis wir den dritten Bauabschnitt in unserem Stadion fertiggestellt haben, beziehungsweise die Regeln der Verbände mehr Stehplätze im Stadion zulassen“, so Vereinspräsident Dirk Zingler (56). „Bis dahin werden wir unsere internationalen Spiele im städtischen Olympiastadion austragen. Sollten aus pandemischen Gründen keine oder nur wenige Zuschauer zugelassen werden, bestreiten wir diese Spiele im Stadion An der Alten Försterei.“

Union Berlin hat bereits 2017 beschlossen, die Alte Försterei auf 37.000 Plätze auszubauen – dieses Vorhaben ist seitdem jedoch immer wieder ins Stocken geraten. Man hofft nun, im Sommer 2022 das Baurecht zu erhalten.

Foto: IMAGO

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Rahmenterminkalender 2023/24 steht fest: Bundesliga beginnt am 18. August

Rahmenterminkalender 2023/24 steht fest: Bundesliga beginnt am 18. August

9. Dezember 2022

News | Der Rahmenterminkalender für die neue Saison steht. Während 2022/23 einiges außergewöhnlich ablief, sieht es in der neuen Spielzeit wieder relativ normal aus. Die Bundesliga startet am 18. August. Rahmenterminkalender für 2023/24 festgelegt: Bundesliga startet Mitte August Die Saison 2022/23 ist noch in vollem Gange, da wurde der Rahmenterminkalender für die neue Spielzeit schon […]

Talent für den SC Freiburg? Baker-Whiting absolviert Probetraining

Talent für den SC Freiburg? Baker-Whiting absolviert Probetraining

9. Dezember 2022

News: Reed Baker-Whiting absolviert offenbar ein Probetraining beim SC Freiburg. Das Talent könnte demnach in näherer Zukunft in die Bundesliga wechseln. Baker-Whiting: Leihe mit Kaufoption? Der SC Freiburg ist die vielleicht größte Überraschung der laufenden Bundesliga-Spielzeit. Mit 30 Punkten und Tabellenplatz zwei liegt die Mannschaft aus dem „Breisgau“ lediglich vier Punkte hinter dem Spitzenreiter aus […]

HSV: Ambrosius vor Abgang?

HSV: Ambrosius vor Abgang?

9. Dezember 2022

News: Stephan Ambrosius könnte den Hamburger SV verlassen. Grund dafür ist die fehlende Spielzeit unter Tim Walter. Ambrosius – Im vorläufigen WM-Kader Ghanas gewesen Der Hamburger SV kämpft um den Aufstieg in die Fußball Bundesliga. Nach 17 Spieltagen sieht die Ausgangslage mehr als passabel für den früheren Bundesliga-Dino aus. Angesichts der guten Spielzeit winkt Cheftrainer […]


'' + self.location.search