Real-Präsident Perez glaubt weiter an die Super League: „Der Fußball stirbt“

News

News | Florentino Perez, Präsident von Real Madrid, hat sich erneut zur Super League geäußert, die er nicht als gescheitert betrachtet.

Perez betrachtet Super League als Rettung

In einem großen Interview mit dem Radiosender ONDA CERO hat Florentino Perez (74) erneut die UEFA scharf kritisiert. Diese soll sich „mehr um die Fans kümmern“ (Zitate via Real Total). „Der Fußball stirbt, zieht die jungen Menschen nicht mehr an, die Reichweite sinkt“, erklärte Perez weiter. Ein Wettbewerb, der alle Fans interessieren würde, könnte Abhilfe schaffen.

 

 

Damit meinte Perez die Super League. Dass die Pläne rund um die Eliteliga gescheitert seien, wies er entschieden zurück. Der Präsident von Real Madrid betrachtet den Wettbewerb immer noch als Rettung für den Fußball. „Zwölf Klubs haben zwei Jahre lang daran gearbeitet, ein Format zu schaffen, das den Fußball nicht sterben lässt. Aktuell tut er das nämlich, er verliert an Interesse“, teilte Perez mit, der die Super League als Lösung für die Fans betrachtet. Seine Rechnung: Die zwölf Gründer haben weltweit mehr Fans, als die meisten anderen Klubs. Doch eben jene Fans stellten sich genau gegen diese Pläne.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Dass die meisten Vereine, wie z. B. alle englischen Vertreter, die Super League bereits wieder verlassen haben, weist er ebenfalls zurück. „Dass nur noch Madrid, Barca und Juve dabei sind, ist eine Lüge. Es sind weiterhin alle Klubs vertreten, keiner ist ausgetreten. Wir haben eine verbindliche Vereinbarung getroffen und niemand kann austreten“, betonte Perez. Die Umsetzung der Super League sei von einem Gericht erlaubt geworden und jetzt kämpfe die UEFA lediglich nur noch um ihre „Privilegien“. Perez wählte deutliche Worte: „Wir Klubs verlieren 800 Millionen Euro und (Aleksander) Čeferin erhöht sich sein eigenes Gehalt.“

Man darf gespannt sein, welche Klubs, trotz des großen Widerstands, weiter an der Umsetzung dieses Wettbewerbs arbeiten. Perez glaubt zumindest weiter an die Super League.

Photo by Jorge Sanz

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Ballon d’Or | Tuchel-Team räumt ab! Chelsea zum Klub des Jahres gekürt

Ballon d’Or | Tuchel-Team räumt ab! Chelsea zum Klub des Jahres gekürt

29. November 2021

News | Chelsea wurde bei der Ballon d’Or-Gala mit dem neuen Award für den Klub des Jahres ausgezeichnet. Die meisten Nominierten des Abends Nachdem Robert Lewandowski bereits zum besten Torschützen des Abends ausgezeichnet wurde, ging der zweite neue Award an den FC Chelsea für die meisten Nominierten des Abends. So wurde Jorginho beim Ballon d’Or […]

Ballon d’Or | Lewandowski Zweiter, Haaland verpasst Top 10 knapp – Die komplette Rangliste 2021

Ballon d’Or | Lewandowski Zweiter, Haaland verpasst Top 10 knapp – Die komplette Rangliste 2021

29. November 2021

News | Am Montagabend fand im Théâtre du Châtelet die Vergabe des Ballon d’Or 2021 statt. Bereits im Laufe des Nachmittags und frühen Abends gab France Football die Rangliste bekannt. Ballon d’Or: Jorginho komplettiert das Treppchen, CR7 abgeschlagen Über den Nachmittag und frühen Abend verteilt veröffentlichte France Football die Plätze 30-11. Während der Show wurden […]

Ballon d’Or | Lionel Messi zum Weltfußballer gekürt

Ballon d’Or | Lionel Messi zum Weltfußballer gekürt

29. November 2021

News | Titel erfolgreich verteidigt! Nach 2019 gewinnt Lionel Messi auch den Ballon d’Or 2021. Dabei setzte sich der Argentinier gegen Robert Lewandowski und Jorginho durch. Ballon d’Or: Messi baut Vorsprung auf Cristiano Ronaldo aus Für Lionel Messi ist es – nach 2009, 2010, 2011, 2012, 2015 sowie 2019 bereits der siebte Ballon d’Or seiner […]


'' + self.location.search