Barcelona präsentiert Geschäftszahlen für Saison 2020/21 – Fast 500 Millionen Euro Verlust!

Joan Laporta, Präsident des FC Barcelona, im Camp Nou.
News

News | Der FC Barcelona stellte sein Bilanzrechnung der abgelaufenen Spielzeit vor. Sie fielen wohl noch desaströser aus, als es viele Beobachter erwartet hatten.

Corona spielt nur eine Nebenrolle: Barcelona vermeldet dickes Minus

Der FC Barcelona befindet sich in einer finanziell schwierigen Situation. Wie kompliziert die Lage ist, verdeutlichten die am Mittwochnachmittag vom Verein veröffentlichen Geschäftszahlen. Denn während der Umsatz um 26 Prozent von 855 Millionen Euro auf 631 Millionen Euro fiel, stiegen die Ausgaben um weitere 19 Prozent auf 1,136 Milliarden Euro an. Somit entstand für die Saison 2020/21 ein Verlust von saftigen 481 Millionen Euro.

 

 

Der Klub hatte einst für das abgeschlossene Spieljahr mit einem Umsatz von 828 Millionen Euro sowie einem kleinen Gewinn von einer Millionen Euro geplant. Die Corona-Pandemie machte der Rechnung zwar früh einen Strich durch die Rechnung, stellte aber längst nicht den Hauptgrund für die katastrophalen Zahlen dar.

Mehr News und Storys rund um La Liga

Die Katalanen selbst betonten nämlich, dass die Pandemie nur 92 Millionen der Verluste ausmache. „Ohne die Auswirkungen von COVID-19 hätte das Ergebnis der Saison 2020/21 -390 Millionen Euro betragen“, hieß es in der Mitteilung. Die aufgrund des Aufkommens von Corona ins Geschäftsjahr 2020/21 verlegte Endphase der Saison 2019/20 sei Barcelona sogar noch entgegengekommen.

Die Netto-Verschuldung beträgt inzwischen bereits 680 Millionen Euro. Nur logisch erscheint vor diesem Hintergrund die im Sommer vollzogene Trennung von Lionel Messi (34) und weiteren Großverdienern. Doch nicht nur finanziell hat die Blaugrana derzeit einen schweren Stand, auch sportlich läuft es unrund. Als Tabellenneunter verabschiedet sie sich in die Länderspielpause.

(Photo by David Ramos/Getty Images)

 

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Entscheidung gefallen? Joao Felix will Atletico Madrid wohl verlassen – Berater soll Klub suchen

Entscheidung gefallen? Joao Felix will Atletico Madrid wohl verlassen – Berater soll Klub suchen

26. November 2022

News | Bei seinem Wechsel von Benfica zu Atletico Madrid galt Joao Felix als Versprechen für die Zukunft. Doch mehr als gute Ansätze waren nicht zu erkennen. Der Portugiese pendelt zwischen Bank und Startelf, konstant über einen langen Zeitraum überzeugen konnte er nicht.  Joao Felix: Kommt es zum Atletico-Abschied? Die Klasse von Atletico-Angreifer Joao Felix […]

90PLUS-Ticker: Zwei Topspiele im Fokus

90PLUS-Ticker: Zwei Topspiele im Fokus

26. November 2022

Der 90PLUS-Ticker für Samstag, den 26. November 2022. Die WM läuft seit dem Sonntag vergangener Woche, wir behalten aber natürlich auch die nationalen Ligen im Blick.  90PLUS-Ticker für den 26. November Seit Sonntag läuft die WM 2022 in Katar. Einige Spiele sind bereits absolviert, einige Tore fielen bereits. Der erste Spieltag ist außerdem schon absolviert, Katar ist nach […]

90PLUS-Ticker: Der Start des 2. Spieltags bei der WM 2022

90PLUS-Ticker: Der Start des 2. Spieltags bei der WM 2022

25. November 2022

Der 90PLUS-Ticker für Freitag, den 25. November 2022. Die WM läuft seit dem Sonntag, wir behalten aber natürlich auch die nationalen Ligen im Blick.  90PLUS-Ticker für den 25. November Seit Sonntag läuft die WM 2022 in Katar. Einige Spiele sind bereits absolviert, einige Tore fielen bereits. Der erste Spieltag ist außerdem schon absolviert. Und: Die FIFA hat sich […]


'' + self.location.search