Premier League | City gewinnt Neun-Tore-Shootout gegen Leicester, Arsenal und Tottenham souverän

Premier League Man City Leicester
News

News | Boxing Day 2021 in der Premier League! Unter anderem mit einem Spektakel zwischen Manchester City und Leicester City, souveränen Gunners sowie einer Überraschung in London.

Man City fertigt Leicester ab, Arsenal auf Kurs

Coronabedingt mussten bereits drei Partien abgesagt werden, unter anderem Liverpools Partie gegen Leeds. Trotzdem gestaltete sich dieser Boxing Day äußerst torreich und unterhaltsam. Nicht zuletzt, weil City viel dazu beitrug. 5. Minute, Fernandinho chippte die Kugel in den Strafraum zu Kevin De Bruyne. Der verschaffte sich Platz für den Abschluss und vollendete ins lange Eck. Der Treffer war schon zu diesem Zeitpunkt überfällig. 93 Prozent Ballbesitz standen für die Cityzens zu diesem Zeitpunkt in der Statistik.

 



 

Praktisch zeitgleich wurde auch Arsenal seiner Favoritenrolle an der Carrow Road gerecht. Über Kieran Tierney, Alexandre Lacazette, Gabriel Martinelli sowie Martin Ødegaard kam die Kugel zu Bukayo Saka. Arsenals Nummer 7 durfte sich den Ball nochmal zurechtlegen und ins lange Eck abschließen. 0:1.

Etwas überraschender kam die Auswärtsführung des FC Southampton im London Stadium. Kyle Walker-Peters nahm über links Fahrt auf und hatte rechts an der Strafraumgrenze das Auge für Mohamed Elyounoussi, der per Dropkick abschloss.

Manchester City überrennt Leicester, Arsenal legt spät nach

Ab hier färbte sich der Boxing Day 2021 hellblau. Manchester City nahm Leicester, die qua Personalmangel mit Jannik Vestergaard sowie Daniel Amartey in der Innenverteidigung antreten mussten. 14. Minute, Kelechi Iheanacho klammerte im Strafraum gegen Ruben Dias. Chris Kavanagh schaute sich die Szene auf Anraten von Paul Tierney in Stockley Park an – und gab den Strafstoß. Riyad Mahrez nahm sich der Sache an und trümmerte die Kugel in den rechten Winkel. Keine Chance für Kasper Schmeichel. 2:0.

Im Grunde war die Partie zu diesem Zeitpunkt schon gelaufen. Leicester kam, wenn dann nur über Momente. Vier Minuten nach dem 2:0 bekamen die Foxes einen Freistoß aus 22 Metern zugesprochen. Den brachte James Maddison gut aufs Tor, fand seinen Meister allerdings in Ederson.

So legte City in Minute 21 nach: Bernardo Silva nahm De Bruyne mit, dessen Zuspiel João Cancel0 scharf in den Strafraum servierte. Schmeichel konnte nur nach vorne abprallen lassen, Ilkay Gündoğan schob zum 3:0 ein. Drei Minuten später schlug Raheem Sterling im Strafraum einen Haken, wurde dabei von Youri Tielemans zu Fall gebracht. Die Nummer war eindeutig. Zweiter Elfmeter für Manchester City. Diesmal trat der Gefoulte selbst an – und entschied sich wie Mahrez für den rechten Winkel. 4:0.

Danach flachte der ganz große Druck der Cityzens ab, sodass man auch einen Blick auf andere Plätze riskieren konnte. Zum Beispiel ins Tottenham Hotspur Stadium, wo Crystal Palace zu Gast war, allerdings ohne den positiv getesteten Patrick Vieira – und ohne Auftrag in dieser Partie: 33. Minute, Emerson Royal bediente Lucas Moura auf der rechten Außenbahn. Der Brasilianer fand in der Mitte Harry Kane. 3. Saisontor, aber schon sein neuntes am Boxing Day. Zwei Minuten später legte Tottenham nach. Die Protagonisten waren dieselben, Emerson, Lucas Moura und Kane. Mit dem Unterschied, dass diesmal Vorbereiter und Torschütze die Rollen tauschten. Lucas Moura köpfte in der Mitte ein. In Minute 37 kam es noch dicker für Palace: Wilfried Zaha lieferte sich – gelb vorverwarnt – einen Zweikampf mit Davinson Sánchez, den er klar wegschubste – Gelb-Rot.

