La Liga | Carrasco vom Punkt: Atlético holt sich den Derbysieg und macht großen Schritt Richtung Champions League!

La Liga Real Madrid Atlético
News

News | Am Sonntagabend des 35. La Liga-Spieltags stand für Meister Real Madrid das Duell bei Vorgänger und Stadtrivale Atlético an, das Derbi madrileño. Nach 95 Minuten stand ein 1:0-Erfolg, mit dem Atlético einen großen Schritt Richtung abermaliger Champions-League-Qualifikation macht.

Carrasco macht zur Pause vom Punkt den Unterschied, Reals B-Elf tut sich schwer

Bienvenidos en el Estadio Wanda Metropolitano por el Derbi madrileño entre el Real Madrid Club de Fútbol y Club Atlético de Madrid! Oder auch: Meister gegen Vorgänger! Die Königlichen könnten im Moment kaum königlicher sein. Mit einem standesgemäßen 4:0 über Espanyol sicherten sie sich den 35. Ligatitel und bauen ihre Führung an der Spitze auf Barcelona (26) und Atlético (11) weiter aus. Zudem gab es am Mittwochabend einen Einzug ins Champions-League-Finale, der sich fast schon an der Grenze zum Surrealen bewegte. Als alle Elogen auf ein Endspiel zwischen Liverpool und Manchester City bereits anklangen, brachte sie Rodrygo mit zwei Treffern binnen 88 Sekunden in der 90. und 90’+1 Minute zum Verstummen. Karim Benzema löste das Ticket in Minute 95 vom Punkt. Und den Skyblues blieb nichts anderes, als zu realisieren, dass sie Real-isiert wurden.

Die Saison ihres Stadtrivalen bewegt sich in einem einzigen Auf und Ab. Wettbewerbsübergreifend gab es aus den letzten sechs Partien einen Sieg, zwei Unentschieden und drei Niederlagen. In der Champions League schied man gegen Manchester City aus (0:1, 0:0). Gegen Real Sociedad (0:2) war in der Copa Endstation. So muss man sich bei den Rojiblancos mit der Champions-League-Qualifikation zufriedengeben, wenngleich auch dahinter noch ein kleines Fragezeichen steht. Drei Zähler beträgt der Vorsprung auf Betis. Am gestrigen Samstagabend tat ihnen Barcelona allerdings den Gefallen, den Copa-Sieger 2:1 zu bezwingen, womit Atlético seinen Vorsprung ausbauen könnte.

Vor Wochenfrist gab es ein 0:2 beim Athletic Club. Fünf Wechsel nahm Diego Simeone im Vergleich zu dieser Partie vor: Mario Hermoso, Renan Lodi, Hector Herrera, Antoine Griezmann und Luis Suárez mussten für Šime Vrsaljko, Stefan Savić, Koke, Ángel Correa sowie Matheus Cunha weichen.

Auch Carlo Ancelotti griff tief in die Personalkiste. Im Vergleich zum 3:1 gegen Manchester City blieben nur Éder Militão, Nacho, Casemiro und Toni Kroos in der Startelf. Unter anderem durften Andriy Lunin im Tor, Marco Asensio und Ex-Frankfurter Luka Jović beginnen.

Atlético drückt und führt, Reals B-Elf kommt erst spät auf

Damit hinein in die Partie. Die erste Gelegenheit gehörte gleich mal den Gastgebern. 4. Minute, Ángel Correa wurde halbrechts freigespielt und setzte die Kugel hauchzart auf die falsche Seite des linken Pfostens. Das Tempo in der Anfangsphase war sehr hoch, was Atlético in die Karten spielte. Reals durchrotierte Elf tat sich noch schwer. Drei Minuten später unterlief Casemiro der Patzer. Den Abschluss von Yannick Carrasco fälschte Éder Militão ins Toraus ab.

Atlético kam im Minutentakt. Diesmal mit Carrasco über links. Sein Schuss aufs kurze Eck ging allerdings vorbei. Danach beruhigte sich das Geschehen etwas. Nach einer halben Stunde doppelpassten sich Matheus Cunha und Marcos Llorente durch Reals Hintermannschaft. Nacho blockte den Abschluss des Ex-Herthaners entscheidend weg.

Zehn Minuten vor der Pause brach Cunha durch und wurde vom Ex-Frankfurter Jesús Vallejo erstens zur Seite gecheckt und zweitens am Fuß getroffen. César Soto Grado ließ anfangs weiterlaufen, schaute sich die Szene später doch noch am Monitor an – und sprach Atlético den Strafstoß zu! Yannick Carrasco trat an und traf sicher unten rechts. Lunin lag im anderen Eck.

Erst in den letzten Zügen dieser 45 Anfangsminuten kam Reals Offensive gefährlich auf. 45. Minute, Rodrygo dribbelte sich durch und bediente Toni Kroos, dessen Abschluss aus gut 20 Metern Jan Oblak am Tor vorbeischaute. Zwei Minuten später nahm sich Luka Jović einen Ball, der infolge eines Zweikampfs zwischen Rodrygo und Vrsaljko frei lag, Oblak musste eingreifen und parierte sicher. So ging es mit dem 1:0 in die Pause. Im Moment hatte Atlético das Hinspielresultat zu 50 Prozent egalisiert.

