Chelsea | Kritischer Tuchel: „Haben in den letzten Spielen nicht genug investiert“

Thomas Tuchel haderte mit den Leistungen seiner Mannschaft.
News

News | Der FC Chelsea kassierte zuletzt gegen Brentford und Real Madrid zwei bittere Niederlagen. Alles andere als getan zeigte sich Thomas Tuchel, der intern wohl recht deutliche Worte wählte.

Tuchel über Real-Spiel: „Habe es mir nochmal angesehen und war wieder wütend“

Ernüchterung herrschte beim FC Chelsea nach dem 1:3 gegen Raul Madrid. Zuvor setzte es bereits eine herbe Pleite gegen Brentford, weshalb die Reaktion von Thomas Tuchel (48) nicht allzu lange auf sich warten ließ. Angesprochen auf die Aufarbeitung der enttäuschenden Leistungen sprach er auf der Pressekonferenz vor dem Gastspiel in Southampton (via Guardian) von „keiner Diskussionssitzung“, sondern er habe seine „Sicht der Dinge“ dargelegt.

Weiter führte der ehrgeizige Coach aus: „Ich habe gespürt, wie untypisch diese Art von Fehlern und Leistungen für uns waren. Das hat zu meiner Reaktion geführt. Ich weiß nicht, ob das ein Wendepunkt ist. Man muss sich um den Prozess kümmern, und im Moment ging es darum, ehrlich zur Mannschaft zu sein, ihr die Reaktionen zu erklären und zu erklären, warum das so ist.“

 

Die Mannschaft müsse damit umgehen können, wenn der Trainer wütend sei, so Tuchel weiter. Er selbst schien ziemlich angefressen, denn mit Blick auf die Partie gegen Real Madrid erklärte er: „Ich habe mir das Spiel noch einmal angesehen und war zu Hause mitten in der Nacht wütend, und am nächsten Morgen habe ich es mir noch einmal angesehen und war wieder wütend.“

Mehr News und Stories rund um die Premier League 

Eine Erklärung für den schwachen Auftritt seiner Mannschaft fand er ebenfalls: „Irgendwie hatten wir nach der Länderspielpause das Gefühl, dass wir mit 80%, 90% spielen und hoffen, damit durchzukommen, und das ist nicht so.“ Erschöpfung lässt Tuchel als Ausrede allerdings nicht gelten: „Man muss sie überwinden. Es gibt keinen anderen Weg, und wir müssen irgendwie aufwachen oder uns wieder daran erinnern, dass wir in den letzten beiden Spielen körperlich nicht genug investiert haben.“

Die Blues müssten wieder hochintensiv arbeiten. „Das war es, was uns in den letzten beiden Spielen gefehlt hat.“ Ein Anfang könnten sie am heutigen Samstag im Vergleich mit dem FC Southampton machen. Ein überzeugender Sieg würde dem FC Chelsea wohl ein gutes Gefühl für die angestrebte Aufholjagd im Santiago Bernabéu verpassen.

(Photo by Mike Hewitt/Getty Images)

 

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Liverpool will Sven Mislintat als Sportdirektor

Liverpool will Sven Mislintat als Sportdirektor

30. November 2022

News | Liverpool hat auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor mit Sven Mislintat wohl einen Wunschkandidaten gefunden. Dessen Abgang von Stuttgart war erst am Mittwoch bestätigt worden. Liverpool braucht neuen Sportdirektor Auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor hat Liverpool offenbar einen neuen Favoriten. Sven Mislintat (50), der bis vor kurzem noch für den […]

90PLUS-Ticker: Ronaldo vor Saudi-Arabien-Wechsel, Füllkrug heiß begehrt

90PLUS-Ticker: Ronaldo vor Saudi-Arabien-Wechsel, Füllkrug heiß begehrt

30. November 2022

Der 90PLUS-Ticker für Mittwoch, den 30. November 2022. Natürlich geht es weiter mit der WM 2022 in Katar, wir behalten aber natürlich auch die nationalen Ligen und alle weiteren Entwicklungen im Blick.  90PLUS-Ticker für den 30. November Seit mehr als einer Woche läuft WM 2022 in Katar. Einige Spiele sind bereits absolviert, einige Tore fielen bereits. […]

FC Bayern München: Vorstandsboss Kahn äußert sich zu Kane-Deal

FC Bayern München: Vorstandsboss Kahn äußert sich zu Kane-Deal

29. November 2022

News | Der deutsche Fußball-Branchenprimus FC Bayern München befindet sich nach dem Verlust Robert Lewandowskis im Sommer weiterhin auf der Suche nach einem Weltklasse-Stürmer im Kader. Dabei wird der Name Harry Kane immer wieder mit dem Klub von der Säbener Straße in Verbindung gebracht. Nun hat Vorstandsboss Oliver Kahn zu dieser Thematik Stellung bezogen. Bayern […]


'' + self.location.search