La Liga Vorschau: Titelkampf am Scheideweg – Barça empfängt Atletico

4. März 2018 | Vorschau | BY Christoph Albers

Am Sonntag (16:15) erreicht die La Liga Saison ihren bisherigen Höhepunkt, es geht um nichts Geringeres als die Weichenstellung für den Kampf um die Meisterschaft. Spitzenreiter Barcelona hat fünf Punkte Vorsprung auf Atletico Madrid, den einzigen ernsthaften Verfolger, ein Sieg der Gäste würde sie in Schlagdistanz bringen und das Rennen wäre wieder offen. Ein Heimsieg oder ein Remis würden Barça einen klaren Vorteil geben.

FC Barcelona

Die Stimmung kippt

Die Stimmung beim FC Barcelona hat sich innerhalb von nur fünf Tagen komplett gewandelt. Nach dem sensationellen 6:1-Sieg über den FC Girona am Sonntag war sie noch ausgelassen, die Vorfreude auf das Duell mit Atletico war groß, man wollte den Vorsprung auf zehn Punkte ausbauen und die Meisterschaft im Prinzip vorentscheiden. Nach dem 1:1 gegen Las Palmas am Donnerstag war diese Vorfreude verflogen und die Stimmung sehr gedrückt. Der Vorsprung auf Atletico ist auf nur fünf Punkte zusammen geschmolzen. Der Druck vor dem Spitzenspiel ist förmlich greifbar.

Doch nicht nur das Ergebnis ist schuld daran, auch die eigentliche Leistung war alles andere als erbaulich. Die Mannschaft zeigte sich gegen das Kellerkind Las Palmas schlampig, unkreativ und bisweilen sogar überheblich. Einzig Lionel Messi, der auch ein grandioses Freistoß-Tor erzielte, konnte in der Offensive wirklich etwas bewegen. Suarez zeigte sich schwach und unkonzentriert, Coutinhos Einwechslung verpufffte und der ebenfalls eingewechselte Ousmane Dembele verlor gefühlt jeden Ball. Dazu kamen zwei wirklich haarsträubende Fehlentscheidungen des Schiedsrichters (Las Palmas Keeper Chichizola hätte zwingend die rote Karte sehen müssen, der Elfmeter zum 1:1 war schlichtweg falsch), die das Spiel maßgeblich zu Barças Ungunsten beeinflussten. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison, was für gehörigen Unmut im Lager der Katalanen sorgt, ebenso wie die Ansetzung des Spiels am Donnerstag, die zur Folge hat, dass Barça weniger Zeit zur Regeneration hat, als Atletico, das schon am Mittwoch spielen durfte. Durchaus berechtigte Anschuldigungen an den Verband und die Schiedsrichter.

Lieblingsgegner Atletico?

Doch trotzdem gibt es natürlich auch gute Seiten vor dem Top-Spiel. Barcelona ist in der Liga weiterhin ungeschlagen und jagt den Rekord von Real Sociedad. Außerdem ist Barça seit mittlerweile 15 (!) Ligaspielen gegen Atletico ungeschlagen und bleibt unabhängig vom Ausgang des Spiels am Sonntag Tabellenführer. Die letzte Heimniederlage gegen die “Colchoneros” liegt sogar schon über 11 Jahre zurück. Ohnehin ist das heimische Camp Nou ein klarer Vorteil, wie die bisherige Bilanz von 10 Siegen und zwei Remis in 12 Ligaspielen bei einem Torverhältnis von 37:6 eindrucksvoll zeigt.

Und auch personell gibt es gute Nachrichten: Jordi Alba kehrt nach seiner Gelbsperre zurück ins Team, Luis Suarez blieb gegen Las Palmas ohne Verwarnung (und ist daher nicht gesperrt) und das Wichtigste, Lionel Messi befindet sich weiterhin in Top-Form und Atetico Madrid ist eine Art Lieblingsgegner für ihn. Trainer Ernesto Valverde muss nur auf einzig auf den verletzten Nelson Semedo verzichten und kann daher auf seine beste Mannschaft zurückgreifen.

