Bundesliga | Gelöste Sieger, optimistische Verlierer: Die Stimmen zu Leipzigs Sieg gegen Köln

Bundesliga Leipzig Köln
News

News | 3:1 gewann RB Leipzig das Freitagabendspiel des 22. Bundesliga-Spieltags gegen den 1. FC Köln. Nach der Partie stellten sich die Protagonisten den Fragen von DAZN.

Leipzig gelöst: „schöne Momentaufnahme, nicht mehr, nicht weniger“

Vom ursprünglichen Plan, der Qualifikation zur Champions League, wollte man bei RB Leipzig nie abweichen. Mit dem 3:1 gegen den 1. FC Köln gelang nun erstmals in einer turbulenten Saison der Sprung auf Platz 4. Von Euphorie war nicht viel zu sehen. Stattdessen ein Mix aus Gelöstheit und Professionalität. Domenico Tedesco sah in der Tabelle eine „schöne Momentaufnahme, nicht mehr, nicht weniger“. Sein Keeper, Peter Gulacsi ging gleich in die Analyse, besonders, was den Gegentreffer anging. „Wenn man ein Spiel so kontrolliert und 3:0 führt, ist es für einen Torwart schon bitter, mit der letzten Aktion ein Tor zu kassieren.

 



 

Tedesco selbst befasste sich lieber mit der Offensive. „Ich finde, im ersten Durchgang haben wir es auch einfach gut gemacht. Da haben wir am Ende 1:1 Torschüsse. Das ist eigentlich Wahnsinn, weil wir sind vier, fünf Mal in richtig guten Situationen gewesen und kriegen es dann nicht richtig sauber bis zum Ende durchgespielt. Das ist schon ärgerlich.“

Immerhin die Effizienz stimmte. Sinnbildlich dafür steht Dani Olmo, der an allen drei Treffern beteiligt war: Freistoß vor dem 1:0 rausgeholt, Assist zum 3:0 und das 2:0 erzielte er per Distanzschuss höchstpersönlich: „Ich habe in der Halbzeit mit einigen Kollegen gesprochen, mit Konny (Laimer, Anm. d. Red.) und ich habe zu ihm gesagt: Wenn ich den Ball gut 20, 30 Meter vor dem Tor kriege, werde ich schießen und treffen“, beschrieb er die Szene selbst.

Optimismus, den Leipzig aus dieser gelungenen Vorstellung mit in die nächsten Spiele mitnehmen kann und wird.

Mehr News und Stories rund um die Bundesliga

Baumgart trotz Niederlage zuversichtlich: „Reden immer noch von unserem Weg“

Zuversichtlich gab sich trotz der Niederlage auch Steffen Baumgart. „Ich finde, wir müssen das Ergebnis bewerten, das ist kein gutes Ergebnis. Und wir müssen die Leistung bewerten und da muss ich sagen, wenn ich mir alles genau angucke, dann war das ein gutes Spiel.“

Auch die erste Halbzeit sah Baumgart durchaus positiv: „Leipzig schießt einmal aufs Tor und wir schießen einmal aufs Tor. Also, so gefährlich waren sie dann auch nicht. Auch, wenn sie natürlich einen sehr, sehr guten Zug nach vorne hatten.“

Bundesliga Leipzig Köln

Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images

Ohnehin ginge es in erster Linie um die Entwicklung: Wenn wir jetzt schon soweit wären wie Leipzig, dann würden wir über die Champions League reden. Wir reden immer noch vom Klassenerhalt und wir reden immer noch von unserem Weg, den wir gehen. Und den habe ich heute ganz deutlich gesehen. Das, was Sie gesagt haben, ist genau das, was ich sehen will: Dass die Jungs unabhängig vom Ergebnis agieren. Wir hätten heute auch das vierte und fünfte kriegen können und trotzdem erwarte ich, dass die Jungs bei sich bleiben und einen klaren Fußball nach vorne spielen. Das haben sie gemacht. Trotzdem muss man Leipzig gratulieren, am Ende passt das auch. Trotzdem sage ich, das Ergebnis ist das eine, die Leistung ist dann eine andere.“

Kommende Woche bekommt Köln die nächste Chance, wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden, wenn sie Eintracht Frankfurt zum Heimspiel empfangen.

Photo by RONNY HARTMANN/AFP via Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

BVB | Edin Terzic folgt wohl auf Marco Rose

BVB | Edin Terzic folgt wohl auf Marco Rose

20. Mai 2022

News | Nach der unerwarteten Entlassung von Marco Rose berichten verschiedene Medien übereinstimmend über seinen Nachfolger als Trainer von Borussia Dortmund. Wenig überraschend soll es Edin Terzic sein.  BVB: Edin Terzic wohl neuer Trainer Edin Terzic (39) folgt wohl auf Marco Rose (45) und wird Trainer von Borussia Dortmund. Dies berichten übereinstimmend verschiedene Medien, unter […]

Der BVB entlässt Marco Rose: Keine gute Figur

Der BVB entlässt Marco Rose: Keine gute Figur

20. Mai 2022

Spotlight | Völlig überraschend hat der BVB am Freitag verkündet, dass Marco Rose und sein Trainerteam in der nächsten Saison nicht mehr die Geschicke an der Seitenlinie lenken werden. Der Verein gibt dabei keine gute Figur ab, findet Julius Eid. Marco Rose geht, neue Fragen kommen auf Nüchtern betrachtet muss man erst einmal die Fakten […]

Fix: Borussia Dortmund trennt sich von Marco Rose!

Fix: Borussia Dortmund trennt sich von Marco Rose!

20. Mai 2022

News | Paukenschlag in Dortmund! Borussia Dortmund und Marco Rose gehen ab sofort getrennte Wege. Das ist das Ergebnis einer Saisonanalyse, wie der Klub offiziell bestätigte.  BVB und Marco Rose trennen sich Nach nur einer Saison gehen Borussia Dortmund und Marco Rose getrennte Wege. Das gab der BVB heute offiziell bekannt. Diese Maßnahme ist das Ergebnis einer […]


'' + self.location.search