Borussia Mönchengladbach | Rose: „Ich empfinde den gleichen Druck wie immer“

News

News | Vor dem Pokalspiel gegen seinen neuen Arbeitgeber Borussia Dortmund steht Gladbachs Coach Marco Rose gehörig unter Druck. Fragen über seinen neuen Arbeitgeber nahm er bei der Pressekonferenz vor dem Spiel wenig erfreut auf. 

Rose konzentriert sich voll auf Gladbach – und nicht auf den BVB

Aufgrund der letzten, enttäuschenden Ergebnisse der Borussia aus Mönchengladbach und der Nachricht, dass Trainer Marco Rose (44) in der nächsten Saison beim BVB an der Seitenlinie stehen wird, ist die Stimmung vor dem DFB-Pokalspiel am Niederrhein gedrückt. In der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen seinen neuen Arbeitgeber zeigte sich der Coach selbstkritisch. So habe man im letzten Spiel gegen RB Leipzig gerade in der zweiten Halbzeit nicht immer geschafft, den eigenen Spielideen treu zu sein. Der Sieg in der Liga gegen den BVB gibt dem Team mit, dass man an guten Tagen den Gegner schlagen kann, so Rose. Angesprochen auf die Saisonziele der Gladbacher, die Stand jetzt nicht erfüllt wären, zeigte sich der Trainer dennoch grundlegend mit der Saison nicht unzufrieden. Das Champions League Achtelfinale und das Pokalviertelfinale seien demnach gute Ergebnisse.

An einen möglichen Titelgewinn denkt Rose noch nicht und konzentriert sich völlig auf den „schweren Gegner“ am morgigen Tag. Ein wichtiger Faktor in dem Duell gegen Schwarzgelb könnte deren Topstürmer Erling Haaland (20) sein. „Dort gilt einfach, dass wir ihn in der Box gut verteidigen, die Läufe gut aufnehmen die er macht“, so der Übungsleiter über seinen ehemaligen und zukünftigen Schützling. Die Frage ob Rose möglicherweise schon in Vorgänge beim BVB involviert sei, blockte er konsequent ab und verwies darauf, dass seine ganze Energie in Gladbach benötigt werde. Weitere Nachfragen zur komplizierten Gemengelage des Trainers wollte er nicht beantworten. „Ich empfinde den gleichen Druck wie immer“, stellte der Coach noch einmal klar. Ob der Trainer sich gewünscht hätte, dass sein Wechsel zum BVB erst nach dem Pokalspiel bekanntgegeben worden wäre, antwortete er vieldeutig: “ Es war nicht mein Ansinnen für Unruhe zu sorgen.“

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

Photo by RONNY HARTMANN/POOL/AFP via Getty Images

Julius Eid

Seit 2018 bei 90PLUS, seit Riquelme Fußballfan. Gerade die emotionale Seite des Sports und Fan-Themen sind Julius‘ Steckenpferd. Alleine deshalb gilt: Klopp vor Guardiola.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

VAR-Ärger bei Köln gegen Schalke – Schröder: „Wir sind benachteiligt worden“

VAR-Ärger bei Köln gegen Schalke – Schröder: „Wir sind benachteiligt worden“

7. August 2022

Stimmen | In der letzten Begegnung des 1. Spieltags schlug Köln den FC Schalke 04 mit 3:1. Dabei stand der VAR im Mittelpunkt.  Schröder: „Die Art und Weise stört mich elementar“ Nach der Niederlage seiner Mannschaft äußerte sich Schalke-Sportdirektor Rouven Schröder am DAZN-Mikrofon. „Die Art und Weise stört mich elementar, denn ich hatte das Gefühl, es spielt […]

Bundesliga | Köln jubelt in Überzahl – Schalke im VAR-Pech

Bundesliga | Köln jubelt in Überzahl – Schalke im VAR-Pech

7. August 2022

Spielbericht | Sein Bundesliga-Comeback gab der FC Schalke 04 in Köln. Auf dem Platz gab es aber wenig zu jubeln. Die Schalker gerieten früh in Unterzahl, verloren knappe VAR-Entscheidungen. Am Ende gewann der „Effzeh“ mit 3:1. Zalazar-Tor wird zurückgepfiffen, Drexler fliegt Der Aufsteiger legte mutig los, stellte Köln hoch zu. Auch mit Ball machte Schalke einen ordentlichen ersten Eindruck, Rodrigo Zalazar […]

Stuttgart wehrt sich gegen RB-Offensive und holt Punkt gegen Leipzig

Stuttgart wehrt sich gegen RB-Offensive und holt Punkt gegen Leipzig

7. August 2022

News | Im ersten Sonntagsspiel der Bundesliga traf der VfB Stuttgart zuhause auf RB Leipzig. Beide Mannschaften hatten sich für den Saisonstart viel vorgenommen. Beide Teams trennten sich am Ende mit 1:1.  Leipzig beginnt gut, Stuttgart findet in die Partie Es war ein munterer Beginn in Stuttgart. RB Leipzig hatte durch Lukas Klostermann schon nach […]


'' + self.location.search