Manchester United: Scheiterte Leihe von Martial an Sevilla am Gehalt?

Anthony Martial im Trikot von Manchester United
News

News | Manchester United will Anthony Martial offenbar nicht an den FC Sevilla abgeben. Ein Leihangebot sei abgelehnt worden, da die Spanier nicht das volle Gehalt übernehmen wollten.

Manchester United: Anthony Martial wird wohl nicht an Sevilla verliehen

Wie Sky Sports und The Athletic übereinstimmend berichten, hat der FC Sevilla Manchester United ein Angebot unterbreitet, um Anthony Martial (26) ohne Kaufoption bis zum Saisonende auszuleihen. Der Vertrag des Stürmers in Manchester ist noch bis zum 30. Juni 2024 gültig. The Athletic berichtet allerdings weitergehend, dass das Angebot von Sevilla bereits von Man Utd abgelehnt wurde.

Grund dafür sei, dass Sevilla bereit gewesen sei die Hälfte des Gehalts von Martial zu zahlen, welches bei rund 285.000€ wöchentlich liegen soll. United habe allerdings abgelehnt, da Martial nur verliehen werde, wenn ein Verein das vollständige Gehalt übernimmt. Sollte kein Interessent dazu bereit sein, bleibt Martial auch über den Januar hinaus in Manchester.

Ralf Rangnick (63) hatte die Situation vor dem Spiel gegen Newcastle United folgendermaßen erklärt: „Wir haben am Mittwoch ausführlich gesprochen. Er hat mir erklärt, dass er jetzt seit sieben Jahren bei Manchester United ist und dass er das Gefühl hat, dass es an der Zeit ist, sich zu verändern und woanders hinzugehen.“

Weiterhin fügte der 63-Jährige an: „Ich denke, in gewisser Weise ist das verständlich, ich kann seine Gedanken nachvollziehen. Aber andererseits muss man auch die Situation des Vereins sehen, wir haben Corona-Zeiten, wir haben drei Wettbewerbe, in denen wir immer noch hohe Ambitionen haben und so erfolgreich sein wollen, wie wir können.“

Mehr News und Stories rund um die Premier League

Beim 1:1-Unentschieden am Montag gegen Newcastle United stand Martial nicht im Kader. Sollte ein Verein also sein komplettes Gehalt übernehmen, könnte er im Winter gehen. Ansonsten behält Manchester United ihn lieber als zusätzliche Option für die Offensive im Kader, anstatt ihn abzugeben und einen Teil seines Gehalts weiterzahlen zu müssen.

(Photo by Eric Alonso/Getty Images)

 

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Premier League: Manchester United jubelt in der 94. Minute – Drohne unterbricht Spiel in Brentford

Premier League: Manchester United jubelt in der 94. Minute – Drohne unterbricht Spiel in Brentford

22. Januar 2022

News | Am Samstagnachmittag fanden in der Premier League drei Duelle statt. Im Fokus stand die Partie zwischen Manchester United und West Ham im Kampf um die UEFA Champions League.  Rashford lässt Manchester beben, Kuriosum bei Brentford In der englischen Premier League standen am Samstag drei Spiele auf dem Programm. Manchester United traf dabei auf […]

Nach nur drei Monaten: Ranieri beim FC Watford vor der Entlassung!

Nach nur drei Monaten: Ranieri beim FC Watford vor der Entlassung!

22. Januar 2022

News | Der FC Watford wird seinem Ruf als Schleudersitz für Trainer offenbar in Kürze wieder gerecht. Claudio Ranieri steht bei den Hornets nach nur wenigen Monaten wieder vor dem Aus.  Ranieri bei Watford vor dem Aus Im Oktober 2021 übernahm Claudio Ranieri (70) das Amt als Cheftrainer beim FC Watford. Die Hornets hofften, dass […]

Spurs: Chancen bei Adama Traore steigen

Spurs: Chancen bei Adama Traore steigen

22. Januar 2022

News: Die Tottenham Hotspurs haben Adama Traore (25) als Wunschspieler für diese Transferperiode auserkoren. Die Chancen für eine Verpflichtung des Spaniers steigen offenbar. Adama Traore – Conte will Flexibilität Wie wir bereits gestern berichteten, lehnten die Wolves das erste Angebot der Spurs in Höhe von 18 Millionen Euro für Adama Traore ab. Laut dem „Guardian“ […]


'' + self.location.search