Chelsea | Nach dritter Heimpleite in Serie: Tuchel beschwert sich über den Rasen

Chelsea-Trainer Thomas Tuchel an der Seitenlinie.
News

News | Der FC Chelsea kassierte gegen Arsenal eine weitere Heimpleite – und viele Gegentore. Thomas Tuchel haderte mit den individuellen Fehlern genauso wie mit dem Untergrund an der Stamford Bridge.

Chelsea-Trainer Tuchel: „Ist ein schwieriges Spielfeld hier“

1:4 gegen Brentford, 1:3 gegen Real Madrid, 2:4 gegen Arsenal: So lauteten die Resultate der vergangenen drei Heimspiele des FC Chelsea. Am gestrigen Mittwochabend dominierten die Blues im Vergleich mit dem Stadtrivalen zunächst, gerieten aber aus dem Nichts in Rückstand, da ein Rückpass von Andreas Christensen (26) missglückte.

Thomas Tuchel (48) sah darin aber keinen Aussetzer seines Innenverteidigers, sondern nahm den Rasen ins Visier. „Zu sagen, dass das Spielfeld hier schwierig ist, klingt vielleicht wie eine Ausrede, aber es ist ein sehr schwieriges Spielfeld hier. Er ist nicht zu unseren Gunsten und der Ball springt sehr, sehr ungünstig, wenn er zu Andreas springt“, so der Trainer auf der anschließenden Pressekonferenz (via The Telegraph).

 

Die Gründe für die Niederlage suchte er aber letztlich bei seiner Mannschaft. Angesichts der zahlreichen überflüssigen Gegentore lassen sie sich schnell finden. „Es ist einfach unmöglich, aber wir machen das im Moment, und so kann man keine Fußballspiele gewinnen. Es ist unmöglich, Fußballspiele zu gewinnen, wenn man so viele Fehler dieses Kalibers macht. Es ist einfach unmöglich“, betonte ein genervter Tuchel.

Die Einzelkritik zu Chelsea-Arsenal

Rang drei könnte sogar nochmal in Gefahr geraten, wenn Chelsea die kommenden schwierigen Aufgaben gegen West Ham und bei Manchester United nicht meistert. Daher richtete der Coach seine Fokus nochmals auf die individuellen Fehler, die sofort aufhören müssten. Ansonsten könnte den Blues, die im FA-Cup-Finale auf Liverpool treffen, ein verkorkstes Saisonende drohen.

(Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

90PLUS-Ticker: Vorbereitung auf die Rückkehr des Ligaalltags

90PLUS-Ticker: Vorbereitung auf die Rückkehr des Ligaalltags

29. September 2022

Der 90PLUS-Ticker für Donnerstag, den 29. September 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1. Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 29. September Schon seit vorgestern ist die Nations League vorüber. Die Teams bereiten sich auf den Ligaalltag vor und schon am […]

Haaland und Lewandowski: So liefen die ersten Wochen im neuen Klub

Haaland und Lewandowski: So liefen die ersten Wochen im neuen Klub

28. September 2022

Zwei absolute Topspieler und Schlüsselfiguren ihrer Klubs verließen im Sommer die Bundesliga: Erling Haaland und Robert Lewandowski. Ersterer zu Manchester City, letzterer zum FC Barcelona. Beide haben schon Duftmarken beim Arbeitgeber hinterlassen und ihre Qualitäten unter Beweis stellen können.  Haaland: Tore satt nach Anfangsproblemen Das erste Pflichtspiel der Saison war für Erling Haaland (22) gleich […]

Tottenham erwägt offenbar Oblak als Lloris-Nachfolger

Tottenham erwägt offenbar Oblak als Lloris-Nachfolger

28. September 2022

News | Seit zehn Jahren hütet Hugo Lloris das Tor von Tottenham Hotspur. Nach Ablauf seines Vertrages ist im Sommer 2024 aber wohl Schluss für den Franzosen. Die Spurs diskutieren bereits über einen geeigneten Nachfolger.  Tottenham führt angeblich Gespräche mit Oblak Jan Oblak (29) wird bei Tottenham offenbar als Nachfolger von Hugo Lloris (35) gehandelt. Das berichtet der […]


'' + self.location.search