Dreierpack! Manchester United schlägt Tottenham dank Cristiano Ronaldo 3:2

CR tifft für Manchester United
Spieltag

Spielbericht | Im Topspiel des 29. Spieltags der Premier League empfing Manchester United am Samstagabend die Tottenham Hotspur. In einer ausgeglichenen Partie gewannen die Gastgeber mit 3:2 (2:1). Cristiano Ronaldo mit einem Dreierpack war der spielentscheidende Mann.

Manchester United früh in Führung, wilde Phase vor der Pause

Im Vergleich zum enttäuschenden 1:4 gegen Manchester City in der Vorwoche brachte Ralf Rangnick gleich fünf neue Spieler. Unter anderem kehrten Cristiano Ronaldo und Raphael Varane in die Mannschaft zurück. Bruno Fernandes fehlte hingegen krankheitsbedingt. Die Gäste hingegen veränderten ihre Startelf nach dem 5:0 gegen Everton verständlicherweise kaum. Lediglich auf der linken Flügelverteidigerposition im 3-4-2-1 ersetzte Sergio Reguilon den nicht im Kader stehenden Ryan Sessegnon.



Zu Spielbeginn tasteten sich die Mannschaften ab. Immer wieder versuchten es beide Teams mit Pässen in die Tiefe, etwas heraus sprang dabei nicht. Mit dem ersten Torabschluss ging Manchester United bdirekt in Führung. Ronaldo wurde 23 Meter vor dem Tor nicht angegriffen, der Portugiese nahm Maß und traf ins lange Eck (12.). Nun wurde das Spiel offener. Die Spurs versuchten, die Spielkontrolle zu übernehmen, United konterte. Paul Pogba verfehlte das Tor mit einem Schlenzer aus 20 Metern nur hauchdünn (16.). Auf der anderen Seite traf Ben Davies nach einer starken Kombination, stand dabei jedoch im Abseits (18.).

Mehr News und Storys rund um die Premier League

Eric Dier hatte die erste ganz große Chance auf den Ausgleich. Nach einer Ecke kam der Innenverteidiger am zweiten Pfosten zum Kopfball, doch Diogo Dalot stand auf der Torlinie richtig und konnte klären (26.). In der Folge kamen die Spurs immer wieder zu hohen Ballgewinnen, das Spielgeschehen verlagerte sich in die Hälfte Uniteds. Die Hausherren konnten dem Druck nicht lange standhalten. Dejan Kulusevski flankte, Linksverteidiger Alex Telles fuhr den Arm aus und es gab folgerichtig Elfmeter (34.). Harry Kane verwandelte sicher zum 1:1 (35.). Dieses Remis hielt jedoch nicht lange. Nemanja Matic schickte Jadon Sancho, der ins Zentrum legte. Dort stand Ronaldo frei und schob zum 2:1 ein (38.). Sancho hatte in der Nachspielzeit noch einen Abschluss, doch bei dem Flachschuss aus zehn Metern war Hugo Lloris zur Stelle (45+1.). Somit ging es mit dem 2:1 in die Pause.

Maguire mit Eigentor, CR zum Dritten

Im zweiten Durchgang versuchten beide Mannschaften nach vorne zu spielen. Doch immer wieder verpassten sie es, den letzten Pass präzise zu spielen. Die erste Gelegenheit hatte Heung-Min Son für die Gäste. Kane spielte auf rechts Kulusevski frei, der Schwede legte quer auf Son. Doch der Pass kam etwas in den Rücken, wodurch der Abschluss zu harmlos war (61.). Auf der Gegenseite kam Ronaldo nach einem Konter zum Abschluss, doch der Winkel war zu spitz, Lloris hatte keine Mühe (66.). Insgesamt zog sich United immer weiter nach hinten zurück, störte teilweise erst im eigenen Drittel.

