Hoffenheim mit Negativrekord bei Remis gegen Leverkusen

Spieltag

Zum Abschluss des 28. Spieltages der Bundesliga hat die TSG Hoffenheim Bayer 04 Leverkusen empfangen. Es gab ein enttäuschendes 0:0. 

Wenige Highlights zwischen Hoffenheim und Leverkusen

Das vorerst letzte Montagsspiel der Bundesliga kam nur schwer in Fahrt. Die TSG Hoffenheim war in den ersten Minuten darauf bedacht, Sicherheit ins eigene Spiel zu bekommen und konnte keine zwingenden Aktionen erzielen. Die Gäste aus Leverkusen waren zunächst passiv, hatten allerdings auch nichts zu befürchten. Mitte der der ersten Halbzeit übernahm die Werkself dann aber das Kommando. In der 19. Minute vertändelte Supertalent Florian Wirtz eine großartige Kontergelegenheit und verpasste den richtigen Zeitpunkt, um abzuschließen. Die sehr offene TSG-Defensive bereinigte die Situation im Endeffekt.

Der Druck nahm dennoch weiter zu und Bayer-Kapitän Charles Aranguiz prüfte nach einem schicken Doppelpass mit Wendell Hoffenheims Torhüter Oliver Baumann. Dieser lenkte den Schuss über die Latte. In der 30. Minute dann ein Lebenszeichen vom Gastgeber. Nach einer Hereingabe von Pavel Kadeřábek klärte Edmond Tapsoba in höchster Not vor dem komplett freien Christoph Baumgartner. Eine Riesentat des Verteidigers. Danach passierte nicht mehr viel. Es ging torlos in die Kabine.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

Hoffenheim und Leverkusen mit schwachen Leistungen

So ging es auch in der zweiten Hälfte weiter. Beide Teams ließen zwingende Offensivaktionen vermissen. In der 57. Minute war es Moussa Diaby, der mit seinem schwachen Fuß aus der Distanz verzog. Leverkusen war die bessere Mannschaft, ohne extrem gefährlich zu werden. Potenziell gute Chancen wurden durch Ungenauigkeiten zunichte gemacht. Nach einem Ballgewinn von Aranguiz landete der Ball über Patrik Schick letztendlich bei Nadiem Amiri, der Baumann mit einem Kullerball nicht vor echte Probleme stellen konnte.

Die Mannschaften von Sebastian Hoeneß und Hannes Wolf sorgten nicht gerade für ein begeisterndes Spiel. Hoffenheim bot zwar durchaus in einigen Situationen viel an, aber die Werkself nutzte dies nicht aus. Es gab kaum Abschlüsse. Die Gastgeber hatten nicht einmal einen einzigen Schuss aufs Tor. Insgesamt hatten die TSG zwei Schüsse. Vereinsinterner Negativrekord. Es blieb beim torlosen Remis.

Leverkusen bleibt auf Rang sechs, aber der Rückstand auf Dortmund beträgt nun zwei Punkte. Hoffenheim steht auf Platz zwölf. Mittlerweile hat die Hoeneß-Elf lediglich fünf Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang.

Foto: HMB Media/Heiko Becker/Imago

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Hertha BSC sichert sich die Dienste von Thomas Broich

Hertha BSC sichert sich die Dienste von Thomas Broich

8. Dezember 2021

News | Thomas Broich wird in Zukunft die Rolle des „Leiter Methodik“ beim Nachwuchs von Hertha BSC ausfüllen. Dies gab der Verein am Mittwoch bekannt. Hertha BSC stellt Thomas Broich an Thomas Broich (40) dürfte einer breiteren Öffentlichkeit durch seine Analysen rund um TV-Übertragungen von Fußballspielen ein Begriff sein. Nun wird der ehemalige Fußballer auch […]

FC Ingolstadt entlässt André Schubert nach zweieinhalb Monaten

FC Ingolstadt entlässt André Schubert nach zweieinhalb Monaten

8. Dezember 2021

News | Der FC Ingolstadt hat sich nach nur zweieinhalb Monaten von Trainer André Schubert getrennt. Dies gab der Klub am Mittwoch bekannt. FC Ingolstadt und Schubert trennen sich Der FC Ingolstadt hat nach nur zweieinhalb Monaten Trainer André Schubert (50) freigestellt. Erst seit Ende September war Schubert als Trainer für die Schanzer im Einsatz, […]

Leipzig | Bericht: Tedesco folgt auf Marsch

Leipzig | Bericht: Tedesco folgt auf Marsch

8. Dezember 2021

News | RB Leipzig soll nach der Trennung von Jesse Marsch einen neuen Cheftrainer gefunden haben. Domenico Tedesco kristallisiert sich als Nachfolger heraus. Tedesco übernimmt bei RB Leipzig RB Leipzig trennte sich am Sonntag vom glücklosen Jesse Marsch (48). Interimsmäßig übernahm der bisherige Co-Trainer Achim Beierlorzer (54) für das Champions-League-Spiel gegen Manchester City, das mit 2:1 […]


'' + self.location.search