PL Vorschau: Chelsea vs Manchester United – Conte & Mou: Ziemlich beste Feinde

5. November 2017 | Vorschau | BY Marius Merck

Am Sonntag kommt es um 17:30 (live auf DAZN) zu einem absoluten Spitzenspiel in der Premier League: Der Meister Chelsea empfängt Rekordmeister Manchester United.

 

Chelsea

Es läuft einfach nicht wirklich rund bei den “Blues”: Nachdem man die Leistungen in der Liga durch ein 4:2 gegen Watford sowie ein 1:0 bei Bournemouth wieder einigermaßen stabilisieren konnte, setzte es unter der Woche in der Königsklasse ein 0:3 beim AS Rom. Besonders die zweite Halbzeit sollte Trainer Antonio Conte zu denken geben, das Defensivverhalten war teilweise amateurhaft.

(Photo by Paolo Bruno/Getty Images )

Das liegt auch daran, dass der Italiener so seine Probleme mit der Rotation zu haben scheint. Im vergangenen Jahr konnte Conte die Kräfte gezielt einsetzen oder schonen, da man in keinem internationalen Wettbewerb vertreten war, wohingegen in der laufenden Runde eine Rotation aufgrund der drei Wettbewerbe unabdinglich ist. Die Dreierkette wurde daher in der letzten Wochen häufiger als sonst verändert, dementsprechend wenig sind die einzelnen Spieler miteinander eingespielt.

Dazu kommt auch noch das Verletzungspech, womit Conte häufig am Hadern ist: Alvaro Morata fehlte beispielsweise nach seinem starken Beginn gleich mehrere Wochen und muss erst mal wieder in Form kommen. Noch stärker fällt der Ausfall von “Herzstück” N´Golo Kanté ins Gewicht. Seit dem Ausfall des Franzosen begannen die Probleme für den Champion eigentlich erst so richtig. Möglicherweise wird der Abräumer zu dem Spitzenspiel wieder fit. Nemanja Matic wäre ein geeigneter Ersatz gewesen, diesen ließ man allerdings vor Beginn der Runde zum heutigen Gegner ziehen….

 

(Photo by Ian Walton/Getty Images)

 

Manchester United

… sehr zur Überraschung vom ehemaligen Chelsea-Coach José Mourinho, wie dieser auf der Pressekonferenz am Freitag bekannt gab (“Ich konnte es kaum fassen”). Der Portugiese schickte in den vergangenen Wochen mehrere Spitzen so seinem italienischen Nachfolger nach London. Die Feindschaft der beiden Übungsleiter begann in der letzten Saison, als Chelsea die “Red Devils” mit 4:0 an der Stamford Bridge abschoss und Conte selbst beim vierten Treffer exzessiv jubelte, was “The Special One” als Affront auffasste (“Das macht man nicht bei diesem Spielstand“).

Die Streitigkeiten gingen weiter: Im FA-Cup beschwerte sich Conte während der Partie lautstark bei Mourinho wegen der harten Spielweise von United. Vor einigen Wochen – gerade als die Verletzungen bei Chelsea so richtig Schlag auf Schlag kamen – machte sich Mourinho über das ständige Erwähnen der fehlenden Spieler von Conte lustig (“Andere Trainer, sie heulen ständig rum”). Diese Kritik erneuerte der Portugiese am Freitag auf der Presserunde (“Ich sollte auch häufiger rumjammern”), wobei die Replik von Conte nicht lange auf sich warten ließ (“Er soll meinen Job respektieren, ich respektiere seinen Job”).

(Photo by OLI SCARFF/AFP/Getty Images)

Der Handschlag zwischen den beiden Trainern wird am späten Sonntagnachmittag wohl entsprechend kühl ausfallen. Die Form stimmt hingegen wieder einigermaßen bei den “Red Devils”: In der vergangenen Woche hatte der Rekordmeister mit den Tottenham Hotspurs einen anderen Klub aus London mit 1:0 geschlagen. Das Tor des Tages erzielte der momentan überragende Anthony Martial, welcher bereits zum zweiten Mal in Folge zum vereinsinternen Spieler des Monats gewählt wurde.

Dennoch könnte der Spieler mal wieder nur von der Bank kommen – sein noch jüngerer Konkurrent Marcus Rashford ist ebenfalls in Topform, Mourinho setzt die beiden Mega-Talente jedoch ausschließlich als Linksaußen ein.

 

Prognose

Chelsea hat bereits vier Punkte Rückstand auf United (sogar neun auf Tabellenführer Manchester City). Die Form spricht zudem eher für die Gäste. Da die “Blues” die Partie unbedingt gewinnen müssen, werden sich für die “Red Devils” wohl einige Räume zum Kontern ergeben. Da allerdings mit einer sehr defensiven Ausrichtung von Mourinho zu rechnen sein wird, welcher diese Partie im “alten Wohnzimmer” unter keinen Umständen verlieren möchte, deutet einiges auf ein Remis zwischen den beiden Spitzenklubs hin.

 

Mögliche Aufstellungen

Chelsea: Courtois – Rüdiger, Cahill, Luiz – Azpilicueta, Bakayoko, Fabregas, Alonso – Pedro, Morata, Hazard

Manchester United: De Gea – Smalling, Bailly, Jones – Valencia, Herrera, Matic, Young – Mkhitaryan, Lukaku, Rashford

 

 

 

Marius Merck

Eine Autogrammstunde von Fritz Walter weckte die Leidenschaft für diese Sportart, die über eine (“herausragende”) Amateurkarriere bis zur Gründung von 90PLUS führte. Bei seinem erklärten Ziel, endlich ein “Erfolgsfan” zu werden, weiter erfolglos.


Ähnliche Artikel