Palmeiras gewinnt die Copa Libertadores und misst sich mit Chelsea

Palmeiras gewann das Finale der Copa Libertadores gegen Flamengo.
Weitere Ligen

News | Im Endspiel der Copa Libertadores – dem südamerikanischen Äquivalent zur Champions League – setzte sich Palmeiras gegen Flamengo im rein brasilianischen Finale durch.

Copa Libertadores: Palmeiras siegt im Finale gegen Flamengo nach Verlängerung

Im legendären Centenario von Montevideo, dem WM-Finalstadion von 1930, trafen mit Palmeiras und Flamengo die letzten Titelträger der Copa Libertadores aufeinander. Das 61. Finale nahm schnell an Fahrt auf. Sechs Minuten waren vorüber, als Raphael Veiga eine gelungene Kombination zum frühen 1:0 für die Kicker aus Sao Paolo verwertete.

Danach verlief das brasilianische Kräftemessen recht ausgeglichen, wobei der von seinen zahlreichen Fans „Fla“ gerufene Klub mehr Spielanteile besaß und dem Ausgleich nahe kam. Doch nach 45 Minuten hatte das Resultat Bestand.

 

Im zweiten Abschnitt gab von Beginn an Flamengo den Ton an. Nachdem einige Chancen zunächst ausgelassen wurden, glich Gabriel Barbosa zum 1:1 aus, indem er mit einem scharfen Schuss aufs kurze Eck Schlussmann Weverton auf dem falschen Fuß erwischte (72.). In der Folge war der aus Rio de Janeiro stammende populärste Klub des Landes dem Siegtreffer näher.

Mehr News und Stories rund um die Europapokal-Wettbewerbe 

Doch letztlich blieb es beim Unentschieden, sodass es zur Verlängerung kam. Sie begann verhalten, bis Deyverson in Minute 95 Ex-Manchester-United-Spieler Andreas Pereira das Spielgerät stibitzte und frei vor Diego Alves zum 2:1 für Palmeiras vollendete. Der Vorsprung geriert während der restlichen Spielzeit nicht mehr in Gefahr.

Somit triumphiert Palmeiras zum zweiten Mal am Stück in der Copa Libertadores und darf an der FIFA-Klub-WM teilnehmen, die Anfang 2022 in der Vereinigten Arabischen Emirate ausgetragen werden soll. Dort geht es unter anderem gegen den amtierenden Champions-League-Titelträger FC Chelsea. Dazu stoßen AL Hilal (Saudi-Arabien), CF Monterrey (Mexiko), Al Ahly (Ägypten), Auckland City FC (Neuseeland) sowie der Al-Jazira Club aus dem Ausrichterland.

(Photo by Ernesto Ryan/Getty Images)

 

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

FC Bayern und BVB mit Interesse an Adam Hlozek

FC Bayern und BVB mit Interesse an Adam Hlozek

18. Januar 2022

News | Adam Hlozek machte sich bei Sparta Prag einen Namen, weshalb auch internationale Top-Klubs sich mit ihm beschäftigen. Darunter befinden sich der FC Bayern und Borussia Dortmund. FC Bayern soll sich intensiv mit Hlozek befasst haben Adam Hlozek (19) gilt als größtes Talent im tschechischen Fußball. Durch überzeugende Leistungen in Reihen von Sparta Prag rückte […]

Ex-BVB-Spieler Sergio Gómez – Neue Position, neues Glück

Ex-BVB-Spieler Sergio Gómez – Neue Position, neues Glück

16. Januar 2022

Sergio Gómez Karriere nahm im vergangenen Jahr eine beachtliche Wendung. Als Außenverteidiger beim RSC Anderlecht macht der ehemalige BVB-Profi mit starken Leistungen auf sich aufmerksam.

Offiziell: Ajax bestätigt Neres-Wechsel zu Shakhtar Donezk

Offiziell: Ajax bestätigt Neres-Wechsel zu Shakhtar Donezk

14. Januar 2022

News | Der AFC Ajax hat den Transfer von David Neres zu Shakhtar Donezk bestätigt. Ajax bestätigt Neres-Wechsel Nach fünf Jahren verlässt David Neres (24) den AFC Ajax. Den brasilianischen Offensivspieler zieht es in die Ukraine zu Shakhtar Donezk. Die Niederländer erhalten für den Spieler eine Ablösesumme in Höhe von zwölf Millionen Euro. Durch leistungsbezogene […]


'' + self.location.search