Der Schlussakkord der ersten Hälfte gehörte Arsenal: Ødegaard schickte Tierney auf die Reise, der platziert ins lange Eck abschloss.

Mehr News und Stories rund um die Premier League

Laporte beendet Leicesters Aufholjagd – Spektakel in London

Die Ouvertüre von Halbzeit zwei ging dafür an West Ham. Michail Antonio, zur Halbzeit für Nikola Vlašić eingewechselt, nutze eine Kopfballvorlage von Craig Dawson nach Eckball aus. Diese Partie sollte noch im weiteren Verlauf des Nachmittags zum Thema werden. 49. Minute, 1:1.

Zuerst aber machte Leicester auf sich aufmerksam: 55. Minute, James Maddison nahm einen langen Ball stark mit, setzte dabei noch Aymeric Laporte auf den Hosenboden und hatte noch die Übersicht für Kelechi Iheanacho. Der Ex-Cityzen gab ihm den Ball zurück. Maddison musste nur noch einschieben. Perfekter Konter, 1:4 aus Leicester-Sicht.

Und auf einmal begann City zu wackeln. 59. Minute, erneut war Maddison entscheidend beteiligt, der Gündoğan die Kugel stibitzte, sich gegen Oleksandr Zinchenko durchsetzte und wohltemperiert Ademola Lookman bediente. Die Leipziger Leihgabe schob frei vor Ederson zum 2:4 ein.

Eine Stunde war gespielt, da erwies Vorlagengeber Dawson den Hammers einen Bärendienst. Im Strafraum brachte er Armando Broja zu Fall. Klare Geschichte, wenngleich der Übeltäter es nicht wahrhaben wollte. James Ward-Prowse nahm sich des Strafstoßes an und verwandelte sicher unten rechts. Erneute Führung für Ralph Hasenhüttl und die Seinen.

Eine Führung, die West Ham drei Minuten später wieder konterte: Infolge eines Konters passte Jarrod Bowen den genau richtigen Moment ab, um in der Mitte für Saïd Benrahma zu servieren. Direktabnahme und Ausgleich, 2:2!

Was war eigentlich mit Leicester, die ebenfalls zwei Tore auf dem Konto hatten? Maddison bekam abermals vor dem Strafraum zu viel Platz – so langsam sollte City den Namen kennen – seinen wuchtigen Abschluss lenkte Ederson an den Querbalken. Doch Leicester bekam den Rebound, den sich Iheanacho schnappte und einschob. 3:4, die Foxes bekamen das Spiel tatsächlich nochmal scharf gestellt!

Premier League Man City Leicester

Photo by Alex Pantling/Getty Images

67 Minuten dauerte es, bis Arsenal endgültig alles klar machte. Im Grunde genommen war es eine Kopie des 0:1. Tierney, Ødegaard, Lacazette und Bukayo Saka, der ins lange Eck abschloss. 0:3.

Leicester hingegen war nun voll im Spiel. Aber sie hatten noch immer das Problem, dass eine improvisierte Defensive auf dem Platz stand. Das machte sich Man City zunutze. 69. Minute, bei einem Eckball stieg Aymeric Laporte in ein anderes Stockwerk. Auch, weil Iheanacho ihn gewähren ließ.

Praktisch zeitgleich setzte auch Southampton den nächsten Punch. Ward-Prowse servierte einen Freistoß an den zweiten Pfosten. Dort stieg Jan Bednarek hoch und verlängerte ideal ins lange Eck, 2:3!

Sterlings Rekordtreffer macht alles klar, Arsenal legt spät nach

Eine Viertelstunde vor Schluss zog auch Tottenham nochmal an. Heung-Min Son drückte eine Hereingabe von Lucas Moura aus kurzer Distanz über die Linie. Der Ex-Hamburger und -Leverkusener musste sich ein wenig gedulden, weil der VAR noch einen Blick über den Treffer warf, allerdings keine Diagnose stellen konnte. 3:0.

Sechs Minuten vor Schluss legte Arsenal nochmal nach: Der eingewechselte Emile Smith Rowe spielte einen No-Look-Pass auf Alexandre Lacazette. Im Strafraum wurde der Franzose vom Ex-Stuttgarter und -Schalker Ozan Kabak zu Fall gebracht. Lacazette übernahm den Elfmeter selbst, 0:4.

