Übereinstimmende Berichte: FC Bayern und Galatasaray eröffnen Verhandlungen um Sacha Boey

25. Januar 2024 | Trending | BY 90PLUS Redaktion

Der FC Bayern München hat bekanntermaßen einen sehr dünnen Kader und sucht im Wintertransferfenster nach Verstärkungen. Nach erneuten Verletzungen in der Defensive könnte nun schnell etwas passieren, der Name Sacha Boey wird wieder heißer. 

FC Bayern: Kommt Boey im Winter?

Nordi Mukiele galt in diesem Winter zunächst als Topkandidat beim FC Bayern für die Position des rechten Verteidigers. Der Deal mit ihm ist noch immer nicht endgültig gescheitert, aber PSG will offenbar weiterhin andere Konditionen als der Rekordmeister, dabei geht es vor allem um eine Kaufpflicht respektive -option. Kieran Trippier, der ebenfalls schon grünes Licht für einen Wechsel nach München gegeben haben soll, ist den Verantwortlichen im Gesamtpaket zu teuer. Nach den Verletzungen von Dayot Upamecano und Konrad Laimer reagiert der FCB aber möglicherweise doch noch einmal.



Diverse Medien berichten, dass das Interesse an Sacha Boey von Galatasaray nie komplett abgerissen ist. Am heutigen Abend schrieben erst türkische Medien, dass es schon zu einer Einigung zwischen den beiden Klubs kam. Interessant: Der Spieler steht heute nicht im Kader, was der Trainer aber mit einer Blessur begründete. Vor einem Vollzug steht der Transfer noch nicht, aber auch Florian Plettenberg von Sky und Fabrizio Romano berichten von Kontakten zwischen den Klubs.

Demnach gab es heute Gespräche, Bayern versucht aktiv, den Spieler zu verpflichten. 20-25 Millionen Euro wären wohl nötig, das berichteten einige Medien schon vor Wochen, als das Interesse des Rekordmeisters aufkam. Was den Deal aber noch verhindern kann: Galatasaray hat hohe Ziele, der Spieler ist wichtig und der Klub kann spät im Transferfenster nur schwer einen Ersatz finden. Es bestehen also weiterhin einige Fragezeichen.

(Photo by YAGIZ GURTUG/Middle East Images/AFP via Getty Images)