Maguire mit dem Ausgleich für Tottenham gegen Manchester United

(Photo by LINDSEY PARNABY/AFP via Getty Images)

Erneut konnten die Red Devils dem Druck nicht lange etwas entgegenhalten. Son spielte Reguilon links außen im Strafraum frei, dessen Hereingabe bugsierte  Harry Maguire bei seiner Klärungsaktion zum 2:2 ins eigene Tor (72.). Danach wachte auch Manchester United wieder auf. Ronaldo versuchte es auf Vorarbeit von Sancho mit der Picke, Lloris war in der kurzen Ecke zur Stelle (76.). Mit der nächsten Chance gingen die Red Devils dann tatsächlich wieder in Führung. Nach einer Ecke von Telles stieg Ronaldo höher als Matt Doherty und traf zum dritten Mal an diesem Abend (81.).

Die Spurs drängten in der Folge auf den Ausgleich. Manchester United verteidigte es jedoch nun geschickt, brachte zudem für Matchwinner Ronaldo einen weiteren Innenverteidiger und so blieb es beim 3:2-Heimsieg. Durch den Erfolg rückt Manchester United zumindest über Nacht wieder auf Platz vier vor. Arsenal, die nun zwei Punkte Rückstand haben, können morgen wieder vorbeiziehen. Die Gunners haben zudem noch drei Nachholspiele. Tottenham bleibt auf Platz sieben und hat nun fünf Punkte Rückstand auf die Red Devils, jedoch ebenfalls noch zwei Spiele in der Hinterhand.

(Photo by Naomi Baker/Getty Images)

Lukas Heigl

Liebhaber des britischen Fußballs: Von Brighton über Reading und Wimbledon bis nach Inverness. Ist mehr für Spiele der dritten englischen Liga als für den Classico zu begeistern. Durch das Kommentatoren-Duo Galler/Menuge auch am französischen Fußball interessiert

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Chelsea | Tuchel hadert mit Offensive: „Nur einstellige Werte bei Toren und Vorlagen“

Chelsea | Tuchel hadert mit Offensive: „Nur einstellige Werte bei Toren und Vorlagen“

22. Mai 2022

News | Der FC Chelsea wird die Saison titellos abschließen. In der Premier League fällt der Rückstand auf Manchester City und Liverpool deutlich aus, was laut Thomas Tuchel vor allem an den Leistungen der Offensivakteure liegt. Chelsea: Tuchel denkt an Neuzugänge Der FC Chelsea kam am Donnerstagabend nicht über ein 1:1 gegen Leicester City hinaus, da er abermals […]

Man United | Selbstkritischer Rangnick: „Hätte es besser machen müssen“

Man United | Selbstkritischer Rangnick: „Hätte es besser machen müssen“

22. Mai 2022

News | Mit einem Auswärtsspiel bei Crystal Palace endet die Amtszeit von Ralf Rangnick als Interimstrainer bei Manchester United. Mit den Resultaten zeigt er sich sehr unzufrieden. Rangnick: „Haben nie die richtige Balance gefunden“ Mit 1:0 gewann Manchester United das erste Pflichtspiel unter der Leitung von Ralf Rangnick (63) gegen Crystal Palace. Am heutigen Sonntag absolviert […]

Wildes Saisonfinale in der Ligue 1: Marseille dank Last-Minute-Tor auf Platz 2, Metz und Bordeaux steigen ab

Wildes Saisonfinale in der Ligue 1: Marseille dank Last-Minute-Tor auf Platz 2, Metz und Bordeaux steigen ab

21. Mai 2022

Am letzten Spieltag der französischen Ligue 1 gab es noch eine Vielzahl von Entscheidungen zu treffen. Dabei gab es auch einige direkte Duelle. Schlussendlich qualifizierte sich Olympique Marseille für die Champions League, Nizza für die Conference League und Metz steigt direkt ab. Ligue 1: Monaco kassiert den Ausgleich in der Nachspielzeit Hinter Meister PSG kämpften […]


'' + self.location.search