Coppa Italia Vorschau: Wer zieht ins Finale ein? – Juventus Turin vs Atalanta Bergamo

28. Februar 2018 | Vorschau | BY Damian Ozako

Heute um 17:30 Uhr ist es Zeit für die Coppa Italia. Wenige Tage nachdem das Ligaspiel zwischen Juventus Turin und Atalanta Bergamo wegen starken Schneefalls abgesagt wurde, treffen beide Mannschaften im Rückspiel des Halbfinales aufeinander. Während “Juve” nach dem Sieg im Hinspiel den vierten Pokalsieg in Folge anpeilt, will Bergamo seine Restchance nutzen um zum vierten Mal in das Finale einzuziehen.

Juventus Turin

Die “Alte Dame” befindet sich in einer alles entscheidenden Phase der Saison. Momentan stehen die Italiener in jedem Wettbewerb unter Druck. In der Serie A liegt die Mannschaft von Massimiliano Allegri nur auf dem zweiten Platz hinter dem SSC Neapel. Nach dem 2:2 gegen Tottenham im Hinspiel des Achtelfinales der Champions League steht “Juve” auch international unter Zugzwang. Nur im Pokal sieht es derzeit wirklich gut aus für den italienischen Rekordmeister.

Im heutigen Rückspiel will Juventus den Finaleinzug perfekt machen und einen großen Schritt Richtung Pokalsieg machen. Vor ca. einem Monat gab es im Hinspiel einen knappen 1:0-Sieg des italienischen Rekordmeisters. Higuaín erzielte schon in der dritten Minute den Siegtreffer. Atalantas Kapitän Papu Gómez (30) vergab die große Chance auf den Ausgleich und verschoss noch in der ersten Halbzeit einen Elfmeter.

Vor dem Spiel kann Juventus auf eine besondere Serie gegen den Gegner aus Bergamo verweisen: Im “Allianz Stadium” konnten sie bis jetzt alle sechs Spiele gegen Atalanta gewinnen. In dieser Saison können sich die Turiner generell auf ihre Heimstärke verlassen. Abgesehen von einer Niederlage gegen Lazio am 8. Spieltag sowie einem Remis gegen Inter am 16. Spieltag konnten alle Ligaspiele in der heimischen Spielstätte für sich entschieden werden und in der Champions League ist man in dieser Saison zuhause noch ungeschlagen.

Das letzte Pflichtspiel der “Alten Dame” war der Derbysieg letzte Woche gegen den FC Turin (1:0). Dabei verletzte sich Gonzalo Higuaín zu Beginn der Partie und fällt für das heutige Spiel definitiv aus. Umso wichtiger war das Comeback von Paulo Dybala (24), der zuvor knapp eineinhalb Monate aufgrund einer Oberschenkelverletzung pausieren musste. Er könnte eine Option für die Startelf sein.

(MARCO BERTORELLO/AFP/Getty Images)

Atalanta Bergamo

Die Spielabsage in der Liga dürfte Atalanta Bergamo durchaus in die Karten gespielt haben. Hätte man ansonsten wenige Tage nach dem unglücklichen Ausscheiden gegen Borussia Dortmund in der Europa League gegen Juventus spielen müssen, konnte man sich jetzt noch ein paar Tage länger auf das Spiel vorbereiten und ausgiebig regenerieren.

Der Underdog aus Bergamo hat schon mehrfach bewiesen wie schwierig er zu bespielen ist. Auswärts konnte die Mannschaft von Gian Piero Gasperini zuletzt von Inter Mailand im November letzten Jahres bezwungen werden und in der Serie A ist man immer noch in der Nähe der internationalen Ränge. Im Hinspiel trat man zwar zu passiv auf, aber hat zumindest erfolgreich Schadensbegrenzung betrieben und noch eine halbwegs realistische Ausgangsposition für eine Aufholjagd behalten. Der erste Finaleinzug seit 1996 (zwei Niederlagen gegen Florenz) ist weiterhin möglich.

(MARCO BERTORELLO/AFP/Getty Images)

Prognose

Für Atalanta geht es um den ersten Titel seit 1963. Dementsprechend kämpferisch werden sie dieses Spiel wohl auch angehen. Die größte Aufgabe für Bergamo wird es sein die Defensive des Favoriten zu fordern ohne dabei ins offene Messer zu laufen.  Nach der Spielabsage vom Wochenende werden die Spieler fit genug sein um über 90 Minuten lang für das Weiterkommen zu kämpfen. Ob Kampf alleine gegen den italienischen Meister reichen wird, ist jedoch fraglich. Der Rekordpokalsieger zeigte in den letzten Wochen nur in der zweiten Hälfte gegen Tottenham eine schwache Vorstellung. Die letzten neun Ligaspiele konnten alle gewonnen werden. Im Hinspiel spielten sie den Gegner nicht unbedingt schwindelig, aber zeigten trotzdem große Dominanz. Dass sie derzeitig einen Vorsprung zuhause aus der Hand geben erscheint dann doch eher unwahrscheinlich. Im Endeffekt wird sich Juventus Turin durchsetzen und  entweder gegen Lazio oder Milan um den vierten Pokalsieg in Folge kämpfen!

 

Mögliche Aufstellungen

Juventus Turin: Buffon, Alex Sandro, Chiellini, Benatia, Lichtsteiner, Pjanic, Matuidi, Marchisio, Dybala, Mandzukic, Costa

Atalanta Bergamo: Gollini, Palomino, Masiello, Caldara, Castagne, de Roon, Freuler, Hateboer, Cristante, Gómez, Cornelius

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.


Ähnliche Artikel