Eintracht Frankfurt | Wie geht es weiter mit Ndicka und Tuta?

Eintracht Frankfurt gewann auch dank starken Leistungen von Evan Ndicka und Tuta bei Real Betis.
News

News | Im Defensivverbund von Eintracht Frankfurt könnte während des Transfersommers reichlich Bewegung herrschen. Als entscheidende Personalien erweisen sich Evan Ndicka und Tuta.

Eintracht Frankfurt: Ndicka eher vor Wechsel, Tuta vor Verlängerung

Eintracht Frankfurt verschaffte sich durch einen 2:1-Erfolg bei Real Betis eine hervorragende Ausgangsposition für das Europa-League-Achtelfinalrückspiel. Fester Bestandteil waren erneut Evan Ndicka (22) sowie Tuta (22), die inzwischen zu unangefochtenen Stammspielern aufstiegen.

Angesichts ihrer am 30.06.2023 auslaufenden Verträge stellen sich zunehmend mehr Fragen nach der Zukunft. Stand jetzt wäre der Sommer die letzte Möglichkeit, um eine angemessene Ablösesumme für beide Akteure zu erhalten.

 

Bei Ndicka scheint dieses Vorgehen angestrebt zu werden, wie der kicker in seiner Donnerstagsausgabe berichtete. Momentan spreche viel für einen Abgang des Franzosen, der sich aufgrund seiner physischen und fußballerischen Stärken in den Fokus internationaler Top-Vereine spielte.

Mehr News und Stories rund um die Bundesliga

Bei Tuta hingegen zeichne sich eine Erweiterung des Arbeitspapiers ab. Aktuell seien die Gespräche am Laufen, eine Einigung gebe es aber noch nicht. Dennoch lobte Sportvorstand Markus Krösche (41): „Tuta hat ein sehr gutes Gefühl fürs Nach-vorne-verteidigen, ist fußballerisch gut und hat im Spielaufbau immer wieder Lösungen.“ Er selbst arbeitet ebenfalls progressiv, denn mit Hrvoje Smolcic (21/HNK Rijeka) und Jerome Onguene (24/RB Salzburg) stünden zwei Innenverteidiger bereits in den Startlöchern. Nur die offizielle Vorstellung blieb noch aus.

(Photo by CRISTINA QUICLER/AFP via Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

„Für Lewandowski ist Bayern Geschichte“: Berater Zahavi teilt gegen den Rekordmeister aus

„Für Lewandowski ist Bayern Geschichte“: Berater Zahavi teilt gegen den Rekordmeister aus

22. Mai 2022

News | Der nächste Akt im Transfertheater rund um Robert Lewandowski hat begonnen. Nun hat Berater Pini Zahavi auf Aussagen von Hasan Salihamidzic reagiert und den FC Bayern scharf angegriffen.  Wegen Lewandowski: Pini Zahavi teilt gegen FC Bayern aus Robert Lewandowski (33) will den FC Bayern im Sommer verlassen. Eine Vertragsverlängerung über den Sommer 2023 […]

Breitenreiter-Abgang beim FC Zürich beschlossene Sache – Unterschrift in Hoffenheim steht bevor

Breitenreiter-Abgang beim FC Zürich beschlossene Sache – Unterschrift in Hoffenheim steht bevor

22. Mai 2022

News | Seitdem das Aus von Trainer Sebastian Hoeneß bei der TSG Hoffenheim bekannt ist, wird über den Nachfolger spekuliert. Zuletzt verdichteten sich die Anzeichen, dass André Breitenreiter das Ruder im Kraichgau übernimmt. Breitenreiter folgt wohl auf Hoeneß Am Sonntag bestritt Überraschungsmeister FC Zürich gegen den FC Luzern sein letztes Saisonspiel. Nach Abpfiff erfolgte die […]

FC Bayern: Bouna Sarr wird den Klub im Sommer wahrscheinlich verlassen

FC Bayern: Bouna Sarr wird den Klub im Sommer wahrscheinlich verlassen

22. Mai 2022

News | Bouna Sarr wechselte im Sommer 2020 von Olympique Marseille zum FC Bayern. Der Rechtsverteidiger kam in München aber nicht allzu häufig zum Einsatz, könnte im Sommer wieder wechseln.  Sarr könnte den FC Bayern im Sommer verlassen Im Sommer 2020 war Bouna Sarr (30) einer der Spieler, die erst spät im Transferfenster zum Rekordmeister […]


'' + self.location.search