Chelsea: Spieler kontaktieren offenbar ihre Anwälte wegen möglicher Vertragsauflösung!

Das Chelsea-Logo
News

News | Nach den Sanktionen gegen Roman Abramovich ist nach derzeitigem Stand der Spielbetrieb bis zum Saisonende noch nicht gesichert. Einige Spieler sollen bereits ihre Anwälte bezüglich einer Möglichkeit zur Vertragsauflösung kontaktiert haben.

Chelsea: Spielbetrieb bis Saisonende offenbar noch nicht gesichert

Wie The Telegraph berichtet, planen einige Chelsea-Spieler nach den Sanktionen gegen Roman Abramovich, die auch den Klub hart getroffen haben, die Flucht zu ergreifen. Demnach hätten die Profis bereits ihre Anwälte kontaktiert, um die Möglichkeiten einer Vertragsauflösung auszuloten. Sollten mögliche Versuche der Übernahme des Vereins scheitern, gilt es Analysten zufolge als möglich, dass Chelsea in „ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten“ geraten wird. Für diesen Ernstfall leiten die Spieler gerade vorsorglich erste Maßnahmen ein.

Sollten die Sanktionen länger anhalten, könnte es in den kommenden Monaten zu einem Ausfall der Gehaltszahlungen kommen. Diese sollen monatlich knapp 33,5 Millionen Euro betragen. Ein „triftiger Kündigungsgrund“ sei allerdings erst, wenn die Spieler zwei Monate kein Gehalt bekommen sollten. Dann müsste eine „15-tägige Kündigungsfrist“ eingehalten werden, um den Vertrag vorzeitig zu beenden.

Mehr News und Stories rund um die Premier League

Bei den Sponsoren sieht die Lage unterschiedlich aus. Nike hat sich bezüglich einer zukünftigen Zusammenarbeit noch nicht geäußert, Trivago bleibt Chelsea als Sponsor erhalten, Hauptsponsor Three hat die Partnerschaft allerdings ausgesetzt. Die aktuelle Lizenz, unter der Chelsea weiterspielen darf, reicht demnach nicht aus, um genügend Sicherheitskräfte und Ordner zu bezahlen, damit die gesamte Stamford Bridge am Spieltag öffnen kann. Deshalb glaubt der Verein, dass die Saison unter den aktuellen Bedingungen nicht beendet werden kann.

Das Finanzministerium und das Ministerium für Digitales, Kultur, Medien und Sport stehen allerdings im Austausch mit dem Verein. Dabei geht es sowohl darum, dass die derzeitige Lizenz geändert werden könnte, um den Spielbetrieb weiterhin zu sichern, als auch um eine beschleunigte Übernahme, sollte ein Kaufkandidat als „tauglich“ eingestuft werden.

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Die FA sucht nach Maßnahmen gegen Platzstürme

Die FA sucht nach Maßnahmen gegen Platzstürme

21. Mai 2022

News: Nicht nur im deutschen Fußball, sondern auch im englischsprachigen Bereich gab es in letzter Zeit mehrere Platzstürme zu bestaunen. FA über Platzstürme – „Es ist eine Straftat“ Ob in Gelsenkirchen, Köln oder Stuttgart. In letzter Zeit gab es in regelmäßiger Häufigkeit Platzstürme im deutschen Profibereich. Doch während es hier vergleichsweise gesittet zu geht, kam […]

Transfercheck: Bayerns Angreifersituation, Pogbas Juventus-Flirt und ein Ausblick

Transfercheck: Bayerns Angreifersituation, Pogbas Juventus-Flirt und ein Ausblick

20. Mai 2022

Die Saison 2021/22 befindet sich auf der Zielgeraden, in einigen Ligen ist der letzte Spieltag bereits absolviert. Das heißt auch, dass Schwung in den Transfermarkt kommt. Abschiede wurden verkündet, Neuzugänge festgezurrt, Spieler, deren Verträge auslaufen, treffen Entscheidungen. Und die Gerüchteküche brodelt natürlich.  Ab sofort wird 90PLUS an jedem Freitag, immer um 20 Uhr, ein Update […]

Burnley und Leeds drohen mit Klage: Hat Everton gegen Finanzregeln verstoßen?

Burnley und Leeds drohen mit Klage: Hat Everton gegen Finanzregeln verstoßen?

20. Mai 2022

News | Der FC Burnley und Leeds United befinden sich im Kampf um den Klassenerhalt in der Premier League. Gerettet ist mittlerweile der FC Everton. Dennoch haben die Toffees noch Ärger von den beiden anderen Klubs zu erwarten.  Everton: Burnley und Leeds drohen mit Klage Der FC Burnley und Leeds United drohen offenbar mit einer […]


'' + self.location.search