3:3! Manchester City holt nach 1:3 einen Punkt beim Spektakel in Newcastle

Guardiola ratlos in Newcastle
News

Spielbericht | Im späten Sonntagnachmittagsspiel der Premier League trafen am dritten Spieltag Newcastle United und Manchester City aufeinander. In einer spektakulären Partie trennten sich die Mannschaften 3:3 (2:1).

Newcastle dreht frühe Gästeführung

Newcastle begann sehr aggressiv und presste hoch. Doch die erste Chance hatte City. Nach einer starken Drehung von Silva konnte der Portugiese frei flanken und fand Ilkay Gündogan. Der Deutsche war mit den Strafraum eingelaufen, stand sechs Meter vor dem Tor frei und traf zur frühen Führung (5.). In der Folge entwickelte sich ein offensives Spiel. Newcastle versuchte viel, entblößte aber auch ein ums andere Mal die Abwehr. Die nächste Gelegenheit hatte Kevin de Bruyne, der von Erling Haaland geschickt wurde, jedoch frei vor dem Tor an Nick Pope scheiterte (10.). Newcastle ihrerseits hätten durch Miguel Almiron zum Ausgleich treffen können, doch der Paraguayer setzte den Ball nach starker Vorarbeit von Allan Saint-Maximin aus zehn Metern über den Kasten (18.).



Auf der Gegenseite parierte Pope einen Freistoß von de Bruyne gut (20.). Saint-Maximin scheiterte seinerseits nach einem Konter an Citys Keeper Ederson (24.). In dieser Phase war Newcastle die bessere Mannschaft auf dem Feld. Vor allem Saint-Maximin bekamen die Skyblues kaum in den Griff. Der Franzose bereitete dann auch den verdienten Ausgleich vor. Er wackelte zum wiederholten Mal Kyle Walker aus und flanke in die Mitte. Almiron kam fünf Meter vor dem Tor frei an den Ball und vollendete etwas unortodox mit dem Oberschenkel (29.). Und das Tempo blieb hoch. Nach einer Flanke verschätzte sich Sven Botman und der Ball spang Gündogan vor die Füße. Doch Innenverteidiger Botman reagierte gut und blockte den Ball ab (36.).

Mehr News und Storys rund um die Premier League

Auf der anderen Seite umkurvte Almiron Ederson außerhalb des Strafraums, doch der für Nathan Ake eingewechselte Dias blockte den Ball für seinen Keeper ab (37.). Kurz darauf ging Newcastle tatsächlich in Führung. Erneut war es Saint-Maximin, der drei Spieler auf sich zog. Der Pass auf Callum Wilson kam im perfekten Moment, der Stürmer vollendete mit dem Außenrist zum 2:1 (39.). Anschließend zog sich Newcastle etwas zurück. City fiel nichts mehr ein. In der Nachspielzeit hatten die Gäste sogar Glück, dass es für einen harten Einsatz von John Stones gegen Fabian Schär im Strafraum keinen Elfmeter gab (45+2.). So ging es mit dem 2:1 in die Pause.

City kommt nach Zwei-Tore-Rückstand zurück

Die zweite Halbzeit begann Newcastle wieder sehr forsch. Die erste große Gelegenheit hatten jedoch die Gäste. Haaland setzte sich gegen zwei Gegner durch und zog aus 20 Metern ab, Pope lenkte den Ball stark an den Pfosten (52.). Ansonsten spielte nur Newcastle, und die Magpies belohnte sich für die starke Anfangsphase. Kieran Trippier legte sich nach einem Foul von Stones den Ball zum Freistoß hin, nahm Maß und traf aus 23 Metern in den Winkel zum 3:1 (54.). Der St. James Park eskalierte endgültig. City brauchte ihrerseits 15 Minuten, um zurück in die Partie zu finden. Doch dann trafen sie sofort zum Anschluss. Eine kurz ausgeführte Ecke flog auf den langen Pfosten, Rodri legte den Ball zurück und Haaland traf aus kürzester Distanz zum 3:2 (60.).

Newcastle trifft durch Trippier

(Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Kurz darauf hätte Haaland bereits zum Ausgleich treffen können, doch von de Bruyne geschickt scheiterte er gegen den stark regierenden Pope (63.). Nur eine Minute später war es dann soweit, City markierte den Ausgleich. De Bruyne spielte einen herausragenden Pass in die Schnittstelle auf Silva, der frei aus acht Metern zum 3:3 einschob (64.). Und dann kam es vermeintlich noch bitterer für Newcastle. Trippier räumte bei einem Konter de Bruyne ab, Schiedsrichter Jarred Gillett zückte überraschend rot (75.). Doch nach Ansicht der Fernsehbilder korrigierte er seine Entscheidung und gab richtigerweise nur gelb.

Danach konnten die Gastgeber wieder etwas mehr für Entlastung sorgen. Erst in den letzten zehn Minuten konnten die Skyblues etwas mehr Druck aufbauen. Erneut war es de Bruyne, der einen Mitspieler perfekt schickte, diesmal war es Gündogan. Doch Pope war wachsam und nahm dem Deutschen den Ball vom Fuß (88.). Danach passierte nichts mehr, Newcastle spielte die Zeit geschickt herunter. Es blieb beim 3:3. Manchester City steht nun bei sieben Punkten, Newcastle bei fünf. Kommende Woche empfängt Manchester City Crystal Palace, Newcastle muss in Wolverhampton ran.

(Photo by LINDSEY PARNABY/AFP via Getty Images)

Lukas Heigl

Liebhaber des britischen Fußballs: Von Brighton über Reading und Wimbledon bis nach Inverness. Ist mehr für Spiele der dritten englischen Liga als für den Classico zu begeistern. Durch das Kommentatoren-Duo Galler/Menuge auch am französischen Fußball interessiert

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Aubameyang schon wieder vor dem Absprung? Interesse aus MLS

Aubameyang schon wieder vor dem Absprung? Interesse aus MLS

7. Februar 2023

News | Das Kapitel von Pierre-Emerick Aubameyang beim FC Chelsea könnte nach kurzer Zeit schon wieder beendet sein. Es gibt Berichte von einem konkreten Interesse aus der MLS. Aubameyang: Neuanfang in der MLS? Pierre-Emerick Aubameyang (33) hat bei Chelsea keinen leichten Stand. Obwohl der Gabuner erst im vergangenen Sommer an die Stamford Bridge wechselte, steht […]

Tottenham will Harry Kane nicht an Liga-Rivalen abgeben

Tottenham will Harry Kane nicht an Liga-Rivalen abgeben

7. Februar 2023

News | Harry Kanes Vertrag bei den Spurs läuft im Sommer 2024 aus, die nächsten Monate könnten entscheidend für die Zukunft des englischen Kapitäns sein. Einem Wechsel innerhalb der Premier League will Tottenham aber wohl einen Riegel vorschieben. Harry Kane: Kein Wechsel innerhalb der Premier League Tottenham will Harry Kane (29) nicht zu einem anderen […]

Trainersuche bei Leeds United: Andoni Iraola im Visier

Trainersuche bei Leeds United: Andoni Iraola im Visier

7. Februar 2023

News | Leeds United ist nach der Entlassung von Jesse Marsch auf der Suche nach einem neuen Trainer. Ein Kandidat ist Andoni Iraola von Rayo Vallencano.  Leeds United: Iraola könnte Marsch beerben Leeds United sucht einene neuen Trainer. Andoni Iraola von Rayo Vallencano steht The Athletic zufolge weit oben auf der Liste der möglichen Nachfolger. […]