Premier League | Zusammenarbeit mit Polizei stockt

15. Oktober 2021 | News | BY Julius Eid

News | Rassistische Beleidigungen und Schmähungen gegen Fußballer online sind mittlerweile ein breit diskutiertes Thema. Eine Einladung der Polizei zur Zusammenarbeit nahmen aber nur drei Premier-League-Vereine an.

Premier League: Wenig Resonanz auf Einladung der Polizei

Spätestens seit der Euro 2020 stehen die ständigen rassistischen Beleidigungen und Schmähungen von Spielern im Internet endlich auch im Scheinwerferlicht und viele Vereine und Spieler haben sich solidarisiert und klare Worte gefunden. Wie SkySportsNews berichtet, hat auch die englische Polizei reagiert und sich in einem Brief an alle 92 englischen Profivereine gewandt. In diesem habe man die Klubs zu gemeinsamen Gesprächen eingeladen um gemeinsam gegen die Online.Ausfälle vorzugehen. Doch die Resonanz aus der Premier League war gering.

Mehr News rund um die Premier League

Mark Roberts, zuständig für Fußball im “National Police Chiefs Council” verriet, dass sich mit 49 Vereinen nur ungefähr die Hälfte aller angeschriebenen Vereine positiv zurückgemeldet hatten. Nur acht Klubs haben bis jetzt ermöglicht, dass die Beamten, die PFA und Kick it Out (Organisation für Gleichheit und Inklusive im Fußball) mit den Spielern ins Gespräch kommen können. Keiner dieser geplanten besuche hat bis jetzt stattgefunden. Besonders ernüchternd ist dabei die Bilanz der Premier League. Nur drei Vereine haben einem solchen Treffen zugesagt. “Wir hören die Slogans, wir hören all die Verpflichtung”, so Roberts, “Aber wenn wir versuchen positive Schritte bei der Unterstützung der Spieler, der Klubs, zu gehen, dann brauchen wir manchmal etwas mehr als Worte.”

Photo by Carl Recine – Pool/Getty Images

Julius Eid

Seit 2018 bei 90PLUS, seit Riquelme Fußballfan. Gerade die emotionale Seite des Sports und Fan-Themen sind Julius‘ Steckenpferd. Alleine deshalb gilt: Klopp vor Guardiola.


Ähnliche Artikel