Arsenal gegen Liverpool: Wieder auf Augenhöhe?

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp und Arsenal-Trainer Mikel Arteta an der Seitenlinie.
News

Vorschau | Am neunten Spieltag der Premier League empfängt der FC Arsenal Vizemeister FC Liverpool. Was lange eine einseitige Angelegenheit war, könnte nun ein Duell auf Augenhöhe sein. 

Anpfiff der Partie ist am Sonntagnachmittag, 17.30 Uhr, live auf Sky.

Arsenal

Wann war das letzte Mal, dass die Buchmacher den FC Arsenal in einem Ligaduell gegen den FC Liverpool vorne sahen? Zumal die Gunners nur eines der letzten 14 direkten Duelle für sich entscheiden konnten. Alleine das zeigt, wie viel sich im Norden Londons getan hat. Während Jürgen Klopp (55) die Reds in den letzten sechs Jahren zurück in die nationale und internationale Elite führte, stürzte Arsenal gegen Ende der Ära Arsene Wenger (72) krachend aus selbiger ab. Nun, nach einem dreijährigen Umbruch, in dem Mikel Arteta (55) den Kader nach seinen charakterlichen und sportlichen Ideen komplett austauschte, klopfen die Gunners wieder oben an.



Die nächste Etappe erreichten sie vergangenen Samstag, als sie die ersten Top-Mannschaft der Saison ausschalteten. Nach einem Start mit sechs Siegen, aber einer vermeidbaren Pleite gegen Manchester United, war dies das einzige, was die Kritiker noch zweifeln ließ. Das 3:1 über Tottenham war daher nicht nur ein aus emotionaler Sicht wichtiger Derbysieg sondern zugleich ein Statement: die Tabellenführung nach acht Spieltagen, sie ist wahrlich kein Zufall.

Den visuellen Beweis liefert Arsenal schon seit dem ersten Spieltag: Das Team von Mikel Arteta ist hervorragend ausbalanciert, eingespielt und strahlt eine Energie aus, die die Fans wohl zuletzt im Highbury Stadium so euphorisierte. Die Vision des Trainers, über sorgfältig ausgewählte junge Spieler, die hungrig auf Erfolg sind, bis zu den flüssigen Passstaffetten, die meist mit einer präzisen Seitenverlagerung zum Torerfolg führen, ist überall in und um den Verein klar erkennbar.

Nun folgt die größte Bewährungsprobe für das zweitjüngste Team der Premier League. „Wir müssen gegen solche Gegner zeigen, dass wir unseren Standard erhoben haben und bereit sind, mit ihnen zu konkurrieren“, sagte Arteta auf der Pressekonferenz. Zum ersten Mal seit sechs Jahren scheint dies 2022/2023 wieder der Fall zu sein. Zumal nahezu alle Schlüsselspieler fit und in Topform sind: angefangen bei William Saliba (21), die Innenverteidiger-Entdeckung der Premier League, über das kongeniale Duo Granit Xhaka (30) und Thomas Partey (29) in der Schaltzentrale bis hin zur lebhaften Offensive, wo Gabriel Martinelli (21), Bukayo Saka (21) und das zuvor fehlende Puzzlestück Gabriel Jesus (25) technische Raffinesse mit unermüdlicher Arbeit gegen den ball vereinen. Einzig Linksverteidiger Oleksandr Zinchenko (25), seit seiner Ankunft im Sommer eine Bereicherung für den Spielaufbau, droht zusätzlich zu den langzeitverletzten Emil Smith Rowe (22) und Mohamed Elneny (30) auszufallen.

Die Spieler des FC Arsenal feiern den Führungstreffer gegen Tottenham

(Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

Liverpool

Auch der FC Liverpool sieht in dieser Saison aus wie eine andere Mannschaft. Allerdings nicht in einem ganz so starken Kontrast wie der heutige Gegner und dunkler statt heller. Erst zwei Siege haben die Reds 2022/2023 eingefahren, der Rückstand auf Arsenal beträgt elf Zähler. Es ist der schlechteste Saisonstart der Ära Klopp. Die Gründe dafür sind vielfältig, was die Aussichten auf eine erfolgreiche – gemessen an den eigenen Ambitionen eine titelreiche – Saison trübt.

Lieferten Verletzungsprobleme zum Beginn der Saison noch ein Alibi, so stand Klopp in den letzten Spielen nahezu die volle Kapelle zur Verfügung. Die Probleme liegen tiefer. Die einst so gefürchtete Intensität und Siegermentalität der Reds ist Lethargie und Selbstzweifel gewichen. Selbst Klopp gestand, dass seiner Mannschaft das Selbstbewusstsein fehle und er sich nicht sicher war, dass seine Spieler nach eine 3:2-Führung über Brighton über die Zeit bringen würden. Sie taten es nicht.

