3 Punkte vor Liverpool! Manchester City schlägt Newcastle 5:0

Manchester City jubelt
Spieltag

Spielbericht | Im letzten Spiel des 36. Spieltags der Premier League empfing Manchester City am Sonntagabend Newcastle United. In einer einseitigen Partie gewannen die Gastgeber mit 5:0 (2:0).

Manchester City trifft früh durch Sterling

Nach dem Aus in der Champions League in Madrid veränderte Pep Guardiola seine Startelf auf vier Positionen. Olexandr Zinchenko kam für Kyle Walker in die Mannschaft. Im Mittelfeld ersetzte Ilkay Gündogan Bernardo Silva, im Angriff begannen Raheem Sterling und Jack Grealish anstelle von Riyad Mahrez und Phil Foden. Bei den Gästen gab es drei Wechsel nach dem 0:1 gegen Liverpool. Kapitän Jamaal Lascelles ersetzte Fabian Schär in der Innenverteidigung, im Mittelfeld kam Sean Longstaff in die Mannschaft. Dazu spielte Chris Wood im Sturm, wodurch Joelinton ins Mittelfeld rückte. Jonjo Shelvey und Joe Willock fehlten verletzt.



Die erste Halbchance hatte Kevin de Bruyne, dessen Freistoß knapp vorbei ging (6.). Die größte Gelegenheit hatte dann Newcastle. Nach einer Flanke standen gleich zwei Spieler frei am Fünfmeterraum, Wood nahm Joelinton den Ball weg und köpfte in die Arme von Ederson (9.). Aymeric Laporte stand auf der Gegenseite nach einer Ecke genauso frei, schob den Ball klar über das Tor (10.). Danach beruhigte sich das Spiel etwas, Newcastle konnte in Sachen Ballbesitz überraschend gut mithalten. Und trotzdem gingen die Skyblues schlussendlich in Führung. Nach einer Halbfeldflanke von Gündogan legte Joao Cancelo per Kopf auf Sterling ab, der aus kurzer Distanz zum 1:0 einköpfte (19.).

Mehr News und Storys rund um die Premier League

Davon ließen sich die Magpies allerdings nicht beeindrucken. Nach einer Ecke erzielte Wood vermeintlich den Ausgleich, doch Bruno Guimaraes stand in der Vorbereitung im Abseits (25.). Auf der Gegenseite prüfte Cancelo Newcastlekeeper Martin Dubravka aus spitzem Winkel, dieser war zur Stelle (26.). Kurz darauf hatte Guimaraes Glück, dass bei einem brutalen Einsteigen gegen Grealish dieser nicht ernsthaft verletzt wurde und er selbst weiterspielen durfte (29.). Wenig später fiel dann das 2:0 für die Hausherren. De Bruyne flankte eine Ecke mustergültig auf Gündogan an der Strafraumkante, dessen Versuch konnte Dubravka nur nach vorne abklatschen lassen, Laporte war zur Stelle und traf (38.). Dadurch schien der Widerstand der Gäste etwas gebrochen, City konnte nun kombinieren wie sie wollten. Es passierte jedoch nichts mehr, mit 2:0 ging es in die Pause.

Rodri mit der frühen Entscheidung, Doppelschlag in der Nachspielzeit

Halbzeit zwei begann, wie die erste endete, mit wenig Gegenwehr der Magpies. Manchester City kombinierte sich nach Belieben in den Strafraum der Gäste. Abschlüsse entstanden daraus jedoch keine. Nach zehn Minuten versuchte es Newcastle wieder mit etwas mehr Offensive. Doch auch der dritte Treffer fiel auf der Seite der Hausherren. Nach einer Ecke von de Bruyne setzte sich Rodri am ersten Pfosten stark durch und traf per Kopf ins kurze Eck (61.). Danach spielte nur noch City und hatte weitere Chancen, etwa über Zinchenko (68.).

Rodri trifft für Manchester City

(Photo by Alex Livesey/Getty Images)

Insgesamt plätscherte das Spiel jedoch etwas vor sich hin. Etwas unverständlich vor allem aus Sicht der Hausherren, denn in dieser Phase hätte man sicherlich am Torverhältnis schrauben können. Bei den Gästen kamen Callum Wilson und Kieran Trippier zu ihren Comebacks nach Verletzungen. Beide fehlten lange und werden Newcastle in den verbleibenden Spielen und dann vor allem kommende Saison weitere Qualität verleihen. Wilson hatte dann tatsächlich noch eine große Chance für Newcastle. Nach einem Doppelpass mit Jacob Murphy stand er frei vor Ederson, schoss diesen jedoch an (83.).

Auf der Gegenseite hätte Foden nach Vorlage von de Bruyne beinahe noch das vierte Tor gemacht, doch Lascelles war gerade noch per Grätsche zur Stelle (87.). In der letzten Minute nutzte City dann doch nochmal ihre Freiräume. Grealish setzte sich außen durch, legte zurück auf Zinchenko. Dessen scharfer Pass fand Foden, der zum 4:0 vollendete (90.). In der Nachspielzeit fiel Newcastle komplett auseinander, Sterling traf gar noch zum 5:0 (90+3.). Durch den Sieg ist Manchester City nun drei Spiele vor dem Ende drei Punkte vor dem Tabellenzweiten Liverpool. Newcastle hingegen rutscht von Rang zehn bis auf Platz 13 ab.

(Photo by Alex Livesey/Getty Images)

Lukas Heigl

Liebhaber des britischen Fußballs: Von Brighton über Reading und Wimbledon bis nach Inverness. Ist mehr für Spiele der dritten englischen Liga als für den Classico zu begeistern. Durch das Kommentatoren-Duo Galler/Menuge auch am französischen Fußball interessiert

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

90PLUS-Ticker: Vorbereitung auf die Rückkehr des Ligaalltags

90PLUS-Ticker: Vorbereitung auf die Rückkehr des Ligaalltags

29. September 2022

Der 90PLUS-Ticker für Donnerstag, den 29. September 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1. Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 29. September Schon seit vorgestern ist die Nations League vorüber. Die Teams bereiten sich auf den Ligaalltag vor und schon am […]

Haaland und Lewandowski: So liefen die ersten Wochen im neuen Klub

Haaland und Lewandowski: So liefen die ersten Wochen im neuen Klub

28. September 2022

Zwei absolute Topspieler und Schlüsselfiguren ihrer Klubs verließen im Sommer die Bundesliga: Erling Haaland und Robert Lewandowski. Ersterer zu Manchester City, letzterer zum FC Barcelona. Beide haben schon Duftmarken beim Arbeitgeber hinterlassen und ihre Qualitäten unter Beweis stellen können.  Haaland: Tore satt nach Anfangsproblemen Das erste Pflichtspiel der Saison war für Erling Haaland (22) gleich […]

Tottenham erwägt offenbar Oblak als Lloris-Nachfolger

Tottenham erwägt offenbar Oblak als Lloris-Nachfolger

28. September 2022

News | Seit zehn Jahren hütet Hugo Lloris das Tor von Tottenham Hotspur. Nach Ablauf seines Vertrages ist im Sommer 2024 aber wohl Schluss für den Franzosen. Die Spurs diskutieren bereits über einen geeigneten Nachfolger.  Tottenham führt angeblich Gespräche mit Oblak Jan Oblak (29) wird bei Tottenham offenbar als Nachfolger von Hugo Lloris (35) gehandelt. Das berichtet der […]


'' + self.location.search