(Photo by Alex Caparros/Getty Images)

Atletico Madrid

“Colchoneros” in Top-Form

Für Atletico Madrid ist das Spiel am Sonntag die große Chance, um doch noch um den Titel mitmischen zu können. Und diese Chance haben sie sich redlich verdient! Die “Colchoneros” spielen ohnehin schon eine herausragende Saison und schalteten in den letzten Wochen sogar noch einen Gang hoch. Die letzten acht Pflichtspiele wurden allesamt gewonnen, sechs davon sogar zu null und in vier Fällen erzielte die Mannschaft drei oder mehr Tore.

Die Defensive ist traditionell das große Faustpfand der Mannschaft von Diego Simeone. Diese Saison macht da keine Ausnahme, in den bisherigen 26 Ligaspielen kassierte die Mannschaft erst 11 Gegentore und stellt damit klar die beste Defensive der Liga. Einen wesentlichen Anteil daran trägt, neben der nahezu perfekten Organisation, der herausragende Keeper Jan Oblak. Doch auch in der Offensive hat man mittlerweile eine ganze Menge zu bieten. Spätestens seitdem die Winter-Neuzugänge Vitolo und Diego Costa, die sehr gut eingeschlagen sind, dazugekommen sind, ist “Atleti” sehr schlagkräftig und schwer auszurechnen. Dazu kommt, dass auch die vermeintlichen Reservisten sehr gut performen. Vor allem Kevin Gameiro zeigte in der jüngsten Vergangenheit seinen enormen Wert für die Mannschaft.

Griezmann macht die Schlagzeilen

Die Schlagzeilen gehören allerdings einem anderen, Antoine Griezmann. Der Franzose befindet sich in absoluter Top-Form und erzielte in den letzten beiden Ligaspielen zusammengenommen sieben (!) Tore, drei gegen Sevilla und sogar vier beim 4:0-Sieg über Leganes. Insgesamt steht er damit schon bei 15 Ligatreffern. Er strotzt vor Selbstbewusstsein und ist kaum aufzuhalten. Der FC Barcelona wird demnach ein besonderes Auge auf ihn haben müssen, doch das haben sie sicherlich ohnehin, schließlich ist der 26-jährige ein Dauerthema bei den Katalanen. Er wird immer wieder mit einem Wechsel zu Barça im kommenden Sommer in Verbindung gebracht, Gespräche hat es nach Aussagen eines Barça-Verantwortlichen bereits vor einigen Wochen gegeben. Es dürfte also auch für Griezmann ein besonderes Spiel werden.

Personell sieht es auch auf Seiten Atleticos sehr gut aus, bis auf Stefan Savic und Lucas Hernandez, die mit Blessuren zu kämpfen haben, sind alle Spieler fit. Er kann also auch so ziemlich aus den Vollen schöpfen können.

(Photo by PIERRE-PHILIPPE MARCOU/AFP/Getty Images)

Prognose

Uns erwartet sicherlich ein enges und sehr intensives Match. Beide Teams werden aller Voraussicht nach ihrem Spiel treu bleiben, sodass Barcelona das Spiel mit dem Ball machen wird, während Atletico versuchen wird das Spiel ohne Ballbesitz zu kontrollieren und über Konter zum Erfolg zu kommen. Im heimischen Camp Nou ist Barcelona leicht favorisiert, doch die aktuelle Form spricht für Atletico. Kleinigkeiten könnten den Ausschlag geben, Standards und Einzelaktionen (Messi?) sind dafür prädestiniert. Ein Remis wäre nicht überraschend, auch wenn die Gäste eigentlich gewinnen müssen.

Mögliche Aufstellungen

FC Barcelona: Ter Stegen – Sergi Roberto, Pique, Umtiti, Jordi Alba – Paulinho, Rakitic, Busquets, Iniesta – Suarez, Messi

Atletico Madrid: Oblak – Juanfran, Gimenez, Godin, Filipe Luis – Saul Niguez, Thomas, Koke, Correa – Griezmann, Diego Costa

(Photo by JAVIER SORIANO/AFP/Getty Images)

 

Christoph Albers

Cruyff-Jünger und Taktik-Liebhaber. Mag präzise Schnittstellen-Pässe, schwarze Leder-Fußballschuhe, Retro-Trikots und hat einen unerklärlichen Hang zu Fußball-Finanzen. Seit 2016 bei 90PLUS.


Ähnliche Artikel