Fünfter Sieg in Folge – Arsenal schlägt Leicester verdient

Arsenal trifft durch Lacazette
Spieltag

Spielbericht | Im Sonntagabendspiel des 29. Spieltags empfing der Arsenal FC in der Premier League Leicester City. In einer anschaulichen Partie gewannen die Gastgeber mit 2:0 (1:0). Thomas Partey mit einem Tor und einem herausgeholten Elfmeter war der spielentscheidende Mann.

Arsenal mit starker Anfangsphase gegen Leicester

Die Gunners agierten mit derselben Startelf, die vor einer Woche 3:2 bei Watford gewonnen hatte. Emile Smith Rowe, der zuletzt zweimal gefehlt hatte, stand wieder im Kader. Bei den Gästen merkte man, dass sich die Prioritäten inzwischen hin zur UEFA Conference League verschoben haben. In diesem Wettbewerb sind die Foxes einer der Titelfavoriten und können sich – im Gegensatz zur Premier League, wo sie im Tabellenmittelfeld feststecken – noch für die Europa League im nächsten Jahr qualifizieren. Und so saßen unter anderem Wilfred Ndidi und Youri Tielemans nur auf der Bank.



Nach etwas Anlaufzeit übernahm Arsenal die Spielkontrolle. Mit der ersten Gelegenheit machten die Gunners direkt die Führung. Nach einer Ecke kam Thomas Partey am ersten Pfosten zum Kopfball, der Ghanaer traf zum 1:0 (11.). Und auch die nächste Chance hatte Partey. Nach einer Kombination über rechts und einem abgeblockten Schuss von Granit Xhaka kam der defensive Mittelfeldspieler zum Abschluss, sein Schlenzer traf das Lattenkreuz (18.). Danach kam Leicester besser in die Partie. Die erste Chance hatte Harvey Barnes, der nach einem langen Ball von Kiernan Dewsbury-Hall im Strafraum auftauchte. Doch Aaron Ramsdale im Tor der Gunners war zur Stelle und wehrte zur Ecke ab (23.).

Mehr News und Storys rund um die Premier League

Zwei Minuten später hätte James Maddison den Ausgleich erzielen können. Ramsdale legte ihm den Ball mit einer schlechten Flankenabwehr direkt vor die Füße, doch Ben White grätschte Maddison den Ball vom Fuß (25.). Nach einer Ecke hatten die Foxes die Riesenchance auf das 1:1. Marc Albrighton flankte auch Barnes, dessen Kopfball von Ramsdale aus dem Eck gefischt wurde (36.). Danach machte Leicester weiter Druck, Arsenal nahm kaum mehr am Spiel teil. Es passierte jedoch nichts mehr, es ging mit der durchaus schmeichelhaften Führung für Arsenal in die Pause.

Elfmeter bringt die Vorentscheidung

Mikel Arteta schien seine Spielern zur Halbzeit wieder aufgeweckt zu haben, Arsenal kam deutlich verbessert aus der Kabine. Die erste Doppelchance hatten Alexandre Lacazette und Bukayo Saka. Gabriel Martinelli dribbelte sich über links in den Strafraum und legte auf Lacazette ab, dessen Versuch geblockt wurde (51.). Den Nachschuss von Saka parierte Kasper Schmeichel (52.). Und Arsenal blieb dran. Nach einer Freistoßflanke kam White zum Kopfball, Schmeichel hielt den Ball stark. Den nachfolgenden Kopfball von Partey kratzte Luke Thomas von der Linie (55.). Doch Caglar Söyüncü hatte zuvor den Ball mit der Hand berührt, es gab Elfmeter. Lacazette trat an und verwandelte sicher zum 2:0 (59.).

Arsenal bekommt einen Elfmeter gegen Leicester

(Photo by Alex Pantling/Getty Images)

Leicester zeigte eine starke Reaktion auf den Rückschlag. Nach einem starken Doppelpass von Barnes und Kelechi Iheanacho klärte Kieran Tierney in letzter Sekunde am eigenen Fünfmeterraum (66.). Arsenal brauchte ein wenig, um mit dem hohen Pressing zurecht zu kommen. Dann aber übernahm man wieder die Spielkontrolle, von den Gästen kam in der Schlussphase wenig. Arsenal drängte ebenfalls nicht mehr nach vorne und so blieb es beim 2:0 für die Gunners. Durch den Sieg rückt Arsenal wieder an Manchester United und West Ham United vorbei auf Platz vier. Dazu haben die Konkurrenten jeweils bereits drei Spiele mehr absolviert als die Gunners. Leicester bleibt im Niemandsland der Tabelle auf Platz zwölf, die Foxes haben 13 Punkte Rückstand auf die europäischen Plätze und elf Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge.

(Photo by GLYN KIRK/AFP via Getty Images)

Lukas Heigl

Liebhaber des britischen Fußballs: Von Brighton über Reading und Wimbledon bis nach Inverness. Ist mehr für Spiele der dritten englischen Liga als für den Classico zu begeistern. Durch das Kommentatoren-Duo Galler/Menuge auch am französischen Fußball interessiert

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

90PLUS-Ticker: DFB-Elf zum Abschluss der Nations League gegen England

90PLUS-Ticker: DFB-Elf zum Abschluss der Nations League gegen England

26. September 2022

Der 90PLUS-Ticker für Montag, den 26. September 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1. Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, auch jetzt in der Länderspielzeit, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 26. September Die Nations League ist noch in vollem Gange. Am gestrigen Sonntag fielen einige Entscheidungen, denn der […]

90PLUS-Ticker: Lukaku strebt längeren Inter-Verbleib an, Nations League fährt fort

90PLUS-Ticker: Lukaku strebt längeren Inter-Verbleib an, Nations League fährt fort

25. September 2022

Der 90PLUS-Ticker für Sonntag, den 25. September 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1. Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, auch jetzt in der Länderspielzeit, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 25. September Die Nations League ist in vollem Gange. Am Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag fanden […]

Inter | Lukaku denkt nicht an Chelsea-Rückkehr

Inter | Lukaku denkt nicht an Chelsea-Rückkehr

25. September 2022

News | Nach nur einem Jahr beim FC Chelsea kehrte Romelu Lukaku auf Leihbasis zu Inter zurück. Der Angreifer würde gerne länger in Mailand verweilen. Inter: Verlängerung der Lukaku-Leihe gilt als wahrscheinlich Über 100 Millionen Euro ließ sich der FC Chelsea die Dienste von Romelu Lukaku (29) kosten, der seine Stelle bei Inter im Sommer 2021 nach […]


'' + self.location.search