Inzwischen hatten sich die Ergebnisse dieses wilden Nachmittags eingependelt, vor allem das im Etihad. 87. Minute, abermals war ein Eckball ausschlaggebend, Ruben Dias legte vor, sodass Raheem Sterling nur noch zum Doppelpack einschieben musste. 6:3. Das war Citys 112. Premier-League-Treffer im Jahr 2021, damit glichen sie den Allzeit-Rekord von Arsenal aus dem Jahr 1963 aus.

Wie schon in Hälfte eins, beschloss Arsenal auch diesen Nachmittag des Boxing Day. 91. Minute, Ødegaard steckte für Nicolas Pépé durch. Dessen Hereingabe wurde so abgefälscht, dass sie genau bei Emile Smith Rowe landete. Der Rest war Formsache. 0:5. Das Ende eines absurden Premier-League-Nachmittags am Boxing Day mit 22 Treffern in vier Spielen. Die Ergebnisse.

Liverpool -:- Leeds United
Abgesagt

Wolves -:- Watford
Abgesagt

Burnley -:- Everton
Abgesagt

Manchester City 6:3 Leicester City
Tore: 1:0 De Bruyne (5′), 2:0 Mahrez (14′, Elfm.), 3:0 Gündoğan (21′), 4:0 Sterling (25′, Elfm.), 4:1 Maddison (55′), 4:2 Lookman (59′), 4:3 Iheanacho (65′), 5:3 Laporte (69′), 6:3 Sterling (87′)

Norwich City 0:5 Arsenal FC
Tore: 0:1 B. Saka (6′), 0:2 K. Tierney (44′), 0:3 B. Saka (67′), 0:4 Lacazette (83′, Elfm.), 0:5 Smith Rowe (90’+1)

Tottenham 3:0 Crystal Palace
Tore: 1:0 Kane (32′), 2:0 Lucas Moura (34′), 3:0 Son (74′)
Bes. Ereignisse: Gelb-Rot W. Zaha (37′)

West Ham United 2:3 Southampton FC
Tore: 0:1 M. Elyounoussi (8′), 1:1 M. Antonio (49′), 1:2 Ward-Prowse (61′, Elfm.), 2:2 Benrahma (64′), 2:3 Bednarek (70′)

Photo by Alex Pantling/Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

90PLUS-Transferticker: de Jong stimmt Wechsel zu, Fonseca unterschreibt in Lille

90PLUS-Transferticker: de Jong stimmt Wechsel zu, Fonseca unterschreibt in Lille

29. Juni 2022

Willkommen zum 90PLUS-Transferticker zum Sommer-Fenster 2022. Hier versuchen wir euch über abgeschlossene Deals, Gerüchte und mehr auf dem Laufenden zu halten. Der Inhalt aktualisiert sich automatisch.  Startdatum des Tickers ist Montag, der 13. Juni 2022. Bis zum Ablauf des Transferfensters werden wir euch täglich informieren! Was passiert auf dem Transfermarkt? Welche Gerüchte gibt es? Was […]

Bei Malacia-Deal: Telles und Williams können Manchester United verlassen

Bei Malacia-Deal: Telles und Williams können Manchester United verlassen

29. Juni 2022

News | Tyrell Malacia könnte in Kürze bei Manchester United unterschreiben. Der Linksverteidiger soll von Feyenoord kommen. Für andere Spieler in der Defensive der Red Devils hat das wohl Konsequenzen.  Malacia-Deal hat Auswirkungen auf die Konkurrenz Eigentlich stand Tyrell Malacia (22) vor einem Wechsel von Feyenoord zu Olympique Lyon, dann hat sich Manchester United eingeschaltet. […]

Frenkie de Jong mittlerweile offen für Wechsel zu Manchester United

Frenkie de Jong mittlerweile offen für Wechsel zu Manchester United

29. Juni 2022

News | Dass Manchester United an einer Verpflichtung von Frenkie de Jong arbeitet, ist kein Geheimnis. Doch der Spieler selbst soll länger skeptisch gewesen sein und einen Wechsel zumindest nicht als erste Wahl angesehen haben.  Manchester United: Wechsel von de Jong rückt näher Der FC Barcelona benötigt Einnahmen, um auf dem Transfermarkt noch weiter aktiv […]


'' + self.location.search