Guardiola über Sancho-Abgang: „Ich bereue nichts“

Premier League

News | Pep Guardiola bedauert den Verlust von Jadon Sancho nicht und wünscht seinem ehemaligen Schützling alles Gute. Sancho trifft mit Borussia Dortmund im Viertelfinale der Champions League auf seinen alten Arbeitgeber Manchester City. 

Guardiola über Sancho: „Nationalspieler mit großer Qualität“

Nach der Auslosung des Champions-League-Viertelfinals betonte Pep Guardiola (50), dass er den Abgang von Jadon Sancho (20) nicht bereut: „Ich habe schon oft gesagt, dass es kein Bedauern ist“, zitiert SkySports den Spanier, der ergänzte: „Er ist ein Nationalspieler mit großer Qualität, der sich in Dortmund sehr gut macht. Wir wollten, dass er bleibt, aber er hat sich entschieden zu gehen, und wenn Leute sich entscheiden zu gehen, ist alles, was wir tun können, (sie) gehen zu lassen.“

Der BVB und Manchester City treffen im Viertelfinale der Königsklasse aufeinander. Für Sancho ist es das erste Aufeinandertreffen mit seinem alten Arbeitgeber. Seit seinem Wechsel 2017 machte der Engländer eine steile Entwicklung und gehört nun zu den besten Flügelspielern der Welt. „Ich wünsche ihm alles Gute, außer wenn er gegen uns spielt. Ich bereue überhaupt nichts. Wenn er glücklich ist, bin ich auch glücklich“, so Guardiola weiter. Ob der 20-Jährige auch bei den Skyblues eine ähnliche Entwicklung genommen hätte, spielt für Pep keine Rolle: „Niemand weiß es. Vielleicht bleibt er und wir spielen nicht gut oder besser. Das Leben eines jeden Menschen entscheidet, welches Leben er führt.“

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

Wenn Sancho, der aktuell an einem Muskelfaserriss laboriert, gegen ManCity fit ist, wird er sehr wahrscheinlich auch spielen. „Wir werden uns ihm stellen und versuchen, ihn zu kontrollieren. Wir wissen, welche Qualität er hat, das weiß jeder“, lobt Guardiola die Fähigkeiten des englischen Nationalspielers.

Photo: Istvan Derencsenyi/Imago

 

Sarom Siebenhaar

Die Oranje-Connection entfachte seine Leidenschaft für den HSV. Durch zahlreiche Tiefen schmecken die vereinzelten Höhen umso süßer. Schätzt attraktiven Offensivfußball genauso wie kämpferische Höchstleistungen. Internationaler Top-Fußball findet sich nicht nur in den Big Five. Seit 2021 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Kantersieg! Hoffenheim demontiert Köln in der 2. Halbzeit!

Kantersieg! Hoffenheim demontiert Köln in der 2. Halbzeit!

15. Oktober 2021

News | Zum Auftakt des achten Spieltags in der Bundesliga traf die TSG Hoffenheim zuhause auf den 1. FC Köln. Die Gastgeber ließen dem Effzeh keine Chance und gewannen mit 5:0 (1:0).  Fehlerfestival in Hoffenheim Die Partie zwischen Hoffenheim und Köln begann hektisch, aber noch ohne Torchancen in der Anfangsphase. Nach einem kapitalen Bock des […]

Manchester City | Verletzung im Länderspiel: Torres „wird zweieinhalb, drei Monate ausfallen“

Manchester City | Verletzung im Länderspiel: Torres „wird zweieinhalb, drei Monate ausfallen“

15. Oktober 2021

News | Ferran Torres spielte absolvierte angeschlagen die Nations-League-Partien für Spanien. Manchester City steht er 2021 nicht mehr zur Verfügung. Manchester City: Ferran Torres fehlt länger und reist zur Reha nach Spanien Manchester City wird in Zukunft erstmal nicht auf Ferran Torres (21) zurückgreifen können. Trainer Pep Guardiola (50) berichtete auf der Pressekonferenz vor dem […]

Sportradar meldet: Verdacht auf über 500 Spielmanipulationen in 2021

Sportradar meldet: Verdacht auf über 500 Spielmanipulationen in 2021

15. Oktober 2021

News | Über 1.000 Sportveranstaltungen sollen laut Sportradar seit Ausbruch der Corona-Pandemie unter Manipulationsverdacht stehen. Mit Abstand am stärksten betroffen ist der Fußball. Besonders unterklasse Spiele sind betroffen: Sportradar verkündet zunehmende Spielmanipulationen Manipulation  ist im Fußball schon seit Jahrzehnten, in Deutschland spätestens seit der Hoyzer-Affäre ein bedeutendes Thema gewesen. Doch trotz aller Maßnahmen nehmen die Betrügereien nicht […]


'' + self.location.search