Erstes WM-Tor von Lewandowski! Polen gewinnt gegen hartnäckiges Saudi-Arabien

Polen Saudi-Arabien
WM-News

News | Im zweiten Samstagsspiel bei der WM 2022 trafen Polen und Saudi-Arabien aufeinander. Diesmal blieb die Überraschung aus, Polen gewann mit 2:0 (1:0). 

Saudi-Arabien wieder gut, Polen geht aber in Führung

Saudi-Arabien wollte den Schwung aus dem Spiel gegen Argentinien, das sensationell mit 2:1 gewonnen wurde, mitnehmen. In der Anfangsphase gab es die ein oder andere Offensivaktion auf beiden Seiten, vor allem ruhende Bälle sorgten schon für Gefahr. Was Saudi-Arabien schon gegen Argentinien über weite Strecken auszeichnete, zeigte sich auch jetzt in den ersten Minuten: Das situativ hohe Pressing. Die erste große Chance des Spiels hatte Mohammed Kanno. Sein Schuss aus gut 16 Metern konnte von Wojciech Szczesny hervorragend zum Eckball pariert werden. Polen versuchte mittels Körperlichkeit in das Spiel zu finden, holte sich früh zwei gelbe Karten ab.

90PLUS sucht Verstärkung – jetzt bewerben!

Eine dritte und schließlich auch eine vierte gelbe Karte gesellten sich dazu. Die quirligen Offensivspieler des Teams aus Asien sorgten immer wieder für Verunsicherung bei den Polen. Polen hatte nach 25 Minuten eine gute Chance, als Krystian Bielik im Anschluss an einen Eckball zum Kopfball kam, aber geblockt werden konnte. Die Europäer kamen nur zu Nadelstichen, selbst die Unterstützung für Robert Lewandowski, namentlich Arkadiusz Milik, half nur wenig. Er war weitgehend vom Spiel abgeschnitten. Etwas überraschend fiel dann das 1:0 für die polnische Auswahl, da waren 39 Minuten gespielt. Lewandowski wurde bedient, kam am Torhüter vorbei, doch der Winkel wurde zu spitz. Deswegen setzte er Piotr Zielinski in Szene, der fast und hoch abschloss.

Kurz vor dem Pausenpfiff erhielt Saudi-Arabien einen Strafstoß zugesprochen – nach Ansicht der VAR-Bilder. Der Elfmeter wurde flach in die link Ecke geschossen, war nicht vollends platziert und Szczesny hielt. Auch den Nachschuss, der hoch in die Mitte geschossen wurde, parierte der Torhüter der polnischen Auswahl glänzend! Bis zur Pause passierte dann nichts mehr, mit 1:0 für Polen gingen die Teams in die Kabine.

Lewandowski macht den Deckel drauf

In der 2. Halbzeit veränderte sich zunächst nicht allzu viel. Polen spielte abwartend, Saudi-Arabien war das bessere Team. Die erste große Chance hatte die Auswahl aus Asien dann auch, nachdem im Strafraum der Europäer durcheinander herrschte. Aber wieder bewies Szczesny seine Klasse und konnte aus kurzer Distanz parieren. Vor allem die kurzen Pässe rund um den Strafraum waren sehr gefährlich und sorgten immer wieder für Gefahr. Feras Albrikan schloss nach guter Kombination aus spitzem Winkel ab, da waren 59 Minuten gespielt. Der Ball ging aber deutlich über das Tor, ebenso ein Schuss eine Minute später. Jetzt wurde es allmählich so richtig unterhaltsam. Etwas mehr als eine Stunde war gespielt, als Milik den Ball an die Latte setzte. Wieder nur drei Minuten später scheiterte Lewandowski, diesmal zunächst am Torhüter, von dort ging der Ball adann an das Aluminium. Saudi-Arabien öffnete das Visier allmählich, das machte sich bemerkbar.

Man konnte verzweifeln bei der Betrachtung der größten Chancen, die vergeben wurden. Saudi-Arabien scheiterte nach 78 Minuten wieder einmal an der eigenen Ungenauigkeit, der eingewechselte Nawaf Alabid schoss rechts am Tor vorbei. In der 83. Minute sorgte Stürmer Lewandowski dann wohl für die Entscheidung. Aufgrund einer Unzulänglichkeit in der Defensive kam er an den Ball, schob eiskalt aus kurzer Distanz vorbei am Torhüter ein. Damit hatte er seinen ersten WM-Treffer erzielt. In der Schlussphase hätte es auf beiden Seiten noch einmal klingeln können, das passierte aber nicht. Das 2:0 für Polen war der Endstand.

Das Spielschema im Überblick

Polen: Szczesny – Bereszynski, Kiwior, Glik – Cash, Krychowiak, Bielik, Frankowski – Zieliński (63. Kamiński) – Milik (71. Piątek), Lewandowski 

Saudi-Arabien: Alowais – Abdulhamid, Alamri, Albulayhi, Alburayk (65. Alghannam) – Almalki (86. Alobud), Alnaji (46. Alabid) [90.+5 Bahbri], Kanno –  Albrikan, Aldawsari, Alshehri

Schiedsrichter: Wilton Sampaio

Tore: 1:0 Zielinski (40.); 2:0 Lewandowski (83.)

(Photo by ANDREJ ISAKOVIC/AFP via Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

FIFA gab Anweisungen: So sollte Infantino auf den TV-Bildern aus Katar abgebildet werden

FIFA gab Anweisungen: So sollte Infantino auf den TV-Bildern aus Katar abgebildet werden

13. Januar 2023

News | In den Wochen nach der WM deckten immer mehr Medienberichte auf, mit welchen Mitteln die FIFA versuchte, das Turnier in Katar zu beschönigen. Offenbar machte sich der Weltverband auch Gedanken darüber, wie Gianni Infantino auf den TV-Bildern zu sehen sein soll.  Infantino hatte „Handyverbot“ Für die WM in Katar hat die FIFA offenbar genaueste Anweisungen […]

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

Jahresawards 2022: Was ist das Tor des Jahres?

31. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die siebte und letzte Kategorie wirft noch einmal einen Blick zurück auf die schönsten Tore des Jahres.  Tore sind essenziell im Fußball. Fans schauen die Spiele einerseits um mitzufiebern, […]

Jahresawards 2022: Wer ist Trainer des Jahres?

Jahresawards 2022: Wer ist Trainer des Jahres?

30. Dezember 2022

Das Fußballjahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen, also ist es Zeit für die Jahresawards. In sieben Kategorien lassen wir das Jahr noch einmal Revue passieren. Die sechste Kategorie kümmert sich um die Trainer des Jahres.  Nun, den Trainer des Jahres zu bestimmen, gestaltet sich generell eher schwierig. Jeder Trainer arbeitet natürlich mit anderen Voraussetzungen […]