Mehr News und Stories rund um La Liga

Chancen auf beiden Seiten, aber Atlético holt sich den Derbysieg

Ohne personelle Veränderungen ging es in die zweiten 45 Minuten dieses Derbi madrileño. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff lief Marco Asensio auf die Atlético-Defensive zu und setzte sich gegen zwei Mann durch und legte für Jović ab. Savić entschied das serbisch-montenegrinische Duell für sich und blockte.

Sieben Minuten später nahm Carrasco Antoine Griezmann mit, der aus der Distanz knapp über den Querbalken zielte. In Minute 59 hingegen hätte es eigentlich 1:1 stehen müssen. Asensio setzte Casemiro glänzend in Szene. Der Brasilianer stand nahezu frei vor Oblak. Sein Schlenzer auf den rechten Winkel geriet allerdings viel zu ungenau.

Diese Chance wäre in Minute 63 fast auf Wiedervorlage gekommen. Griezmann luchste Eduardo Camavinga die Kugel ab und legte für Matheus Cunha auf. Seinen flachen Versuch aufs lange Eck entschärfte Lunin.

Reals Schlussoffensive bleibt unbelohnt: Atlético nutzt Betis-Patzer voll aus

Es ging in dieser Phase hin und her. 66. Minute, der eingewechselte Vinícius Júnior zog von links nach innen bevor er rechts für Asensio auflegte. Reinildo blockte. Trotzdem arbeitete Real Madrid nun aktiv auf den Ausgleich. 68. Minute, Fede Valverde probierte sich mit einem Schuss von halbrechts aufs lange Eck, der knapp vorbeizischte. Zwei Minuten später probierte er es wuchtiger und hoch, Oblak war auf dem Posten.

Was war eigentlich mit Atlético? Die kamen 20 Minuten vor Schluss zu einem Standard aus dem Halbfeld, der bei Griezmann runter fiel. Dessen Schlenzer auf den linken Winkel ging knapp drüber. In der 73. Minute filetierte Carrasco Madrids Defensive mit einem sehenswerten Steckpass von der Grundlinie für Griezmann, der im Fünfmeterraum aus bester Position vergab.

Das Spiel konnte sich einfach nicht entscheiden, was es will, zwischen 1:1 und 2:0. Auf einmal war Atlético wieder aktiver. 77. Minute, Cunha bediente Carrasco, der die Grundlinie entlang lief und vom linken Fünfmetereck den linken Innenpfosten traf.

In den Schlussminuten wollte Real nochmal die Niederlage abwenden. Doch weder Fede Valverde erneut aus der Distanz, noch Vinícius in der 85. Minute oder der aufgerückte Nacho nach schönem Spiel über Valverde und Vinícius per Kopf wussten die Niederlage abzuwenden, die erste in einem Derby seit 2016.

Es war ein unterm Strich verdienter Erfolg für Atlético, die die etwas besseren Chancen verzeichnen konnten und damit den Vorsprung auf Real Betis auf sechs Zähler ausbauen.

Langsam aber sicher geht es in die Crunchtime der Saison, in der Atlético noch zwei Schlüsselspiele gegen Sevilla und bei Real Sociedad erwarten. Zuvor allerdings müssen sie in Elche antreten. Reals Restprogramm besteht aus einem Heimspiel gegen Levante. In der Hinrunde gab es ein wildes 3:3. Das letzte Spiel im Bernabéu, Januar 2021, gewann Levante nach Rückstand sogar 2:1. Anschließend geht es für die Königlichen nach Cádiz sowie gegen Betis. Und dann…

… a por la décima quarta!

Finalizado en el Wanda Metrpolitano: Atlético de Madrid 1, Real Madrid C.F. 0.

 

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Offiziell! Sevilla entlässt Lopetegui – Nachfolger steht offenbar fest

Offiziell! Sevilla entlässt Lopetegui – Nachfolger steht offenbar fest

6. Oktober 2022

News | Julen Lopetegui verabschiedete sich nach der 1:4-Niederlage gegen den BVB minutenlang von den Fans des FC Sevilla. Die Bekanntmachung durch den Verein folgte wenig später. Lopetegui muss gehen – Sampaoli steht bereits Julen Lopetegui (56) ist nicht mehr Trainer des FC Sevilla. Diese Entscheidung verkündete der Klub am späten Mittwochabend, wenige Minuten nachdem […]

90PLUS-Ticker: Dreimal Europapokal für die Bundesligisten am Donnerstag

90PLUS-Ticker: Dreimal Europapokal für die Bundesligisten am Donnerstag

6. Oktober 2022

Der 90PLUS-Ticker für Donnerstag, den 6. Oktober 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1: Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 6. Oktober Die Spiele in der Champions League sind vorüber, aber natürlich war es das noch nicht mit dem Europapokal. Denn zwei […]

Wolves: Julen Lopetegui als Lage-Nachfolger?

Wolves: Julen Lopetegui als Lage-Nachfolger?

5. Oktober 2022

News: Die angeschlagenen Wolverhampton Wanderers sind nach der Entlassung von Bruno Lage auf der Suche nach einem neuen Übungsleiter. Als Favorit kristallisiert sich Julen Lopetegui heraus. Lopetegui – Bei Sevilla unter Druck Sieben Spiele, fünf Punkte, Platz 17. Die Saison des FC Sevilla startete enorm schlecht. Am heutigen Abend steht das richtungsweisende Champions-League-Duell gegen Borussia […]


'' + self.location.search