Real-Präsident Perez glaubt weiter an die Super League: „Der Fußball stirbt“

Super League

News | Florentino Perez, Präsident von Real Madrid, hat sich erneut zur Super League geäußert, die er nicht als gescheitert betrachtet.

Perez betrachtet Super League als Rettung

In einem großen Interview mit dem Radiosender ONDA CERO hat Florentino Perez (74) erneut die UEFA scharf kritisiert. Diese soll sich „mehr um die Fans kümmern“ (Zitate via Real Total). „Der Fußball stirbt, zieht die jungen Menschen nicht mehr an, die Reichweite sinkt“, erklärte Perez weiter. Ein Wettbewerb, der alle Fans interessieren würde, könnte Abhilfe schaffen.

 

 

Damit meinte Perez die Super League. Dass die Pläne rund um die Eliteliga gescheitert seien, wies er entschieden zurück. Der Präsident von Real Madrid betrachtet den Wettbewerb immer noch als Rettung für den Fußball. „Zwölf Klubs haben zwei Jahre lang daran gearbeitet, ein Format zu schaffen, das den Fußball nicht sterben lässt. Aktuell tut er das nämlich, er verliert an Interesse“, teilte Perez mit, der die Super League als Lösung für die Fans betrachtet. Seine Rechnung: Die zwölf Gründer haben weltweit mehr Fans, als die meisten anderen Klubs. Doch eben jene Fans stellten sich genau gegen diese Pläne.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Dass die meisten Vereine, wie z. B. alle englischen Vertreter, die Super League bereits wieder verlassen haben, weist er ebenfalls zurück. „Dass nur noch Madrid, Barca und Juve dabei sind, ist eine Lüge. Es sind weiterhin alle Klubs vertreten, keiner ist ausgetreten. Wir haben eine verbindliche Vereinbarung getroffen und niemand kann austreten“, betonte Perez. Die Umsetzung der Super League sei von einem Gericht erlaubt geworden und jetzt kämpfe die UEFA lediglich nur noch um ihre „Privilegien“. Perez wählte deutliche Worte: „Wir Klubs verlieren 800 Millionen Euro und (Aleksander) Čeferin erhöht sich sein eigenes Gehalt.“

Man darf gespannt sein, welche Klubs, trotz des großen Widerstands, weiter an der Umsetzung dieses Wettbewerbs arbeiten. Perez glaubt zumindest weiter an die Super League.

Photo by Jorge Sanz

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Vertrag bis 2023: Renato Augusto kehrt zu Corinthians zurück

Vertrag bis 2023: Renato Augusto kehrt zu Corinthians zurück

23. Juli 2021

News | Renato Augusto kehrt zurück in die Heimat und schließt sich Corinthians São Paulo an. Zuvor war der Brasilianer unter anderem in China und der Bundesliga aktiv. Renato Augusto: Rückkehr in die Heimat zu Corinthians Der Name Renato Augusto (33) dürfte vielen Bundesliga-Fans noch ein Begriff sein. Der Brasilianer spielte einst drei Jahre lang […]

Ausschreitungen nach Achtelfinal-Aus: Spieler von Boca Juniors angeklagt

Ausschreitungen nach Achtelfinal-Aus: Spieler von Boca Juniors angeklagt

22. Juli 2021

News | Die Spieler der Boca Juniors haben sich nach dem Achtelfinal-Aus in der Copa Libertadores mit Gegner, Polizei und Sicherheitskräften angelegt.  Boca Juniors: Spieler nach Achtelfinal-Aus wütend Nachdem sich einige Spieler der Boca Juniors nach dem Achtelfinal-Aus in der Copa Libertadores sehr unrühmlich verhalten haben, werden sie nun angeklagt. Das berichtete jetzt BBC. Insgesamt […]

Saudi-Arabien und Italien als Austragungsorte der WM 2030?

Saudi-Arabien und Italien als Austragungsorte der WM 2030?

16. Juli 2021

News | Offenbar planen Saudi-Arabien und Italien eine Partnerschaft, um die WM 2030 gemeinsam auszutragen.  Tragen Saudi-Arabien und Italien die WM 2030 aus? Saudi-Arabien plant offenbar eine Bewerbung für die Austragung der WM 2030. Allein wird das Land allerdings keine Chancen haben. Wie The Athletic nun berichtete, plant man ein überraschendes Szenario. So soll Saudi-Arabien […]


'' + self.location.search