Manchester United | Trainerfrage: Pochettino wird von den Spielern favorisiert

Mauricio Pochettino PSG
News

News | Manchester United kommt auch unter Ralf Rangnick nicht wirklich an Fahrt. Sein Engagement dürfte im Sommer enden. Als Favorit auf die Nachfolge gilt Mauricio Pochettino.

Pochettino würde PSG für Manchester United verlassen

Manchester United droht, die Champions League zu verpassen. Das 1:1 in Burnley brachte sie weiter ins Hintertreffen. Der als Interimstrainer verpflichtete Ralf Rangnick (63) wird seine Tätigkeit wohl kaum weiter ausüben. Dementsprechend beschäftigen sich die Verantworten mit externen Kandidaten.

Weiterhin einen sehr guten Ruf genießt Mauricio Pochettino (49), der nach Informationen des seriösen Telegraph Paris St. Germain spätestens zum Saisonende verlassen wird. Bei einem Aus im Champions-League-Achtelfinale könnten sich die Wege allerdings schon vorher trennen.

 

Allerdings prüfe auch Real Madrid eine Zusammenarbeit mit dem Argentinier, falls Carlo Ancelotti (62) hinter den Erwartungen bleibt. Deshalb müsse Manchester United womöglich schnell handeln, um seine Wunschlösung zu bekommen.

Innerhalb weiter Teile des Kaders würde die Ankunft von Pochettino für Freude sorgen. Seine Managementfähigkeiten, sein Fachwissen, seine beeindruckende Bilanz bei der Weiterentwicklung von Spielern, der offensiv ausgerichtete Spielstil sowie die vorhandene Premier-League-Erfahrung solle ihn sehr populär machen.

Mehr Informationen zur Premier League

Viele dieser Qualitäten bringen die ebenfalls gehandelten Brendan Rodgers (49), Julen Lopetegui (55), Luis Enrique (51), Roberto Mancini (57) oder der auch von Rangnick sehr geschätzte Erik ten Hag (52) mit. Doch Pochettino stehe schon seit 2016 auf dem Radar der Red Devils. Zwischenzeitlich sei er der Favorit auf die Nachfolge von Jose Mourinho (58) gewesen, ehe sich die Vereinsführung für Ole Gunnar Solskjaer (48) entschied.

Eine vereinsinterne Quelle sagte: „Die Paarung zwischen dem, wo wir stehen, und dem, was wir tun müssen, mit den Spielertypen, die wir haben, passt wirklich. Wenn er es ist, wird man ihm Zeit geben.“ Auf Pochettino könnte eine komplizierte Aufgabe warten, denn neben dem drohenden Verfehlen der Champions League ist die Zukunft bei gleich zwölf Spielern unklar.

(Photo credit should read OLI SCARFF/AFP via Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Nach Kopfstoß gegen Sheffield-Spieler Sharp: Polizei klagt Mann wegen Körperverletzung an

Nach Kopfstoß gegen Sheffield-Spieler Sharp: Polizei klagt Mann wegen Körperverletzung an

19. Mai 2022

News | Nottingham Forest hat es geschafft und ist in das Endspiel um den Einzug in die Premier League eingezogen. Billy Sharp, Spieler von Gegner Sheffield, wurde beim Platzsturm nach dem Spiel mit einem Kopfstoß zu Boden gestreckt.  Polizei klagt man nach Kopfstoß gegen Sharp an Billy Sharp (36), Spieler von Sheffield United, geriet nach […]

Schmeichel-Zukunft ungewiss: Leicester hat Brighton-Torhüter Sanchez im Visier

Schmeichel-Zukunft ungewiss: Leicester hat Brighton-Torhüter Sanchez im Visier

19. Mai 2022

News | Torhüter Kasper Schmeichel steht bei Leicester City noch bis zum Sommer 2023 unter Vertrag. Der Däne ist nicht mehr komplett unumstritten, eine Vertragsverlängerung nicht gesichert.  Leicester schaut sich nach Schmeichel-Alternativen um In den letzten Jahren war der dänische Torhüter Kasper Schmeichel (35) stets ein sicherer Rückhalt bei Leicester City. In dieser Saison produzierte […]

Chelsea | „Nicht das erste Mal“: Tuchel über kurzfristigen Christensen-Ausfall

Chelsea | „Nicht das erste Mal“: Tuchel über kurzfristigen Christensen-Ausfall

18. Mai 2022

News | Andreas Christensen verpasste zuletzt einige Spiele kurzfristig, jüngst sogar das FA-Cup-Finale gegen Liverpool. Nun sprach Trainer Thomas Tuchel über die Gründe. Wird Christensen nochmal für Chelsea auflaufen? Im FA-Cup-Finale gegen Liverpool vergangenen Samstag sollte Andreas Christensen (26) eigentlich in der Startelf von Chelsea stehen. Doch daraus wurde nichts. Wie der Guardian berichtet, klagte […]


'' + self.location.search