Dabei hatten sie zuvor einen 0:2-Rückstand gedreht – zum neunten Mal in den letzten elf Spielen war der Gegner in Führung gegangen. Das eigentlich so sattelfeste 4-3-3 wies in den letzten Wochen erhebliche Mängel auf, Abstände und Räume sind zu groß. Das liegt auch daran, das feste Stützen des Konstrukts in dieser Saison plötzlich bröckeln: Virgil Van Dijk (31), Trent Alexander Arnold (24) oder Fabinho (28) – alles absolute Leistungsträger der letzten Jahre – wirken völlig von der Spur machen leichte Fehler und lassen die Köpfe hängen. Ohne Roberto Firmino (31, fünf Tore, drei Vorlagen) stünden die Reds wohl noch schlechter da.

Gegen die Glasgow Rangers in der Champions League versuchte Klopp seiner Mannschaft mit einem 4-4-2 nun mehr Stabilität und Kompaktheit einzuhauchen. Gegen die Schotten ging der Systemwechsel (2:0) auf. Ist das auch eine Option für den Tabellenführer der Premier League? „Für uns ist es wichtiger, wieder unberechenbarer zu werden, also brauchen wir verschiedene Systeme“, sagte der Trainer auf der PK und ergänzte: „Wir müssen entscheiden, welches für uns das beste gegen den nächsten Gegner ist. Wir müssen unberechenbarer sein.“ Und vor allem: konstanter. Nach der 9:0-Demontage Bournemouths und dem Last-Minute-Sieg gegen Newcastle schien Liverpool zurück zu sein, nur um wieder in schlechte Gewohnheiten zu verfallen. „Kurzfristig interessiert mich nicht. Wir müssen wieder gut sein bis wir herausragend sind“, betonte Klopp.

Nicht zur Verfügung stehen wird dem FC Liverpool neben den langzeitverletzten Naby Keita (27) und Alex Oxlade-Chamberlain (29) auch Arthur Melo (26). Für Andrew Robertson (28) wird das Spiel zu früh kommen, Curtis Jones (21) dagegen steht vor einer Rückkehr.

Arsenal gegen Liverpool: Die Prognose

Euphorie und kollektive wie individuelle Form sprechen für den FC Arsenal. Darüberhinaus hat Liverpool auswärts noch keinen Dreier gelandet. Nichtsdestotrotz wäre es aufgrund der unbestrittenen Qualität der Reds vermessen, die Gunners hier als Favorit zu bezeichnen. Uns erwartet ein enges Spiel, das in beide Richtungen kippen kann. 90PLUS-Tipp: 2:2.

So könnten sie spielen:

Arsenal: Ramsdale – White, Saliba, Gabriel, Zinchenko (Tierney) – Partey, Xhaka – Saka, Ödegaard, Martinelli – Jesus

Liverpool: Alisson – Alexander-Arnold, van Dijk, Matip, Tsimikas – Diaz, Henderson, Thiago, Salah – Jota, Firmino (Fabinho)

(Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Chris McCarthy

Gründer und der Mann für die Insel. Bei Chris dreht sich alles um die Premier League. Wengerball im Herzen, Kick and Rush in den Genen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Nie wieder für Wales – Joe Allen beendet Nationalmannschaftskarriere

Nie wieder für Wales – Joe Allen beendet Nationalmannschaftskarriere

7. Februar 2023

News | Joe Allen war ein wichtiger Bestandteil der goldenen Generation von Wales. Heute hat er das Ende seiner Nationalmannschaftskarriere verkündet. Joe Allen spielte bei drei großen Turnieren für Wales Die Nationalmannschaft von Wales hat in den vergangenen Jahren einen Höhenflug erlebt. Nun beendet mit Joe Allen (32) ein Spieler seine Karriere in der Nationalmannschaft, […]

Guardiola-Abgang wäre erst der Anfang: Das Untergangsszenario für Manchester City

Guardiola-Abgang wäre erst der Anfang: Das Untergangsszenario für Manchester City

7. Februar 2023

News | Die Premier League hat Manchester City wegen mehrfacher Verstöße gegen die Verbandssatzung angeklagt. Seither spekuliert die Fußballwelt, welche Szenarien dem Klub bei einer Verurteilung drohen. Droht Manchester City der Zwangsabstieg? Die Anklage gegen Manchester City vonseiten der Premier League am gestrigen Montag kam unerwartet, ist in der Gesamtbetrachtung aber wenig überraschend. 2020 wurde der […]

Manchester City | Ehemaliger Touré-Berater bestreitet Geheimzahlungen

Manchester City | Ehemaliger Touré-Berater bestreitet Geheimzahlungen

7. Februar 2023

News | Die laufenden Ermittlungen gegen Manchester City schlagen hohe Wellen. Der ehemalige Berater von Yaya Touré bestreitet jegliches Fehlverhalten. Manchester City unter Druck Am Montag hat die Premier League verkündet, dass man Manchester City wegen zahlreicher Regelverstöße anklagen wird, dem Klub könnten dabei heftige Strafen drohen. Die Skyblues selber streiten dabei allerdings jegliches Fehlverhalten […]