Chelsea | Verhandlungssituation bei Abramovich-Verkauf unsicher

Der FC Chelsea beantragte bei der Premier League eine Verlegung des Gastspiels in Wolverhampton.
News

News | Roman Abramovich, seines Zeichens bislang Besitzer des FC Chelsea, wird wohl Angebote für einen Verkauf des Klubs entgegennehmen. Dabei soll es sich um drei Interessenten handeln.

Chelsea-Coach Tuchel über Abramovich: „Weiß nicht genug“

Der Angriff Russlands gegen die Ukraine hat weiterhin auch im Fußball weitreichende Folgen. Wie der Telegraph nun berichtete, wird Roman Abramovich (55), Besitzer des FC Chelsea, Angebote für einen Verkauf des Klubs in Betracht ziehen. Die Verantwortlichen des Vereins wehren sich zwar bislang gegen ein solches Szenario, das allerdings kaum vermeidbar scheint.



Der russische Milliardär verkündete bereits öffentlich, die Geschicke des Klubs bis auf Weiteres abzugeben. Angeblich soll Abramovich auch vor einem Verkauf seines Anwesens stehen. Interessenten für einen Kauf des amtierenden Champions-League-Siegers gebe es laut dem Bericht derweil genug. Das Blatt spricht von drei Interessenten, ging aber nicht näher auf diese ein. Allerdings ist noch unsicher, ob überhaupt verhandeln werden dürfte.

Mehr News zur englischen Premier League

Denn sollte der Russe noch vor Ende der Woche sanktioniert werden, herrscht keine Klarheit, ob die interessierten Parteien überhaupt mit Abramovich verhandeln dürften. In der Vergangenheit lehnte er bereits Angebote in Höhe von etwa 2,5 Milliarden Euro ab. Cheftrainer Thomas Tuchel (48) äußerte sich zurückhaltend über die Ereignisse rund um den Verein. „Ich muss sagen, dass ist ein bisschen zu viel für mich, um das zu beantworten“, sagte der Übungsleiter. „Ich kenne keine Details, und ich kenne auch nicht die ganze Situation. Wir sind uns alle einig, dass es Situationen gibt, die viel, viel wichtiger sind als Fußball, das wird sich nie ändern. Und Situationen wie Krieg sind natürlich viel wichtiger. Aber die Rolle von Herrn Abramovich kann ich nicht kommentieren, weil ich einfach nicht genug darüber weiß.“

Photo: Marc Atkins/Getty Images/Imago

Sarom Siebenhaar

Die Oranje-Connection entfachte seine Leidenschaft für den HSV. Durch zahlreiche Tiefen schmecken die vereinzelten Höhen umso süßer. Schätzt attraktiven Offensivfußball genauso wie kämpferische Höchstleistungen. Internationaler Top-Fußball findet sich nicht nur in den Big Five. Seit 2021 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Polizei untersucht Droh-E-Mail eines Agenten an Ex-Chelsea-Direktorin Granovskaia

Polizei untersucht Droh-E-Mail eines Agenten an Ex-Chelsea-Direktorin Granovskaia

5. Oktober 2022

News | Ein einflussreicher Spieleragent hat einem Bericht der Times zufolge die ehemalige Chelsea-Direktorin Marina Granovskaia in einer E-Mail bedroht. Unter anderem heißt es in der E-Mail: „Ich habe es satt, nett zu Ihnen zu sein.“ Verhaftung und anschließende Freilassung auf Kaution Es ist eine Geschichte, die sich liest wie der Anfang eines Kriminalromans: Die […]

90PLUS-Ticker: Xabi Alonso zu Bayer Leverkusen?

90PLUS-Ticker: Xabi Alonso zu Bayer Leverkusen?

5. Oktober 2022

Der 90PLUS-Ticker für Mittwoch, den 5. Oktober 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1: Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 5. Oktober Am heutigen Mittwoch steht natürlich wieder die Champions League auf dem Programm. Gestern gewann der FC Bayern zum Beispiel mit 5:0 […]

Premier League: Stand Manchester United kurz vor einem Saudi-Arabien-Deal?

Premier League: Stand Manchester United kurz vor einem Saudi-Arabien-Deal?

4. Oktober 2022

News | Der englische Premier-League-Klub Manchester United stand wohl kurz vor einem warmen Geldregen. Das Investment des saudi-arabischen Public Investment Fund blieb jedoch schlussendlich aus. Saudi-arabischer Staatsfond sollte 700 Mio. Pfund für 30 % der Anteile zahlen Im Jahr 2021 wurde der Deal des saudi-arabischen Public Investment Fund (PIF), dessen Vorsitz Kronprinz Mohammed Bin Salman […]


'' + self.location.search