Neue Aufnahmen – Real-Präsident Perez über Ronaldo: „Er ist ein Idiot“

News

News | Florentino Perez holt die Vergangenheit ein. Es tauchen immer mehr Audioaufnahmen des Präsidenten von Real Madrid auf. In einer beleidigt er Cristiano Ronaldo.

Perez beleidigt Ronaldo und Mourinho

Die Zeitung El Confidencial veröffentlichte am Dienstagabend Audioaufnahmen von Real Madrids Präsidenten Florentino Perez (74), in denen er über die beiden Vereinslegenden Iker Casillas und Raul herzieht. Perez ließ verlaufen, dass er seine Anwälte beauftragt habe, mögliche Maßnahmen gegen diese Veröffentlichung einzuleiten und glaubt, dass die Offenlegung dieser Audioaufnahmen mit seiner Beteiligung an der Super League zu tun habe.

 

Am Mittwoch kamen noch weitere Aufnahmen ans Tageslicht. Diese Aussagen sollen aus zwei unterschiedlichen Gesprächen stammen. Eines davon soll im Oktober 2012 stattgefunden haben. Dieses Mal geht es u. a. um Cristiano Ronaldo (36) und José Mourinho (58). „Er ist verrückt. Dieser Typ ist ein Idiot, ein kranker Mann“, soll Perez über Ronaldo gesagt haben (Zitat via Marca). Der Bericht zitiert ihn weiter: „Ihr denkt, dieser Typ sei normal, aber er ist nicht normal, sonst würde er nicht all die Dinge tun, die er tut.“ Er spricht eine „Dummheit“ an, die die ganze Welt gesehen habe. Aus dem Kontext wird allerdings nicht ersichtlich, was Perez gemeint haben soll.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Sein Berater Jorge Mendes kommt ebenfalls nicht gut weg. „Mendes hat keine Kontrolle über ihn. So wie er auch bei Mourinho nichts zu befehlen hat“, soll er erklärt haben. Der 74-Jährige hat offenbar kein gutes Bild vom ehemaligen Real-Trainer und Ronaldo. „Das sind Typen mit einem schrecklichen Ego. Beide sind verwöhnt. Der Trainer und er sehen die Realität nicht, denn beide könnten viel mehr Geld verdienen, wenn sie anders wären. Sie sind beide abnormal, denn es geht um viel Geld im Bereich der Bildrechte“, soll er mitgeteilt haben. Des Weiteren unterstellt er ihnen offenbar eine „trotzige Art“ und dass niemand sie leiden könne. Sie seien das Gegenteil von „Publicity“.

Darüber hinaus soll Perez auch noch über Fabio Coentrao und Pepe gesprochen haben. Eine Reaktion von Perez steht noch aus. Seine Anwälte dürften die nächste Zeit viel beschäftigt sein.

Photo by Imago

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

FC Barcelona: Memphis heiß auf Revanche gegen den FC Bayern

FC Barcelona: Memphis heiß auf Revanche gegen den FC Bayern

6. Dezember 2021

News | Der FC Barcelona ist vor dem Duell mit dem FC Bayern München sehr motiviert. Memphis Depay glaubt an Barças „letzte Chance“.

Barcelona | Letzter Versuch bei Dembélé

Barcelona | Letzter Versuch bei Dembélé

6. Dezember 2021

News | Ousmane Dembélé kann den FC Barcelona am Saisonende ablösefrei verlassen. Eine Vertragsverlängerung scheint derzeit außer Reichweite. Barcelona und Dembélé-Lager liegen weit auseinander – Berater sprach schon mit anderen Klubs Ousmane Dembélé (24) wurde immer wieder von Verletzungen aufgehalten. Daher absolvierte er am Samstag erst sein viertes Pflichtspiel in der laufenden Saison. Der FC Barcelona […]

Jovic! Real Madrid siegt im Spitzenspiel

Jovic! Real Madrid siegt im Spitzenspiel

4. Dezember 2021

Der Tabellenführer Real Madrid gastierte am 16. Spieltag beim Dritten Real Sociedad. Der Favorit setzte sich dank Joker Jovic mit 2:0 durch.


'' + self.location.search